Sprungnavigation
Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Herzlich willkommen im Berufsförderungswerk Würzburg

Archiv

Weitere Nachrichten aus dem BFW Würzburg

2018-01-16: Sportabzeichen erfolgreich abgelegt

Gruppenbild der erfolgreichen Sportler
Walking, Hochsprung aus dem Stand, Schwimmen und Ballwurf - in diesen vier oder anderen Disziplinen legten 11 BFW Teilnehmerinnen und Teilnehmer gemeinsam mit BFW-Ausbilderin Martina Junker im Sommer ihre Sportabzeichen ab. Im Rahmen einer Feierstunde mit der Ausgabe von insgesamt 70 Urkunden, überreichte Veitshöchheims Bürgermeister Jürgen Götz Ende November die Urkunden neben Martina Junker an die BFW-Teilnehmer Jürgen Asprion, Carsten Fronz, Oliver Krain, Hardy Meyer, Mario Renner, Heiko Rosenberger, Birgit Weß, Mohamad Zakour sowie die Urkunde für die Sportabzeichen für Sehbehinderte an Karin Kleer, Andrey Lopatko und Ingo Schütze. Durchgeführt wird die Sportzeichenaktion von der Turngemeinde Veitshöchheim 1877 e.V., die auch Nichtmitglieder zum Sportabzeichen zulässt. Wer sich für das Sportabzeichen interessiert oder nach den Feiertagen etwas für seine Gesundheit tun will, kann sich gerne bei Martina Junker melden, die auch im nächsten Jahr wieder Vorbereitungskurse zum Sportabzeichen anbieten wird.

2017-12-04: Weihnachtsstimmung im Casino

Das Team Verpflegung vor dem geschmückten Baum
Beeindruckend groß, gerade und gleichmäßig gewachsen begrüßt eine mit goldfarbenen Kugeln und weißer Lichterkette geschmückte Tanne die Gäste im Casino. Pünktlich zum ersten Adventswochenende zaubert das Team um Küchenchef Martin Eberle mit dem festlich geschmückten Tannenbaum Weihnachtsstimmung ins Casino. Einen Prachtbaum in dieser Größe zu bekommen ist nicht einfach. Daher hatte Küchenchef Martin Eberle bereits im Juni den Baum bestellt, der jetzt zur Freude der Essensgäste das Casino mit vorweihnachtlichem Glanz erhellt. Fehlen nur noch die Geschenke unter dem Baum, aber das ist eine andere Geschichte.... Herzliche Weihnachtsgrüße schickt das Team Verpflegung mit dem geschmückten Baum Kolleginnen und Kollegen, Teilnehmerinnen und Teilnehmer und allen Gästen im Casino.

2017-10-25: Arbeitsmedizinische Exkursion ins BFW

Referentin Susanne Patze mit den Exkursionsteilnehmern im Konferenzsaal
Im Rahmen der 33. Arbeitsmedizinischen Jahrestagung des VDBW fand am 25.10. eine Exkursion ins BFW Würzburg statt. Bei einer Führung durch das Bildungszentrum gewannen die Mediziner einen intensiven Eindruck über die Arbeitsweise eines auf Blindheit und Sehbehinderung spezialisierten BFWs. Insbesondere der Unterricht in Punktschrift, der für Anfänger sogar gänzlich ohne Monitore auskommt, überraschte und beeindruckte die Gäste. Neben der beruflichen Rehabilitation zeigten die Gäste großes Interesse am Thema „Prävention“ und Möglichkeiten innerhalb des betrieblichen Gesundheitsmanagements wie der sehergonomischen Arbeitsplatzanalyse. Das BFW war nicht nur Exkursionsziel, sondern vertrat auf dem Kongressstand des Bundesverbandes der Berufsförderungswerke die Spezial-BFWs mit der Initiative 360 Grad.

2017-10-22: Schriftdolmetscher barrierefrei geht in die dritte Runde

Gruppenbild der angehenden Schriftdolmetscherinnen mit ihren Verantwortlichen von BFW, VerbaVoice und SDI
Mit der Fortbildung zum Schriftdolmetscher barrierefrei werden blinde oder sehbehinderte Menschen befähigt, das gesprochene Wort simultan in geschriebenen Text umzusetzen und damit hörgeschädigten bzw. gehörlosen Menschen zugänglich zu machen. Zum dritten Mal beginnt im BFW Würzburg die Fortbildung zu diesem interessanten und zukunftsfähigen Beruf. Erstmals erfolgt ein Teil der Ausbildung inklusiv, gemeinsam mit sehenden Schriftdolmetschern, die ihre Ausbildung beim Projektpartner SDI (Sprachen & Dolmetscherinstitut München) absolvieren. Wer sich für diese Fortbildung interessiert erhält mehr Infos bei Monika Weigand, Tel. 0931 9001-850.

2017-10-24: Sozialmediziner zur Fortbildung im BFW

Optikerin Ute Schober zeigt den Sozialmediziner optische Hilfsmittel
Sich in einen Kreis aufzustellen scheint einfach. Stehen die Menschen aber in einer Halle irgendwo und haben zudem noch die Augen mit einer Schwarzbrille verdunkelt, wird es schon schwieriger sich zu finden. Techniken, wie man trotz Blindheit am sozialen Leben teilnehmen und sich auch im beruflichen Leben integrieren kann, lernten die Sozialmediziner nicht nur theoretisch, sondern in ganz praktischen Übungen kennen. Einen Tag lang verschafften sich die Mediziner einen eigenen Eindruck von den vielfältigen Möglichkeiten und Hilfsmitteln, von der Selbsterfahrung mit Schwarzbrille und sehender Begleitung, dem Punktschriftunterricht an der Braille-Zeile bis hin zum Besuch bei der BFW-Optikerin, bei der eine Vielzahl an Spezialgläsern und Kantenfilter ausprobiert werden konnte. Sichtlich beeindruckt stellten die Mediziner große Unterschiede im Prozessablauf der Reha fest. Während sich die medizinische Reha lückenlos an eine schwere Erkrankung anschließt, dauert es häufig Jahre, bis eine berufliche Rehabilitation angetreten wird.

2017-10-26: Russische Arbeitsverwaltung zu Besuch im BFW

Gruppenbild der russischen Besucher vor dem Haupteingang des BFW1
Eine hochrangige Delegation von Direktoren und Geschäftsbereichsleitern der russischen Arbeitsverwaltung aus Rosturd und den Regionen Lipetsk und Ulyanivsk besuchten im Oktober das BFW. Die Delegation war zum Gegenbesuch bei der Agentur für Arbeit in Schwäbisch Hall–Tauberbischofsheim. Organisiert wurde der Besuch von der Zentralstelle für Arbeitsvermittlung, Abteilung Internationale Zusammenarbeit der Bundesagentur für Arbeit. Die Gäste freuten sich über die Gelegenheit, sich aus erster Hand darüber zu informieren, wie blinden und sehbeeinträchtigten Menschen mit einer qualifizierten Umschulung der Zugang zum Berufsleben ermöglicht werden kann. Beim Rundgang durch das Haus zeigten sich die Gäste von der Ausstattung, der Unterrichtsgestaltung und vor allem dem Engagement der Reha-Ausbilder sehr beeindruckt.

2017-10-25: Neue Teilnehmervertretung gewählt

Die neue und alte Teilnehmervertretung im Gruppenfoto vor dem Brunnen im Hof
Gleich morgen ums 08:00 Uhr kam am Donnerstag, 19.10., die Vollversammlung aller Teilnehmer im Casino zusammen, um eine neue Teilnehmervertretung zu wählen. Geleitet und durchgeführt wurde die Wahl von Mitgliedern der bisherigen Teilnehmervertretung, Jonas von Kirchbach und Michael Walter. Einstimmig bzw. mit der Mehrheit der Stimmen wurden gewählt: Hörl, Thomas - KBM1702, Reimer, Thomas - IT1707, Kochlöffel, Petra - KBM1702, Weber, Andreas – GR1702. Krause, Oliver - VFA1609 wurde im Amt bestätigt und tritt seine zweite Amtszeit ein. Mit der Erfahrung seiner ersten Amtszeit kann Oliver Krause die neue Vertretung bestens in die Amtszeit begleiten. Wir freuen uns auf die Fortführung der bisherigen sehr konstruktiven und vertrauensvollen Zusammenarbeit und wünschen der neuen Teilnehmervertretung viel Erfolg.

2017-10-07: Parlamentarische Staatssekretärin zu Besuch

Geschäftsführung des BFW mit den Gästen aus der Politik
Welche Lösungen bietet ein Bildungszentrum einem sich wandelnden Markt? Mit welchen Ansätzen und Ideen reagiert das auf Blindheit und Sehbehinderung spezialisierte BFW auf die Neuerungen des Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung (Bundesteilhabegesetz – BTHG)? Zu diesen und anderen Fragen informierte sich die parlamentarische Staatssekretärin aus dem Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Gabriele Lösekrug-Möller im BFW Würzburg. In einem intensiven Gedankenaustausch mit der BFW Geschäftsleitung, an dem neben Frau Lösekrug-Möller auch der Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel und die Landtagsabgeordneten Volkmar Halbleib und Georg Rosenthal teilnahmen, informierten sich die Gäste aus der Politik über die aktuellen Vorhaben.

2017-10-06: 20 Jahre im Dienste der Gäste

Geschäftsführer Christoph Wutz gratuliert Carmen Geyer,
Sie kennt die Teilnehmer. Weiß ganz genau, wer welche Vorlieben hat und vor allem auch, welche Mengen der eine oder andere braucht, um satt zu werden. Die Rede ist von Carmen Geyer. Als Mitarbeiterin im Service ist sie im Casino eines der freundlichen Gesichter, die den hungrigen Teilnehmern und Mitarbeitern im Casino das Essen servieren. In den vergangenen 20 Jahren wechselten zwar die Aufgaben, stets blieb sie aber der Abteilung Essen und Wohnen, jetzt Integration 3 (Zentrale Dienste), treu. Und dass die Arbeit von Carmen Geyer wertgeschätzt und anerkannt wird, sieht man nicht nur daran, dass ihr Stundenkontingent einige Male aufgestockt wurde. „Sie werden eben gebraucht“, so BFW Geschäftsführer Christoph Wutz, der sich in einer kleinen Feierstunde bei Carmen Geyer für ihren Einsatz und ihr Engagement bedankt.

2017-09-27: Hochzeit in der Gewerblich-Technischen Qualifizierung (GTQ)

Foto: Peter Grieb überrascht Michael Walter mit den Glückwünschen zur Hochzeit
Wenn aus einem Sommerurlaub Flitterwochen werden, dann muss es eine Hochzeit gegeben haben. Michael Walter, im BFW zurzeit in der Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker, hat im Urlaub geheiratet. Die anschließenden Flitterwochen führte das Paar nach Island. Michael Walter, einigen sicherlich vom letztjährigen Firmenlauf als „Barfußläufer“ bekannt, engagiert sich in der Teilnehmervertretung. Bei der ersten Sitzung der Teilnehmervertretung mit der Geschäftsleitung nach der Sommerpause gratulierte Peter Grieb, Leiter Integration 2 – Qualifikationen, Kompetenzen, Arbeitswelt – im Namen der Geschäftsführung und überreichte ein kleines Geschenk. Auch wir sagen herzlichen Glückwunsch und alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg.

2017-09-28: Thorsten Schmitt hat sich getraut

Foto: Thorsten Schmitt mit BFW Geschäftsführer Christoph Wutz neben AHC Leiter Jürgen Hofmann und Sergej Zeißler
Den Sommerurlaub besonders genutzt hat Thorsten Schmitt und ist in den Hafen der Ehe eingelaufen. Nach der Rückkehr aus der Flitterwoche überraschten die Kollegen Sergej Zeißler und Jürgen Hofmann (Leiter AHC) den Frischvermählten mit einer kleinen Feier. BFW Geschäftsführer Christoph Wutz überreichte Thorsten Schmitt ein Geschenk mit den besten Wünschen an Ehefrau Nadine. Den Glückwünschen schließen wir uns an und wünschen dem Ehepaar Schmitt alles Gute auf dem gemeinsamen Lebensweg. Mit der Hochzeit von Thorsten Schmitt bleibt das AHC weiterhin eine reine Männerdomäne, jetzt allerdings eine Abteilung von ausschließlich Ehemännern.

2017-09-28: Vom BFW zu BMW

Foto: Lea Kneidl mit Peter Grieb und Manfred Gerlinger
Es sind auch drei Buchstaben, bedeuten aber so etwas wie einen Sechser im Lotto für eine Studentin. Lea Kneidl beginnt im Oktober ein duales Studium bei BMW. Die Zusage dazu erhielt sie ausgerechnet an dem Tag im BFW, als Peter Grieb, Leiter Integration 2 (Qualifikationen, Kompetenzen, Arbeitswelt), ihr einen Werkvertrag anbieten wollte. Das war dann der Moment, in dem Lea Kneidl uns leider eine Absage erteilte. Aus dem Werkvertrag wurde eine kurzfristige geringfügige Beschäftigung. Und Peter Grieb und Manfred Gerlinger, Leiter Integration 1 (Beratung, Dienstleistung, Vertrieb) überreichten Lea Kneidl statt eines Vertrages ein kleines Abschiedsgeschenk. Jetzt bleibt uns nur vielen Dank zu sagen. Vielen Dank für ein Jahr intensiven Einsatzes und außergewöhnlichen Engagements.

2017-09-29: Bundesfreiwilligendienst (BFD) im BFW

Foto: Laura Eirich, Nina Schneider und Paula Amthor
Vom 01.09.2017 - 31.08.2018 lernen gleich BFDlerinnen über jeweils vier Monate abwechselnd die verschiedenen Abteilungen des Hauses kennen. Alle drei Abiturientinnen hatten sich explizit das BFW als Dienstelle ausgesucht und wollen hier ihre ersten Erfahrungen und Eindrücke in die Arbeitswelt sammeln. Laura Eirich, die sich für das Hotelfach interessiert, beginnt im Internatsmanagement (Integration 3 – Zentrale Dienste), Nina Schneider interessiert sich für Psychologie und startet bei den Psychologen im Assessment von Integration 1 (Beratung, Dienstleistung, Vertrieb). Paula Amthor, die in ihrer Freizeit gerne liest und Inliner fährt, startet in der Integration 2 (Qualifikationen, Kompetenzen, Arbeitswelt) im Sekretariat. Wir wünschen den drei BFDlerinnen eine interessante und spannende Zeit bei uns und sagen nochmals herzlich willkommen im BFW.

2017-09-20: Betriebsausflug der BFW-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BFW Würzburg auf dem Weg zum Schützenhof
Der Würzburger Kulturspeicher mit seiner Sammlung Konkrete Kunst war die erste Anlaufstation des diesjährigen BFW-Betriebsausfluges. Aufgeteilt in zwei Gruppen starteten die Führungen durch die Sammlung. Während eine Gruppe eine längere und intensivere Einführung in die Konkrete Kunst erhielt, versuchte sich die andere Gruppe in der Museumspädagogik an ganz praktischen Übungen, wie Puzzleteile zusammenzufügen und serielle Mini-Mobiles zu erstellen. Neben dem Kunstverständnis förderten die Übungen auf jeden Fall den kommunikativen Anteil. In entsprechend fröhlicher und heiterer Stimmung ging es entlang des Mains zum Schützenhof. Nach dem kulturellen Genuss freuten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BFWs nach der kleinen Wanderung auf das anschließende Mittagessen. Mit dem gemeinsamen Essen in Schützenhof endete der Ausflug.

2017-09-30: Kurswechsel im September

Eine Gruppe von neuen Teilnehmern steht im Kreis an einer überdachten Bushaltestelle
Das BFW begrüßt die neuen Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Maßnahmen Blindentechnische Grundrehabilitation (BTG), Grundkurs Physikalische Therapie (GPT), Telekommunikationsoperator/in (TKO) und Verwaltungsfachangestellte/r (VFA) Zum Willkommensprogramm gehört unter anderem eine Führung in die unmittelbare Nachbarschaft zu wichtigen Anlaufstationen wie Bank, Bäcker und Bushaltestellen. Unter fachkundiger Anleitung von Hellmuth Platz, Reha-Ausbilder für Orientierung und Mobilität und Christiane Heilos, Reha-Ausbilderin für Lebenspraktische Fähigkeiten (LPF) lernen die neuen Teilnehmer die Besonderheiten auf dem Weg kennen und bekommen Tipps zur Orientierung.

2017-09-16: Erste Ergebnisse im Projekt AKTILA-BS

Dr. Daniela Kroos überricht Projektleiterin Monika Weigand en Ergebnisbericht
Im Rahmen eines Projekttreffens am 6. September 2017 im BFW Würzburg konnten sich die Partnereinrichtungen des BMAS-geförderten Projekts AKTILA-BS (Aktivierung und Integration langzeitarbeitsloser blinder und shebehinderter Menschen) über erste Ergebnisse freuen. In einer breit angelegten IST-Analyse hatte das vom Projekt beauftragte Berliner Forschungsinstitut InterVal Arbeitgeber, Leistungsträger und nicht zuletzt arbeitslose blinde und sehbehinderte Menschen zur Integration in das Arbeitsleben befragt und konnte nun in einem ausführlichen Bericht erste Aussagen zu den wesentlichen Vermittlungshemmnissen und Ursachen der Langzeitarbeitslosigkeit treffen. Im nächsten Schritt wird AKTILA-BS daran arbeiten, die aktuell hohe Arbeitslosenquote unter blinden und sehbehinderten Menschen zu verbessern. Den Ergebnisbericht zur IST-Analyse zum Download finden Sie hier.

2017-09-08: „Zeigen, was möglich ist“: 10. Bäder- und Rehatour radelt durch Kirchseeon

Die Teilnehmer der Rehatour, darunter auch BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz
Die 10. Bäder- und Rehatour des Krebsverbandes Baden-Württemberg führt in diesem Jahr von Stuttgart nach Venedig. In neun Etappen radeln 40 Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam über die Alpen. Initiator der Tour ist der ehemalige Direktor der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg, Hubert Seiter. „Wir wollen mit dieser Aktion zeigen, was mit einer chronischen Erkrankung oder einer Behinderung noch möglich ist“, sagte er auf einem Zwischenstopp im BFW München in Kirchseeon. An die Kostenträger der beruflichen Rehabilitation adressierte Seiter eine Botschaft: „Es ist die gesellschaftliche Aufgabe der Rentenversicherungsträger, Menschen dabei zu helfen, wieder Fuß im Berufsleben zu fassen!“ Er wünsche sich außerdem, dass mehr Initiativen wie die „Reha-Bädertour“ von offizieller Seite initiiert und unterstützt würden. „Selbsthilfe ist zwar sehr billig, aber niemals umsonst zu haben“, betonte Seiter.

2017-08-07: Zahlreiche Interessenten beim Info-Tag für Schriftdolmetscher

Interessentin Selina Roßgardt stellt ihre Schreibleistung unter Beweis
Am 20. Juli fanden Interessenten aus der ganzen Bundesrepublik den Weg ins BFW Würzburg, um sich über die Fortbildung zum Schriftdolmetscher zu informieren. Kursleiterin Monika Weigand stellte die Inhalte und den Ablauf des erfolgreichen Lehrgangs vor, den das BFW in Kooperation mit der Dolmetscheragentur VerbaVoice und dem Sprachen & Dolmetscherinstitut in München nun zum dritten Mal anbietet. Nach der Vorstellung des Kurses hatten die Interessenten Gelegenheit, Ihre Eignung für die anspruchsvolle Tätigkeit des Schriftdolmetschers überprüfen zu lassen. Der nächste Lehrgang beginnt am 19. Oktober 2017, Interessenten für die letzten freien Plätze melden sich bei monika.weigand@bfw-wuerzburg.de.

2017-08-04: DBSV Geschäftsführer Andres Bethke besucht BFW Würzburg

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) ist die Selbsthilfevereinigung der Menschen, die von einem Sehverlust betroffen oder bedroht sind. Andreas Bethke setzt sich in seiner Funktion als Geschäftsführer des DBSV seit Jahren für die Teilhabe blinder oder von Blindheit bedrohter Menschen am Arbeitsleben ein. Auf Einladung von BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz besuchte Andreas Bethke das Kompetenzzentrum in Veitshöchheim. Der Besucher zeigte sich beeindruckt von den BFW-spezifischen Angeboten an barrierefreier IT und Indoor-Navigation für blinde Smartphone-Nutzer. Bethke sieht die berufliche Reha vor der Herausforderung, sich insbesondere im Bereich Arbeit 4.0 und Digitalisierung neu aufzustellen Das BFW Würzburg sei dabei auf einem guten Weg, stellte der Gast aus Berlin abschließend fest.

2017-08-03: Auf Exkursion beim Landessozialgericht

Am 25.07. unternahm der Kurs 1609 Verwaltungsfachangestellte (VFA) mit ihrem Ausbilder Reiner Ullrich eine Exkursion zum Landessozialgericht Baden-Württemberg in Stuttgart. Die Teilnehmer konnten an mehreren öffentlichen Verhandlungen als Zuhörer und Zuschauer im Gerichtssaal teilnehmen. Kursleiter Reiner Ullrich ermöglichte die Exkursion, da er selbst seit einigen Jahren auf Vorschlag des Kommunalen Arbeitgeberverbandes ehrenamtlicher Richter am Landessozialgericht Baden-Württemberg und am Sozialgericht Reutlingen ist. Aus diesem Grunde begrüßte der Vorsitzende Richter am Landessozialgericht Auerhammer nach den Gerichtsverhandlungen die Kursteilnehmer vom BFW-Würzburg noch einmal persönlich und stellte sich zur Beantwortung von Fragen und zur Vorstellung der Sozialgerichtsbarkeit besonders zur Verfügung.

2017-08-02: Berufliches Engagement gewürdigt

Geschäftsführer Christoph Wutz und Dr. Dorothea Ackermann
Dr. Dorothea Ackermann, hauptberuflich als Reha-Ausbilderin für blinde und sehbehinderte Menschen im BFW Würzburg aktiv, wurde am 25. Juli für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit als Prüferin für die IHK Würzburg-Schweinfurt ausgezeichnet. Seit 10 Jahren engagiert sich die promovierte Germanistin im IHK-Prüfungsausschuss Blinde/Sehbehinderte Telekommunikationsoperatoren. Für diesen Einsatz erhielt Dorothea Ackermann jetzt die Ehrennadel in Silber. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde dankten Geschäftsführer Christoph Wutz und Peter Grieb, Leiter der Abteilung Integration 2 (Qualifikationen, Kompetenzen, Arbeitswelt), der Jubilarin für ihr Engagement, das sie mit hohem persönlichem Einsatz verfolgt. „Ich vertrete das BFW Würzburg gerne bei der IHK und freue mich, dass mein Ehrenamt Anerkennung findet“, so die Jubilarin beim Empfang der Ehrennadel.

2017-08-04: Christa Sell in den Ruhestand verabschiedet

Geschäftsführer Christoph Wutz überreicht Christa Sell Blumen zum Abschied
Mit dem Dank von Aufsichtsrat und Gesellschafter verabschiedete BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz am 31. Juli Christa Sell in den Ruhestand. Christa Sell war in den fast 30 Jahren Betriebszugehörigkeit stets im Service tätig, meist auf der Etage und, wenn Unterstützung nötig war, half sie auch in der Küche aus. Für diesen Einsatz und ihre Treue zum Haus bedankte sich der Geschäftsführer in einer Feierstunde im BFW-Casino. „Gerne hätte ich die 30 Jahre komplett gemacht, jetzt sind es immerhin 28 Jahre geworden“, so die Jubilarin im Kreise der Kollegen. Der sehr emotionale Abschied von den Kolleginnen und Kollegen zeigte, dass sicherlich nicht nur vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Christa Sells freundliches Wesen fehlen wird.

2017-07-30: Würzburger Firmenlauf: BFW Würzburg war dabei!

Logos der Sponsoren
Unter dem Motto "Das BFW läuft nur mit uns!" waren auch in diesem Jahr wieder fast 100 MitarbeiterInnen und TeilnehmerInnen des Veitshöchheimer Bildungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen beim Würzburger Firmenlauf 26. Juni 2017 am Start. Teams aus blinden und sehenden Tandemläufern gingen gemeinsam auf die 7,4 km lange Strecke. Organisation und Vorbereitung des Laufes lag in den Händen der Kurse KBM/KIG 1602.Für die tolle Unterstützung mit Geld- und Sachspenden bedanken wir uns herzlich bei unseren zahlreichen Sponsoren!

2017-07-14: Landesschulsportfest zu Gast im BFW

Schülerinnen und Schüler beim Essen im BFW
Das Landesschulsportfest der bayerischen und baden-württembergischen Schulen mit Förderschwerpunkt Sehen fand am 12./13. Juli in Veitshöchheim und Würzburg statt. 200 Kinder und Jugendliche mit ihren Betreuern bevölkerten am Mittwoch, 12.07., für zwei Stunden das BFW. Das Team um Küchenchef Martin Eberle hatte die Aufgabe, in nur 90 Minuten 200 hungrige Sportler zu versorgen. Unterstützt durch Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den Kursen KBM/KIG 1702, wurden die Gäste, die mit Busen aus ganz Bayern und Baden-Württemberg angereist waren, kompetent und freundlich an den Plätzen bedient. Während mit der Essensversorgung alles bestens klappte, spielte leider das Wetter nicht ganz planvoll mit. Gerade als die Sportler sich auf dem Weg ins Stadion machten, begann es heftig zu regnen.

2017-07-13: BFW bildet erstmals im dualen Studium aus

Geschäftsführer Christoph Wutz überreicht Katharina Schlagmüller den soeben von beiden unterzeichneten Vertrag.
Mit Katharina Schlagmüller wird das BFW Würzburg ab September erstmals eine duale Studentin ausbilden. „Besser als hier geht es gar nicht“, so das Fazit von Annika Riedel, Ausbildungs- und Fachkräfteberaterin für das BFW bei der IHK, nach der erfolgreichen Überprüfung des BFWs zur Ausbildungseignung. Mit der Infrastruktur im BFW, das als Bildungseinrichtung blinde und sehbehinderte Teilnehmer zu Kaufmännern/-frauen für Büromanagement umschult, findet Frau Schlagmüller die besten Startbedingungen für ihr duales Studium. Diese Ausbildungsform vereint zwei Ausbildungen. Zum einen die betriebliche Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement, die mit einem IHK- Abschluss endet, zum anderen ein siebensemestriges BWL-Studium an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, das mit dem Bachelor of Arts abschließt. Was sie im BFW erwartet, kann die zukünftige Auszubildende/Studentin sehr realistisch einschätzen, da sie von Juli 2016 bis Juni 2017 als Bundesfreiwillige im BFW tätig war. „Dieses Jahr war quasi wie ein einjähriger Vorstellungstermin, der uns so überzeugt hat, dass wir diese neue Ausbildungsform gemeinsam mit Frau Schlagmüller als erster Studentin bei uns einführen wollen“, so BFW- Personalentwickler Peter Grieb. „Wir freuen uns mit dem dualen Studium im BFW jetzt eine weitere Qualität der Ausbildung anbieten zu können, mit der wir auch zukünftig für qualifizierte Mitarbeiter als Arbeitgeber interessant bleiben“, ergänzt Geschäftsführer Christoph Wutz bei der Vertragsunterzeichnung.

2017-07-13: Brunnenfest bei Sonnenschein mit Musik und Tanz

BFW-Mitarbeiter und Teilnehmer beim Brunenfest
„Eindeutig die richtige Terminwahl unser Brunnenfest heute zu feiern“, stellte BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz in seiner Begrüßung am Donnerstag, 13.07.2017 bei strahlendem Sonnenschein fest. Am Vortag hatten sinnflutartige Regenfälle das Landesschulsportfest der bayer. und baden-württemberg. Schulen mit Förderschwerpunkt Sehen begleitet, die mit ihren ca. 200 Teilnehmern im BFW ihr Mittagessen eingenommen hatten. Der Geschäftsführer dankte allen, die am gestrigen Tage geholfen hatten, und dankte gleich dem Team um Küchenchef Martin Eberle, das auch das Brunnenfest mit seinem Service und den Leckereien vom Grill bestens versorgte, ebenso wie dem Firmenlauf-Projektteam der Kurse KBM/KIG 1602, die im Anschluss an die Begrüßung die Siegerehrung vornahmen. Stellvertretend für das Projektteam dankte der Geschäftsführer Hubert Straubmeier, der gekonnt die Siegerehrung moderierte. Ausgezeichnet wurden nicht nur die schnellsten Läufer, sondern auch die zahlreichen Helfer, ohne deren Einsatz der Lauf nicht möglich gewesen wäre. Alle erhielten Urkunden und eine CD mit Fotoaufnahmen, die zum Großteil von Hubert Straubmeier vor und während des Laufs aufgenommen wurden. Der beschwingten Musik von DJ Jonas von Kirchbach gelang es, dass sogar noch das Tanzbein geschwungen wurde.

2017-07-17: BFW begrüßt neue Mitarbeiterinnen

Carolin Volkenstein und Petra Soeder im BFW Innenhof.
Was gut ist, kehrt wieder? Petra Soeder, einigen noch aus dem Vorjahr aus dem Integrationsmanagement bekannt unterstützt als „neue“ Kollegin in der Abteilung Integration 1 (Beratung, Dienstleistung, Vertrieb) den Bereich RehaAssessment. Die Sozialpädagogin freut sich auf ihre neuen Aufgaben insbesondere im Bereich der Sehhilfenerprobung. Carolin Volkenstein ist an drei Tagen in der Woche gleich für zwei Chefs zuständig. Als Assistentin der Leitung Integration 1, Manfred Gerlinger und der Leitung Integration 2, Peter Grieb, hat die gelernte Bankkauffrau ihre Elternzeit für einen Perspektivenwechsel genutzt. Sie freut sich auf die neue Herausforderung und ihre neuen Aufgaben. Wir wünschen den neuen Kolleginnen alles Gute und wünschen ihnen einen guten Start.

2017-07-04: Fraunhofer Institut zu Besuch im BFW

Karin Hamann vom Fraunhofer Institut probiert eine Braillezeile aus, während Reha-Ausbilderin Marianne Ebert die Funktionsweise erklärt
Ende Juni besuchte Karin Hamann, Kompetenzmanagement Fraunhofer IAO (Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation) aus Stuttgart das Berufsförderungswerk Würzburg. Im Rahmen einer Hausführung gewann Frau Hamann einen intensiven Eindruck über die Arbeitsweise von blinden und sehbehinderten Menschen. Sie zeigte sich beeindruckt von den Möglichkeiten, die sich für blinde und sehbehinderte Menschen bieten. Insbesondere der Unterricht in Punktschrift, der für die Anfänger sogar gänzlich ohne Monitore auskommt, überraschte und beeindruckte den Gast aus Stuttgart sehr. Im Laufe des Treffens wurde vereinbart, gemeinsam an der Entwicklung von Maßnahmen im Berufsbild Lagerlogistiker zu arbeiten.

2017-07-04: Fortbildung zum Certified Reha Professional (CRP) erfolgreich abgeschlossen

Die CRP-Absolventen nach der bestandenen Abschlussprüfung. Darunter Armin Strohmenger, Christiane Heilos und Katharina Weidenbach.
Armin Strohmenger, Christiane Heilos und Katharina Weidenbach dürfen sich ab sofort „Zertifizierte pädagogische Fachkraft für berufliche Rehabilitation (FH, CRP)“ nennen. Sie gehörten zu einer Gruppe von BFW- Mitarbeiterinnen und -Mitarbeitern aus unterschiedlichen Einrichtungen, die im BFW Nürnberg diese Fortbildung absolvierten. An 10 Seminartagen haben sie sich zu Themen wie: Rehabilitationspädagogik, Behinderungsarten, Assessment, Qualitätsmanagement und Rehabilitation unter dem Grundsatz der selbstbestimmten Teilhabe weitergebildet und eine Prüfung abgelegt.

2017-07-01: BFW mit inklusivem Team in Würzburg am Start

Ein Teil der BFW Läufer und Helfer bilden gemeinsam die Buchstaben BFW
Eine bunte Schar von über 100 Läufern, Unterstützern und Helfern bevölkerte auch in diesem Jahr wieder den Platz des BFW Würzburg im Dallenbergbad. Mit der Aufschrift „blind - so what!“ gingen die Teams aus blinden und sehenden Tandemläufern auf die 7,4 km lange Strecke. Organisation und Vorbereitung des Laufes lag in den Händen der Kurse KBM/KIG 1602. Das Feedback auf die Teams neben und auf der Strecke war sehr positiv. Auch der Veranstalter rückte die BFW Läuferinnen und Läufer in den Stadionansagen mehrfach in den Fokus. Erstmals nahmen an dem Lauf auch Teilnehmer aus den Integrationskursen teil. Nicht die schnellste Zeit, sondern das gemeinsame Erleben steht im Vordergrund des Firmenlaufs. Bis auf einen Teilnehmer, der vorübergehend die Dienste der Sanitäter in Anspruch nehmen musste, kamen alle BFW-Läuferinnen und -Läufer wohlbehalten im Ziel an. Nach dem Lauf ist vor dem Lauf.... und auch 2018 wird das BFW sicherlich wieder ein Team stellen.

2017-07-04: BFW Würzburg im Vorstand des Bundesverbandes

Christoph Wutz neben Ludger Peschkes, Direktor BFW Dortmund und bisheriger 1. Vorsitzender des Vorstandes neben seiner Nachfolgerin Dr. Susanne Gebauer und Frank Gottwald
Die ordentliche Mitgliederversammlung des BV der Berufsförderungswerke wählte am 29.06.2017 aus ihren Reihen einen neuen Bundesvorstand. Im neuen Vorstand ist ab sofort auch das BFW Würzburg vertreten und kann so an prominenter Stelle den Belangen der Spezial-BFW Nachdruck verleihen. Gewählt wurden mit einer Amtszeit von drei Jahren: 1. Vorsitzende des Vorstandes Susanne Gebauer, BFW Nürnberg; Stellvertreter und 2. Vorsitzender Frank Gottwald, BFW Köln. Weitere Vorstandsmitglieder sind Hans-Dieter Herter, BFW Birkenfeld; Gerhard Witthöft, DRV Bayern-Süd und Christoph Wutz, BFW Würzburg.

2017-07-03: Ursula Schneider in den Ruhestand verabschiedet

Geschäftsführer Christoph Wutz  überreicht Ursula Schneider einen Blumengruß
Ein großes Verabschiedungskorps hatte sich am Freitag, 30. Juni, im BFW Casino versammelt, um Ursula Schneider nach unglaublichen 37 Jahren im Dienste des BFWs in den Ruhestand zu verabschieden. Geschäftsführer Christoph Wutz bedankte sich in der Feierstunde für ihre Treue zum Haus und ihren Einsatz. Er erinnere sich gut an ihre ersten Begegnungen, als sie ihn mit genauso offenen wie deutlichen Worten über ihre Arbeit auf der Etage im Bereich Wohnen / Internat informiert habe. Diese Offenheit zeichne sie aus, ebenso wie ihr Engagement zum Wohle „ihrer“ Teilnehmer, für die sie freundlich und stets hilfsbereit, eine Konstante in deren Tagesablauf war. Nicht nur wegen ihres Schlusswortes wird Ursula Schneider den Kolleginnen und Kollegen noch lange in Erinnerung bleiben. „Ich habe meine Arbeit geliebt“.

2017-05-25: BMAS Projekt AKTILA-BS sucht noch Teilnehmer

Der Projektbeirat von AKTILA-BS
Am Dienstag, 23.05.2017 begrüßte Geschäftsfüherer Christoph Wutz die Mitglieder des AKTILA-Projektbeirats im BFW Würzburg zu einer konstituierenden Sitzung. Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Selbsthilfe werden das vom BMAS geförderte Projekt AKTILA-BS begleiten, das sich die Aktivierung und Integration von langzeitarbeitslosen blinden und sehbehinderten Menschen zum Ziel gesetzt hat. Für die im Vorfeld geplante IST-Analyse sucht Projektleiterin Monika Weigand noch blinde und sehbehinderte arbeitslose Menschen, die bereit sind, das Projekt durch die Teilnahme an einem Telefoninterview zu unterstützen. Interessenten melden sich per Mail bei Monika Weigand. Weitere Infos zum Projekt finden Sie hier.

2017-05-02: BFW Würzburg verabschiedet erfolgreiche Schriftdolmetscher/innen

Foto Absolventen und Ausbilder
Das Berufsförderwerk Würzburghat zum zweiten Mal erfolgreich blinde Menschen zu Schriftdolmetschern für hörgeschädigte Menschen ausgebildet. Das bundesweit einmalige Konzept kommt sowohl Sehbehinderten als auch Hörgeschädigten und Gehörlosen zu Gute. Mit Hilfe moderner Computertechnik wandeln Schriftdolmetscher das gesprochene Wort synchron in Schrift um und erleichtern so Hörgeschädigten den Alltag in vielen Bereichen. Die Blinden Sandra Pilz und Alexandra Schlotterer konnten nach einer neunmonatigen Ausbildung bei einer Feier im BFW-Konferenzsaal in Anwesenheit von an der Ausbildung beteiligten Partnern die von Heidrun Wehmeyer vom SDI und Peter Grieb vom BFW überreichten Zertifikate persönlich in Empfang nehmen. Die beiden anderen Absolventen Martin Knopf und Melanie Hambrecht waren per Skype zugeschaltet. BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz lobte die Absolventen, mit ihrem Mut und ihr Engagement seien sie ein Vorbild dafür, dass vieles möglich sei, wenn man sich nur traue. Er wünschte ihnen auf ihrem weiteren beruflichen wie privaten Lebensweg weiterhin alles Gute. Nähere Informationen zur Fortbildung Schriftdolmetscher barrierefrei erhalten Sie per Mail an monika.weigand@bfw-wuerzburg.de.

2017-03-31: Erstmals Prämierung für Verbesserungsvorschläge

Foto der Arbeitsgruppe und der Prämierten
Über viele gute Vorschläge freute sich das Ideen-Team mit Sandra Korth, Rainer Eggebrecht und Simone Witttmann. Kurzweilig erklärte das Team in einer kleinen Prämierungsfeier die Kriterien, nach denen die Vorschläge beurteilt wurden. So wurden einige Vorschläge für gut und umsetzungswürdig befunden, gehörten allerdings in die Kernkompetenz des Antragsstellers, sodass dafür keine Prämie ausgelobt werden konnte. Gemäß den in einer Betriebsvereinbarung festgelegten Prämien konnten sich etliche Kollegen über Einkaufsgutscheine in Höhen von Euro 30 freuen. Für besonders wirkungsvolle Vorschläge konnten 250 Euro ausgelobt werden, wie z. B. die Idee, den Zugang zur Eichendorfstraße barrierefrei umzubauen. Über 500 Euro freut sich eine eigens gegründete Gruppe „BB - Barrierefreies BFW“, die gleich mit einer Vielzahl von Einzelvorschlägen angetreten war. Gute Ideen dürfen auch für 2017 eingereicht werden an: ideen@bfw-wuerzburg.de. Die nächste Prämierung findet im Rahmen der Mitarbeiter-versammlung im Dezember statt.

2017-03-19: Zum Saison-Endspurt echte Fans der Würzburger Kickers gesucht

Sehbehinderte Fans auf der Tribüne
Nur noch vier Heimspiele: Zum Endspurt in der 2. Liga brauchen die Würzburger Kickers jetzt nochmal lautstarke Unterstützung! Um die nötigen Punkte für den Klassenerhalt einzufahren, setzen die Rothosen auch auf ihre blinden und sehbehinderten Fans. Die bekommen bei Heimspielen einen besonderen Service geboten: Sehbehinderten-Reporter kommentieren das Spiel für Kickersfans mit Seheinschränkung live und in voller Länge. Und die Begleitperson kommt sogar kostenlos ins Stadion. Für die Mannschaft vom Dallenberg stehen 2017 noch vier Heimspiele an: Am Samstag 1. April kommt Arminia Bielefeld, am Freitag 7. April Hannover 96, am Sonntag 23. April der 1. FC Nürnberg und am Samstag 14. Mai der SV Sandhausen in die Würzburger Flyeralarm-Arena. Alle Informationen zu den Sehbehindertentickets gibt es unter www.wuerzburger-kickers.de/de/tickets/informationen sowie bei der Behindertenbeauftragten Tanja Bartsch unter tanja.bartsch@wuerzburger-kickers.de. Die Mannschaft und die Sehbehindertenreporter der Kickers freuen sich auf Ihr und Euer Kommen!

2017-03-18: Verstärkung im Regional-Center Hannover

Foto Kirsten Braun
Seit dem 1. März unterstützt Kirsten Braun das Regional-Center Hannover des BFW in einem Bundesfreiwilligendienst. Nach einer längeren Familienpause möchte sie sich beruflich neu orientieren. Während des Studiums an der Uni Marburg hat die Theologin in einem Verein mitgearbeitet, der Menschen mit Behinderung in ihrem Alltag unterstützt. Das hat Ihr viel Spaß gemacht und die vielen Kontakte empfindet sie noch heute als Bereicherung. Deshalb war es klar: Eine Neuorientierung soll in Richtung Behindertenhilfe gehen. Privat hört die ausgebildete Pastorin gern klassische Musik und ist viel in Bewegung, wandert, geht Joggen oder kickt mit ihrem 14-jährigen Sohn. Berufserfahrung konnte sie außerdem im Büro sammeln: Zwischen Studium und Gemeindezeit hat sie ihren Lebensunterhalt in der Versicherung bzw. der Arbeitsverwaltung verdient. Nun ist Kirsten Braun gespannt auf ihre Zeit im BFW!

2017-03-17: Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer zu Besuch

v. r. Armin Strohmenger, Ausbilder Industrie, Matthias Noll, Christoph Wutz, Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer, Peter Grieb
Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer und Baurat Matthias Noll von der Regierung von Unterfranken machten sich am Montag vor Ort in Veitshöchheim ein konkretes Bild. Als "inklusives Haus stehen die umfassenden Ausbildungsangebote auch Menschen zur Verfügung, die keine Seheinschränkung haben und aus anderen gesundheitlichen Gründen im BFW qualifiziert werden“, erklärt BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz. Bei einem Rundgang durch das BFW überzeugten sich die Besucher vom beeindruckenden Angebot des BFW von elektronischen Hilfsmitteln über Indoor-Navigation und barrierefreie IT bis hin zur Ausbildung von Metallberufen. Gerade in der gewerblich-technischen Qualifizierung wird Inklusion ganz selbstverständlich gelebt und arbeiten sehbehinderte BFW-Teilnehmer und Auszubildende ohne Handicap Hand in Hand zusammen.

2017-03-11: Rudi Brandt seit 35 Jahren im BFW dabei

Thomas Abersfelder, Leiter Integration 3, Rudi Brandt, Christine Emmerling,Geschäftsführer Christoph Wutz,Tagungsmanagerin Ulrike Barthelmes
Er kennt das BFW, als die Umschulungen noch in Würzburg stattfanden und es in Veitshöchheim nur eine Baugrube zu sehen gab. Rudi Brandt, selbst ehemaliger Umschüler der gewerblich-technischen Qualifizierung und seit Jahren zuverlässiger Mitarbeiter im Bereich Service, feierte das seltene Jubiläum von 35 Jahren Betriebszugehörigkeit. „Einer Firma so lange die Treue zu halten ist heute nicht mehr selbstverständlich“, so Geschäftsführer Christoph Wutz, der in einer kleinen Zeremonie Rudi Brandt zu seinem beeindruckenden Jubiläum gratulierte und den Dank des ganzen Hauses überbrachte. Da feiern in Gesellschaft angenehmer ist, konnte gleich ein runder Geburtstag einer Kollegin aus dem Bereich Service mitgefeiert werden. Ulrike Barthelmes, selbst erst seit kurzem im BFW für den Bereich Internat und Tagungsmanagement verantwortlich, überreichte ihrer Mitarbeiterin Christine Emmerling einen Strauß Blumen als Geburtstagsgruß.

2017-03-12: Bundesweiter Fernstudientag - BFW online war dabei!

Preisträger und Gewinner beim Fernstudientag
Auch BFW online, die barrierefreie Lernplattform des BFW Würzburg, war beim Bundesweiten Fernstudientag dabei. Im Online-Center konnten Teilnehmer und Interessierte die vielfältigen Angebote gleich vor Ort ausprobieren. Beim eLearning-Infotreff in der Pausenhalle gab TeleCoach Monika Weigand einen Einblick in die Kursvielfalt der barrierefreien Angebote und zeigte anhand einiger Beispiele, dass BFW online nicht nur im Veitshöchheimer Bildungszentrum, sondern durchaus bundesweit und sogar im benachbarten Ausland genutzt wird. Anschließend konnte Teamleiter Enrico Göbel den eLearner des Jahres vorstellen. Darius Klusas aus dem Kurs Kaufleute für Büromanagement hat die erstaunliche Anzahl von acht Kursen absolviert und durften sich über eine USB-Festplatte als Preis freuen. Glück hatte Laura Ries, die als Siegerin im Gewinnspiel ermittelt wurde und damit ein nagelneues Android-Tablet gewann.

2017-03-04: Projekt AKTILA-BS gestartet

BFW Geschäftsführer Christoph Wutz mit den Projektpartnern und Ehrengästen der Auftaktveranstaltung
Aus ganz Deutschland angereist waren an Aschermittwoch zum Start des Projektes AKTILA-BS (Aktivierung und Integration langzeit-)arbeitsloser blinder und sehbehinderter Menschen) zahlreiche Projektpartner und Ehrengäste. AKTILA-BS hat es sich zur Aufgabe gemacht, herauszufinden, warum trotz einer in der Gesamtschau hervorragenden Wirtschaftslage in Deutschland und einer nun seit über Jahre hinweg sich gut entwickelnden Beschäftigungssituation, die Arbeitslosigkeit bei schwerbehinderten Menschen zumindest nicht im gleichen Maße rückgängig ist wie sonst im Arbeitsmarkt und speziell im zu untersuchenden Segment blinder bzw. sehbehinderter arbeitsloser Menschen bestenfalls stagniert. Das auf drei Jahre angelegte und vom Bundesarbeitsministerium geförderte Projekt soll die Vermittlungshemmnisse identifizieren und neue Integrationsmöglichkeiten erarbeiten und verproben. Mehr ...

2017-03-02: BFW begrüßt neue Mitarbeiter

BFW Geschäftsführer Christoph Wutz mit den neuen MitarbeiterInnen
Nicht nur einen, sondern gleich fünf neue Mitarbeiter konnte Geschäftsführer Christoph Wutz am 1. März begrüßen. Nach einer durchaus schwierigen Phase der Restrukturierung sind neue Ansätze gefunden und in die Realisierung überführt worden. Die „lebenden Beweise“ hierzu sind die neuen Kollegen, denen der Geschäftsführer viel Erfolg und gutes Gelingen wünschte. Die neuen Kolleginnen und Kollegen sind: Ulrike Barthelmes, Integration III, Teamleiterin Internat- Tagungsmanagement, Beate Bonte, Integration II, Sekretariat, Wolfgang Kuhn, Integration I, Vertrieb, Jennifer Ruwe-Petersen, Integration I, Vertrieb, Simone Schodorf, Assistenz Geschäftsführung. Wir wünschen den neuen Kolleginnen und Kollegen alles Gute und wünschen Ihnen einen guten Start.

2017-02-25: BR-Fernsehen dreht DokThema im BFW

Tontechniker und Kameramann bereiten sich auf eine Interviewsituation im Außenbereich vor dem „Roten Punkt“ vor
Das BFW war im Februar Kulisse für eine Dokumentation des Bayerischen Fernsehens unter dem Format „DokThema“. Dokumentiert wird der persönliche Werdegang von Anna Garbe, die im Februar eine Blindentechnische Grundausbildung im BFW begonnen hat. Die junge Frau wurde von einem Filmteam bei verschiedenen Situationen begleitet, an ihrem bisherigen Arbeitsplatz, zu Hause und an ihrem ersten Kurstag im BFW Würzburg. Hier wurde Frau Garbe bei ihren ersten Kontakten mit der Computer-Braille-Zeile gefilmt. Reh-Ausbilder Rainer Eggebrecht gelang es mit Bravour, die Wünsche von Regisseurin, Ton- und Lichttechniker und Kameramann mit den Anforderungen an den Unterricht zu verbinden. Die Dokumentation zum Thema: „Chancen trotz Handicap - wie berufliche Inklusion möglich ist“ wird ausgestrahlt im Bayerischen Fernsehen unter dem Format: DokThema. Fernsehtipp: BR-Fernsehen, Mittwoch, 15.03.2017, 22:00-22.45 Uhr.

2017-02-26: Wanderausstellung „Helfer auf vier Pfoten“

Marco Kaulbars mit seiner Labradorhündin Jessy im Interview mit Marketingleiterin Irene E. Girschner
Die Ausstellung „Helfer auf vier Pfoten – 100 Jahre Blindenführhundausbildung in Deutschland“ vom Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) machte vom 14.02. bis 27.02.2017 Station in Veitshöchheim. BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz freute sich bei seiner Begrüßung darüber, dass es gelungen war, die Ausstellung als einzigen Ausstellungsort bislang in Bayern ans BFW zu holen. Karen Heußner, stellvertretende Landrätin und Kulturreferentin der Gemeinde Veitshöchheim zeigte sich einmal mehr beeindruckt vom selbstverständlichen Miteinander im BFW, in dem Inklusion einfach gelebt werde und mit seinen Aktivitäten eine Bereicherung für die Gemeinde sei. Marco Kaulbars, Teilnehmer im BFW berichtete zur Ausstellungseröffnung über seine Erfahrungen mit seiner jungen Labradorhündin Jessy. Sehr häufig nähmen sehende Menschen den Hinweis auf dem Führhundgeschirr „Nicht streicheln, ich arbeite“ nicht ernst. Besonders Kindern wollten das Tier streicheln und gefährdeten damit die Arbeit mit seinem Hund und seine Sicherheit. Marco Kaulbars beantwortete auch viele Fragen, die von Besuchern der Ausstellungseröffnung gestellt wurden. Die Vernissage war Bestandteil der Orientierungswoche zum Kurwechsel im Februar. Die neuen Kursteilnehmer bekamen damit nicht nur wichtige und interessante Informationen über den Umgang mit Führhundgespannen, sondern auch einen Einblick in die Marketingtätigkeiten des BFWs.

2017-02-23: Chefsache Inklusion Südwest

v. l.: Klaus Krebs (BFW Schömberg), Christoph Wutz (BFW Würzburg), Hans-Dieter Herter (BFW Mainz), Niels Reith (BV BFW), Heinz Werner Meurer (BFW Koblenz), Matthias Nagel (BMAS)
Am 17.01.2017 endete bei SAP in Walldorf das vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderte Expertenforum "Chefsache Inklusion". Der Bundesverband Deutscher Berufsförderungswerke (BV BFW) hatte 2014 den Grundstein für dieses Netzwerkformat gelegt. Das Expertenforum beschäftigte sich mit Erfahrungen und Erwartungen von Unternehmen, die sich nicht nur für den Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit Ihrer Mitarbeiter engagieren, sondern auch für die Einstellung von Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen. Auch in Walldorf diskutierten die Teilnehmenden die Chancen von Inklusion für die Wirtschaft und den Beitrag der 28 Berufsförderungswerke zur Fachkräftesicherung. Das BFW Würzburg war aufgrund seiner Reichweite im Süddeutschen Raum auch auf dieser Veranstaltung vertreten.

2017-02-23: Große Freude im Kuratie Kindergarten

von links: BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz bei der Scheckübergabe im Kindergarten
Mit einer Polonaise, Gesang und Helau wurde Geschäftsführer Christoph Wutz heute (am Altweiberfasching) von den Kindern des Kuratie Kindergartens empfangen. Grund für den Besuch war die Übergabe eines Schecks in Höhe von 250 Euro. Das Geld stammt aus dem Verkauf von Surprise-Packs auf der alljährlichen gemeinsamen Weihnachtsfeier von Mitarbeitern und Teilnehmern des BFWs. Ein lang ersehnter Experimentiertisch vor allem für die ganz kleinen Kindergartenkinder konnte damit angeschafft werden und wurde von den fröhlich feiernden Kindern sofort in Beschlag genommen.

2017-01-23: BFW für Innovationspreis für digitale Bildung nominiert

Alle Nominierten beim Gruppenfoto, darunter auch Monika Weigand, BFW-Projektleiterin, neben ihrem Kollegen Ernst Heßdörfer
Der delina Innovationspreis, der vom Digitalverband Bitcom vergeben wird, will neue Trends im Bereich des digitalen Lernens aufgreifen, innovative Ideen fördern und ihnen Sichtbarkeit geben. Das BFW Würzburg nahm erstmals an diesem Wettbewerb teil und schaffte es aus dem Stand gleich in die Nominierungsränge mit der eingereichten Fortbildung zum Schriftdolmetscher barrierefrei. Die Preisverleihung und Bekanntgabe der Gewinner fand am 24.01.2017 im Rahmen des Trendforums auf der Messe für digitale Bildung LEARNTEC in Karlsruhe statt. Und tatsächlich ging am Ende der Preis in die Schweiz. „Bei über 100 Bewerbungen für diesen Preis zu den drei Nominierten innerhalb unserer Kategorie zu gehören, ist allein schon ein großer Erfolg“, freut sich Projektleiterin und TeleCoach Monika Weigand auch nach der Verleihung. Der Innovationspreis für digitale Bildung „delina“ steht unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und wird in den Kategorien School, Campus, Start-up und Professional verliehen.

2017-01-15: Neujahrsempfang im Zeichen der Kooperation

Gruppenfoto der Ehrengäste
Was haben ein QR-Code und ein „barrierefreier Wein“ mit einer „Hindernisbeseitigungsanstalt“ zu tun? Das erfuhren die zahlreichen Gäste beim traditionellen Neujahrsempfang im BFW. Beim Live-Dolmetschen von zwei blinden Schriftdolmetschern für einen hörgeschädigten Gast bekamen die Besucher des Empfangs zudem einen Eindruck davon, wie durch Innovationen Hindernisse beseitigt werden können. Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Christoph Wutz ging Andreas Halbig, BBW-Geschäftsführer und laut Christoph Wutz „Verbündeter“, in seinem Grußwort auf die Zusammenarbeit zwischen BFW und BBW ein. Industrie 4.0, Berufsbildung 4.0 und die Suche nach Fachkräften waren einige Punkte, die Wolfgang Fieber, Vorstandsvorsitzender des Bezirks Unterfranken der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw), für die Arbeitgeber ins Spiel brachte. Monika Weigand, TeleCoach und Ausbilderin im BFW-Würzburg zeigte eindrucksvoll, wie Webseiten barrierefrei gestaltet sein müssen, damit blinde und sehbehinderte Anwender das Internet nutzen kann. Alle Gäste erhielten zum Abschluss druckfrisch die neue Kompetenzbroschüre.

2017-02-10: AZAV Überwachungsaudit bestanden und DIN ISO 9001 erfolgreich rezertifiziert

(v.l.): BFW Geschäftsführer Christoph Wutz, Auditorleiter Georg Beatzel, QM-Beauftragter Jürgen Hofmann
Mit Lob, Empfehlungen und einem beeindruckten Auditor endete das mehrtägige Audit des TÜV Rheinland. „Das BFW Würzburg ist äußerst personenzentriert unterwegs.“ Mit diesem Satz bestärkte Auditor Georg Beatzel Geschäftsführer Christoph Wutz ausdrücklich darin, den im Zuge der Restrukturierung eingeschlagenen Weg konsequent weiterzugehen. Dabei sieht der Auditor das Unternehmen an der Spitze einer Entwicklung, die das Qualitätsmanagement auf möglichst breite Basis im Unternehmen nicht nur verankern will, sondern dies auch kann und tut. Für die abgeprüften Einzelthemen wie den Umstieg auf RIOS, das Clearing, die Rolle der Prozessverantwortlichen, das Handling von Hygiene- oder Arbeitssicherheitsanforderungen, die Aufnahme eines neuen Berufsbildes, einer neuen Zielgruppe bis hin zur Entwicklung der neue Kompetenzbroschüre und der Willkommenskultur erhielt das BFW viel Lob und Anerkennung. Als schöner Nebeneffekt wurde deutlich, dass wir mit der geänderten Arbeitsweise schon jetzt die Anforderungen der neuen DIN ISO 9001 erfüllen, obwohl das BFW erst im kommenden Jahr nach der neuen Prüfmarke beurteilt werden wird.

2017-02-08: Julian Pölloth neuer Küchenmeister im BFW

von links: BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz, Küchenmeister Julian Pölloth
Gut genutzt hat Julian Pölloth seine Zeit im BFW. Noch nicht einmal zwei Jahre im Haus, hat er die einjährige Meisterschule schon hinter sich gebracht und im Januar seine letzte Prüfung zum Küchenmeister abgelegt. Damit hat der 35-jährige Veitshöchheimer einen weiteren Anker in seine bewegte Biographie gesetzt. 15 Jahre lang sammelte er auf der ganzen Welt Eindrücke und Geschmackserlebnisse. Von Südfrankreich aus in die USA und dann – meist auf größeren Yachten – war er viele Jahre als Koch auf dem Mittelmeer und auf dem Atlantik unterwegs. Gelernt hat der sympathische Blondschopf seinen Beruf als Koch schon in jungen Jahren in der Uni-Mensa am Würzburger Hubland. Jetzt freut sich das Team um Küchenchef Martin Eberle und Diätkoch Jürgen Heusler über die weitere qualitative Verstärkung. Und die Mitarbeiter und Teilnehmer freuen sich über neue lukullische Erlebnisse, die jetzt häufiger zu genießen sein werden.

2016-12-20: Moritz Franke seit 10 Jahren im BFW

Geschäftsführer Christoph Wutz neben dem Jubilar Moritz Franke und Leiter Assessment Manfred Gerlinger
Wenn im BFW vom „Klebe-Effekt“ gesprochen wird, ist damit üblicherweise die Situation gemeint, dass Teilnehmer innerhalb des betrieblichen Praktikums ihre Praktikumsgeber von ihrer Arbeit so überzeugen, dass daraus am Ende der Umschulung ein Arbeitsplatz entstehen kann. Bei Moritz Franke gab es auch einen „Klebe-Effekt“, nämlich den vom Zivildienstleistenden zum Rios-Systembetreuer. In den vergangenen 10 Jahren hat er dabei viele Bereiche des BFW kennengelernt. Dieses umfangreiche Wissen kann der gelernte Orgelbauer bei seiner Tätigkeit in der Aufnahme und Verwaltung von Teilnehmern und RIOS Systembetreuer bestens einsetzen. Denn gerade in der aktuellen Einführungsphase von RIOS ist es wichtig, dass die richtigen Register gezogen werden. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte Geschäftsführer Christoph Wutz dem Jubilar einen Bocksbeutel mit einem besonderen Etikett: den ersten „barrierefreien Wein mit QR-Code und Punktschrift“.

2016-12-20: Reha-Ausbilderin Birgit Rölle verabschiedet

Eine eigene Abschiedsband hat die Verabschiedungsfeier  mit besonderen Texten über Birgit Rölle bereichert.
Wer sie sieht, kann es kaum glauben - nach 22 Arbeitsjahren im BFW geht Reha-Ausbilderin Brigitte Rölle in den Vorruhestand. Herzblut, jugendlicher Elan und eine liebevolle Zugewandtheit zeichnen Birgit Rölle und ihre Arbeit mit und für die Teilnehmenden aus, so Leiter Qualifizierung Peter Grieb in seiner Rede zur Verabschiedung. In nahezu allen Bereichen des BFW war Birgit Rölle erfolgreich tätig. Sei es als Qualitätsmanagerin, Sicherheitsbeauftragte, eLearning-Autorin oder Online-Trainerin, überall engagierte sie sich mit Leidenschaft für ihre Vision, den Teilnehmern Wege in die berufliche Selbstständigkeit zu ebnen. Ihr vielfältiges Wissen und ihre Flexibilität brachte ihr unter den Kollegen die anerkennende Bezeichnung als „Allzweckwaffe“ ein. Grund genug für Peter Grieb Birgit Rölle den (nicht ganz ernst gemeinten) „Leibnitz-Preis-Spezial“ in Form einer entsprechenden Packung Kekse zu überreichen. Dass mit Birgit Rölle eine geschätzte und vor allem sehr beliebte Kollegin „vom Hof“ geht, zeigte das große Verabschiedungscorps, das sich am 10.12. im Casino zur Verabschiedung versammelt hatte.

2016-12-08: BFW ist Kompetenzzentrum für barrierefreie IT

v. l. TeleCoaches Monika Weigand und Ernst Heßdörfer, Petra Kowalewski vom (DVBS) und EDV-Ausbilder Peter Staubach, BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz und Projektleiter Karsten Warnke
Das BFW Würzburg ist ab sofort eines von bundesweit 16 Kompetenzzentren für barrierefreie IT. Die Auszeichnung erfolgte am 05.12.2016 im Rahmen des vom Deutschen Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf (DVBS) durchgeführten Projekts „Barrierefreie IT für inklusives Arbeiten – BIT inklusiv“. Mehr als 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben den Grundlagenkurs für barrierefreie IT erfolgreich absolviert. Mit dem hinzugewonnenen Know-how ist das BFW Würzburg nun gut aufgestellt, Unternehmen genauso wie dem öffentlichen Dienst Beratungs- und Qualifizierungsangebote zu machen, damit insbesondere blinde und sehbeeinträchtigte Menschen möglichst ohne IT-Barrieren an der Digitalisierung der Arbeitswelt teilhaben können.

2016-11-20: Selbstverteidigung für Sehbehinderte und Blinde

Trainer Armin Nembach übt mit zwei Teilnehmerinnen Abwehrtechniken mit dem Langstock
Am 12. November fand nach der guten Resonanz des letzten Kurses im Juni in der BFW-Turnhalle wieder ein Selbstverteidigungskurs für sehbehinderte und blinde Teilnehmerinnen und Teilnehmer statt. Das Besondere an diesem Kurs ist der Trainer, Armin Nembach. Selbst geburtsblind ist er seit vielen Jahren aktiv und trainiert in verschiedenen Kampfsportarten. Um das individuelle Sicherheitsempfinden zu erhöhen, bekamen die Kursteilnehmer nicht nur viele Tipps und gute Ratschläge, sondern vor allem ein reales Training. Als außerordentlich effektiv zeigten sich dabei die Übungen mit den Langstock, der ebenfalls als Element der Selbstverteidigung eingesetzt werden kann. Das Resümee der Teilnehmer fiel entsprechend positiv aus: "Die Techniken sind das, was ich brauche", "Man kann sich in gefährlichen Situationen wehren". Reha-Ausbilderin Martina Junker wird daher auch im kommenden Jahr wieder Kurse organisieren.

2016-11-08: Christiane Heilos seit 35 Jahren im BFW

Die Jubilarin Christiane Heilos mit Blumen, flankiert von Geschäftsführer Christoph Wutz und Teamleiterin Vormaßnahmen Silvia Schlagmüller mit Leiter Qualifizierung Peter Grieb
Ein handschriftlicher Lebenslauf war vor 35 Jahren nicht unüblich. Der Lebenslauf von Christiane Heilos war dazu noch in Bilderbuchhandschrift geschrieben – nicht nur deshalb zeigte sich BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz beeindruckt von der Jubilarin. Die Reha-Ausbilderin für Lebenspraktische Fähigkeiten hat sich in den 35 Jahren ihres Wirkens mit Herzblut und Hingabe in den verschiedenen Stationen im Haus immer für Ihre Teilnehmer und das BFW eingesetzt. Deswegen genießt sie einen exquisiten Ruf unter den Teilnehmern und auch bei den Kollegen ist Christiane Heilos für ihre anpackende und zuverlässige Art bekannt und beliebt. Erst vor kurzem ist es dank Ihres Einsatzes gelungen, ein geradezu revolutionäres neues Konzept zum Erlernen der Braille-Schrift einzuführen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde bedankte sich Christoph Wutz auch Namen der Gesellschafter für ihren Einsatz und ihr Engagement.

2016-11-08: Manfred Gerlinger seit 35 Jahren im BFW

Manfred Gerlinger erhält aus den Händen von Geschäftsführer Christoph Wutz ein Jubiläums-Präsent
Über 35 Jahre ist Manfred Gerlinger, Leiter der Abteilung RIM und Zentraler Ansprechpartner für Kostenträger, im BFW Würzburg tätig. Geschäftsführer Christoph Wutz ging in einer kleinen Feierstunde auf die beeindruckende Karriere von Manfred Gerlinger ein. Der studierte Sozialpädagoge war in nahezu allen Bereichen im BFW tätig. Manfred Gerlinger, von vielen Kollegen sehr wertschätzend als "wandelndes BFW-Lexikon" bezeichnet, hat sein Wissen über die Jahre hinweg in vielen Fortbildungen beständig erweitert. Er gehört zu den wenigen, die das BFW vor 1980 noch im Rohbau gesehen haben. Zu jener Zeit absolvierte Manfred Gerlinger ein Praktikum im BFW und gehört somit eigentlich schon 36 Jahre zum "Haus". Christoph Wutz bedankte sich bei dem Jubilar auch im Namen der Gesellschafter für das berufliche Engagement.

2016-11-08: Spannende Spiele in der BFW-Sporthalle

Mannschaftsbild mit allen Teilnehmern des Torballturniers nach der Siegerehrung in der BFW-Sporthalle
Reha-Ausbilderin und Organisatorin Martina Junker konnte am vergangenen Montag sechs Turniermannschaften in der BFW-Sporthalle begrüßen. Die gemeldeten Mannschaften zeigten ein wunderbar heterogenes Teilnehmerfeld. Von reinen Männerteams mit hohem Leistungsanspruch über Mixed-Teams aus Männern und Frauen und Teams aus unterschiedlichen Kursen, jeder interessierte Spieler konnte eine Mannschaft finden und teilnehmen. In spannenden Fights mit begleitenden Motivationsgesängen, die an isländische Fußballfans erinnerten, wurde unter großer Unterstützung der Zuschauer der Turniersieg ausgespielt. Als Überraschungssieger gewann die Mannschaft um Geschäftsführer Christoph Wutz und Leiter Administration Thomas Abersfelder. Zur Verstärkung hatte sich die Geschäftsführung die Bundesfreiwilligendienstleisterin Katharina Schlagmüller ins Team geholt, die damit nicht nur den Altersdurchschnitt dramatisch senkte, sondern auch wichtige Spielpunkte erzielte. Nach der Siegerehrung nahm Geschäftsführer Christoph Wutz der Organisatorin das Versprechen ab, die Turnierfrequenz zu erhöhen, von einmal auf mindestens zweimal pro Jahr - sehr zur Freude der jubelnden Teilnehmer und Zuschauer.

2016-10-19: Renate Groß-Fiebig verabschiedet

Renate Groß-Fiebig im Kreise ihrer Kolleginnen und Kollegen – während der
Mit Gesang, Gitarrenklang und selbstverfassten Gedichten wurde Reha-Ausbilderin Renate Groß-Fiebig in den Ruhestand verabschiedet. Die Kolleginnen und Kollegen der Abteilung Qualifizierung bereiteten ihrer langjährigen Kollegin und Interims-Abteilungsleiterin einen bewegenden Abschied. In der launigen "Nicht-Laudatio" von Teamleiter Individuelle Maßnahmen Oliver Schroeder genauso wie in den eigens umgeschriebenen Liedern des "Qualifizierungs-Chors" klangen immer wieder die besonderen Stärken von Renate Groß-Fiebig durch. In über 30 Berufsjahren hat sie sich mit großem Einsatz für eine qualitätsvolle Ausbildung stark gemacht. Als Vertreter der Geschäftsführung bedankte sich Thomas Abersfelder, Leiter Administration, für das langjährige hohe berufliche Engagement bei Renate Groß-Fiebig, die in ihrer neue "Freizeit" jetzt ihre vielen Hobbys und ausgedehnten Reisepläne umsetzen kann.

2016-10-18: BITinklusiv-Tagung im BFW

Blick in den Tagungsraum
An die 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland hatten Anfang Oktober den Weg ins BFW Würzburg gefunden, um verschiedene Verfahren zur Prüfung von PDF-Dokumenten und Anwendungsprogrammen auf Barrierefreiheit zu testen. Für die Schulung und den regen Gedankenaustausch war das BFW Würzburg zum einen wegen seiner zentralen Lage in der Mitte Deutschlands ausgewählt worden. Zum anderen, weil man genau an einer Stelle tagte, in der die Prüfverfahren ihre ursächliche Anwendung finden – in einem Bildungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen. Nach zwei arbeitsreichen Tagen waren die Organisatoren von BIT inklusiv voll des Lobes über die angenehmen Tagungsräume und die Betreuung durch das Team vom Tagungsmanagement.

2016-10-17: Beeindruckende und prickelnde Begegnungen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BFW-Würzburgs vor der Sektkellerei Höfer in der Zellerau
Der alljährliche Betriebsausflug führte die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des BFW Würzburg in diesem Jahr zur Werkstatt der Blindeninstitutsstiftung. Aufgeteilt in mehrere Gruppen und unter fachkundiger Führung von Personal und Mitarbeitern der Werkstätte, erhielten die Besucher einen umfassenden Eindruck von der intensiven und nachhaltigen Arbeit, die in den Werkstätten geleistet wird. Nach einer Selbsterfahrung im Snoozel-Raum und mit dem Airtramp ging es weiter zur Sektkellerei Höfer. In den tiefen Kellergewölben erfuhr die Gruppe viel Wissenswertes rund um die Produktion von traditionellem Champagner. Nach so viel theoretischem Input durfte eine kleine Degustation von prickelndem fränkischem Winzersekt natürlich nicht fehlen. Mit einem gemeinsamen Mittagessen im Alten Kranen endete der Ausflug.

2016-10-09: Enviter – Jahrestagung in Plovdiv, Bulgarien

Geschäftsführer Christoph Wutz präsentiert seinen internationalen Kollegen einige Auszüge der Arbeit des BFW Würzburg
Enviter, das europäische Netzwerk der Blinden- und Sehbehinderteneinrichtungen, tagte vom 20. bis 22. September in Bulgarien. Erstmals unter den mehr als 50 Teilnehmer aus 16 europäischen Ländern auch das BFW Würzburg. Als neues Mitglied stellte Geschäftsführer Christoph Wutz den internationalen Kollegen die Arbeit des Würzburger Berufsförderungswerks vor. Auf besonderes Interesse stießen die technischen Angebote des BFW Würzburgs, wie Indoor-Orientierung mit iBeacons und BFW online, die erste eLearning-Plattform speziell für Blinde. Neben dem wertvollen Austausch mit Fachkollegen aus den EU-Mitgliedstaaten auf allen Ebenen wurden die Möglichkeiten gemeinsamer europäischer Projekte diskutiert. Die nächste Enviter-Konferenz wird 2017 in Düren stattfinden. Mehr Infos unter: www.enviter.eu.

2016-09-27: Als Rehabilitationslehrer für Orientierung und Mobilität seit 30 Jahren im Einsatz

Peter Grieb, Leiter Qualifizierung und Silvia Schlagmüller, Teamleiterin Vormaßnahmen, neben dem Jubilar Hellmuth Platz und Geschäftsführer Christoph Wutz
Wer iBeacon für einen besonderen Frühstücksspeck hält, der kennt Hellmuth Platz nicht. iBeacon ist ein fingerhutgroßer Sender, der Indoor-Navigation ermöglicht und ein weiteres Hilfsmittel, mit dem Hellmuth Platz blinde BFW-Teilnehmer in die Lage versetzt, selbstständig von A nach B zu kommen. Geschäftsführer Christoph Wutz, Leiter Qualifizierung Peter Grieb und Silvia Schlagmüller bedankten sich bei dem Jubilar für seine Neugierde, die ihn immer wieder zu erstaunlichen neuen Lösungen führt. So war es auch sein Interesse an der Sprachausgabe beim iPhone, das dazu führte, diese „kostenlose“ Technik als Alltagshelfer für Blinde und Sehbehinderte zu erschließen. Mit der Konsequenz, dass Hellmuth Platz nun Rehabilitationslehrer aus anderen Einrichtungen im Umgang mit dieser Technik schult. Egal ob mit technischen Hilfsmitteln oder mit dem Langstock. Wer von Hellmuth Platz geschult wird, lernt seinen Weg zu gehen – selbstständig.

2016-09-27: Daniela Jung seit 10 Jahren im BFW

Daniela Jung mit Geschäftsführer Christoph Wutz und Teamleiterin Hauptmaßnahmen Christine Haupt-Kreutzer mit Leiter Qualifizierung Peter Grieb
Voll des Lobes war Teamleiterin Hauptmaßnahmen Christine Haupt-Kreutzer aus Anlass des zehnjährigen Dienstjubiläums ihrer Mitarbeiterin, der Reha-Ausbilderin Daniela Jung. „Bei Frau Jung weiß ich, dass sie die Aufgaben, die sie übernommen hat, nicht nur termingerecht erledigt, sondern darüber hinaus auch mit exzellenten Ergebnissen abschließt“, so Christine Haupt-Kreutzer. Bester Beweis für diese These sind wieder die herausragenden mündlichen Prüfungsergebnisse des aktuellen VFA-Kurses unter der Leitung von Frau Jung, den vier Prüflinge mit sehr gut absolvierten. Geschäftsführer Christoph Wutz, Leiter Qualifizierung Peter Grieb und Christine Haupt-Kreutzer bedankten sich bei der Jubilarin für Ihr großes berufliches Engagement. Ihr Einsatz sei umso bemerkenswerter, da sie um den Spagat zwischen Beruf und Familie wüsste und um die Konflikte, wenn gleichzeitig zu Hause der noch kleine Sohn auch auf die Mutter warte.

2016-09-24: Neue Maßnahmen im BFW Würzburg - auch für blinde und sehbehinderte Geflüchtete

Unterricht im Deutschkurs für Flüchtlinge
Für die Vermittlung von geflüchteten Menschen können JobCenter und Agenturen auf die Leistungen aus dem Reha-Assessment im BFW zurückgreifen. Seit Jahren hat sich das BFW Würzburg Kompetenzen in der Betreuung fremdsprachiger Rehabilitanden erworben. Ab Herbst bietet das BFW verschiedene Maßnahmen an, angepasst an die Bedarfe von behinderten Geflüchteten. Schwerpunkte liegen in der Vermittlung der Kultur ,der Lebens- und Arbeitswelt und in der berufsbezogenen Sprachförderung. Kundengespräche und Kontakt zu den Arbeitskollegen sollen dann selbstverständlich möglich werden. Mehr Info zur Integration von Geflüchteten bei Christine Haupt-Kreutzer, Tel.: 0931 9001-880.

2016-09-24: Zeigen was möglich ist: 9. Bäder und Reha-Tour - BFW Würzburg radelte mit

Logo der Bäder- und Rehatour
Vom 2. Bis 10. September fand die 9. Bäder- und Reha-Tour statt. Seit neun Jahren fahren gesunde, chronisch kranke oder behinderte Teilnehmer gemeinsam. Zeigen, was möglich ist, das ist Inklusion. Das heißt werben für die Rehabilitation nicht nur als wichtiges Angebot zur Wiedereingliederung von behinderten und chronisch kranken Menschen in Beruf und Gesellschaft. Initiator der Bäder- und Reha-Tour Hubert Seiter, ehrenamtlicher geschäftsführender Vorstand des Krebsverbandes Baden-Württemberg sagt: "Inklusion ist viel mehr als nur Integration. Bei uns gehören alle zum Team, sind alle herzlich willkommen!" Und so ist das BFW Würzburg in diesem Jahr auch wieder bei der Tour dabei gewesen. Der Krebsverband Baden-Württemberg hat die Schirmherrschaft der Tour 2016 übernommen. In diesem Jahr wurden mit der Tour Spenden für Projekte des Krebsverbandes Baden-Württemberg e.V. gesammelt. Spendenkonto Krebsverband Baden-Württemberg, Stichwort: Bäder- und Reha-Tour 2016, Landesbank Baden-Württemberg, IBAN: DE97 600501010001013900, BIC: SOLADEST600

2016-09-09: Bundesfreiwilligendienstleisterinnen im BFW

Die neuen BFDlerinnen: Katharina Schlagmüller (links) mit Lea Kneidl
Seit 1. September komplettiert Lea Kneidl das BFDLerinnen-Team im BFW. Gemeinsam mit Katharina Schlagmüller unterstützt die 19-jährige Veitshöchheimerin zunächst das Team im Empfang. Damit ist sie genau dort, wo sie gerne arbeitet. Direkt bei den Menschen. Das war auch der Grund, warum sich die begeisterte Klavierspielerin für das BFW entschieden hat. „Ich will einen anderen Blickwinkel bekommen und verstehen, wie sich blinde oder andere behinderte Menschen fühlen“. Darum jobbt die Abiturienten schon seit einiger Zeit auch im St.-Joseph-Stift in Eisingen. Ob das Arbeiten mit behinderten Menschen auch ein Berufsziel werden könnte, im Bereich Sozial-oder Sonderpädagogik? Diese Fragen will sich Lea Kneidel in ihrem BFDLer Jahr beantworten. Vielleicht ja beim Joggen im Wald?

2016-09-03: diwa Personalservice beeindruckt von der Qualität der Ausbildung

Leiter Assessment Manfred Gerlinger, Prokuristin Sandra Claus, diwa Personalservice  neben Sabine Zürn (RIM) und Robert Freumuth, Geschäftsführer MyHandicap
Sandra Claus, Prokuristin und Vertriebsleiterin beim Personaldienstleister diwa Personalservice GmbH in München, und Robert Freumuth, Geschäftsführer der privaten Stiftung MyHandicap, besuchten das BFW. In einem intensiven Gespräch ging es darum herauszufinden, für welche Bereiche der Arbeitsvermittlung das BFW passende Ausbildungsgänge anbieten kann. Manfred Gerlinger, Leiter der Abteilung Assessment, und Sabine Zürn vom Reha und Integrationsmanagement (RIM), stellten die Arbeit ihrer Abteilungen vor, die bundesweit Arbeitgeber zur beruflichen Integration beraten, z. B. in der Maßnahme "Berufliche Anpassung und Fortbildung" (BAF). Die Besucher hospitierten bei BFW Reha-Ausbilder Peter Staubach während einer individuellen Anpassungsschulung. Vor dem Hintergrund einer eben absolvierten Selbsterfahrung mit der Schwarzbrille waren die Besucher noch nachhaltiger beeindruckt davon, dass ein blinder Teilnehmer von einem blinden Ausbilder geschult wird.

2016-08-29: BFW Würzburg auf dem VBS-Kongress vertreten

Kongress-Logo
Vom 1. bis 5.August fand in Graz auf dem Gelände der Karl-Franzens-Universität der europaweit größte Kongress für Blinden und Sehbehindertenpädagogik statt, den der Verband der Blinden- und Sehbehindertenpädagogik (VBS) im Turnus von 4 Jahren veranstaltet. "Perspektiven im Dialog" lautete das Motto der diesjährigen Veranstaltung. Referenten und Experten aus verschiedenen europäischen Ländern sprachen zu Themen wie Augenheilkunde, Medizintechnik, neue wissenschaftliche Erkenntnisse, Behindertenpädagogik und inklusive Ausbildungen. Zielgruppen waren vor allem Pädagogen, Betreuungspersonal, Ärzte, Studierende, Betroffene und Angehörige. Mit Monika Weigand war auch das BFW Würzburg auf dem Kongress vertreten. Frau Weigand nutzte die Gelegenheit, um den interessierten Besuchern die barrierefreie Fortbildung zum Schriftdolmetscher im Rahmen eines Vortrags vorzustellen. Der Kurs, der berufsbegleitend absolviert werden kann, eröffnet blinden und sehbehinderten Menschen eine völlig neue berufliche Perspektive. Mehr Informationen finden Sie unter www.bfw-wuerzburg.de/modeler.php?contentid=181 .

2016-07-30: Brunnenfest mit außergewöhnlichen Läufern

Bianca Ohmann verteilt Urkunden ann die erfolgreichen Läufer
Während es draußen heftig regnete, begrüßte Prokurist Thomas Abersfelder die Gäste und die Musiker Katrin Pickel und Thilo Stark vom Vinzenz-Midnight-Project im Casino. Höhepunkt des Festes war die Prämierung der Teilnehmer am Firmenlauf. Ausgezeichnet wurden die schnellsten Herren und Damen und die schnellsten blinden Läufer und Läuferinnen. Als außergewöhnlichsten Läufer hatte das Orga-Team Igor Kalaschnik ausgewählt, der unter dem tosenden Applaus der Gäste seine Urkunde entgegennahm. Daneben gab es weitere außergewöhnliche Läufer zu feiern: den größten (im Sinne von längsten) Läufer mit 2,11 m (Tobis Galetz), die vermutlich kleinste erwachsene Läuferin mit 1,45 m (Julia Krekeler), den einzigen Läufer aus Eritrea (Elias Teklesenbet) und den einzigen Barfuß-Läufer des gesamten Läuferfeldes (Michael Walter). Alle Läufer und alle Helfer bekamen eine Urkunde und jeweils eine Foto-CD überreicht. Küchenchef Martin Eberle und seinem Team sorgten für lukullische Köstlichkeiten. Das Duo Vinzenz-Midnight-Project, das sich zwischenzeitlich mit einem Percussionisten verstärkte und damit als „Duo zu Dritt“ aufspielte – umrahmte die Feier musikalisch, vermutlich nicht zum letzten Mal.

2016-07-18: Ernst Heßdörfer als Referent bei der ARD.ZDF medienakademie in München

Ernst Hessdörfer während seines Vortrags, begleitet von einem Gebärdendolmetscher
Das Fachsymposium „Symposium Audiovisuelle Medien barrierefrei“ im Rundfunkhaus des Bayrischen Rundfunks in München beschäftigte sich mit Techniken, die es ermöglichen, Menschen mit physischen, altersbedingten oder mentalen Beeinträchtigungen die Mediennutzung zu erleichtern. Namhafte Experten der Rundfunkanstalten, aus Politik und Unternehmen wie dem FC Bayern München sprachen zu Themen wie Audiodeskription, HbbTV u. v. m. Ernst Heßdörfer vom BFW Würzburg referierte nicht nur, sondern lud die Besucher in dem voll besetzten Konferenzsaal zu einer angeleiteten Live-Selbsterfahrung ein. In einer eigens entwickelten kleinen Demo-App zeigte er typische Barrieren und stellte gleich die passenden Lösungsmöglichkeiten vor.

2016-07-11: Eine neue „Schlagmüller“ im BFW

Katharina Schlagmüller mit Tiziana Maglia
Am 1. Juli hat Katharina Schlagmüller ihren Dienst als Bundesfreiwillige im BFW angetreten. Bis 30. Juni 2017 schnuppert die 18-jährige Abiturientin des Friedrich-Koenig-Gymnasiums in die verschiedenen Abteilungen des BFWs. Die Erfahrungen im Arbeitsleben will sie nutzen, um sich über ihren Studiengang klar zu werden. Wirtschaft oder Sport? Die Entscheidung darüber muss die begeisterte Volleyballerin und Trainerin für Geräteturnen aber erst in einem Jahr treffen. Bis dahin wird der „neuen BFDlerin“ aber nicht langweilig. Autodidaktisch, mit Hilfe eines Übungsheftes, bringt sie sich gerade selbst Brailleschrift bei. Tiziana Maglia, die Ende August ihre BFD-Zeit beendet und sich auch noch für ihren Studienort und Studiengang entscheiden muss, führt sie in ihre erste Station im BFW am Empfang ein. Dabei erweist es sich von Vorteil, dass Katharina durch die Besuche bei ihrer Mutter, Silvia Schlagmüller, Teamleiterin Vormaßnahmen, schon viele Mitarbeiter kennt.

2016-07-05: BFW beim Würzburger Firmenlauf wieder beeindruckend unterwegs

Gruppenfoto auf dem BFW-Sportplatz
Als außergewöhnlichstes Team wurde das BFW Würzburg beim letztjährigen Würzburger Firmenlauf ausgezeichnet. Und auch in diesem Jahr war das BFW mit einem Team am Start. Das gemeinsame Laufen war nicht alles. Auch die Vorab-Organisation und Durchführung vor Ort wurde erstmals von behinderten und nicht behinderten BFW-Teilnehmern und -Mitarbeitern gestemmt. Die BFW-Läuferinnen und Läufer waren am Mittwoch, 29. Juni um 19:30 Uhr pünktlich am Start, sicher beim Laufen, gut betreut im Ziel und wurden dort anschließend noch verpflegt. Das auf den Punkt zu organisieren, war bei über 100 blinden, sehbehinderten und sehenden Sportlern und Unterstützern nur mit Teamwork möglich. Und außergewöhnlich war das Team auch in diesem Jahr wieder mit den vermutlich größtem Läufer (2,12 m), der größten Gruppen an blinden Tandemläufern (16 Paare) und dem schnellsten blinden Läufer. Nach dem Lauf ist vor dem Lauf. Und schon werden die ersten Ideen für den Lauf 2017 besprochen.

2016-06-13: Selbstverteidigung für Sehbehinderte und Blinde

Die Gruppe beim intensiven Üben von Abwehrtechniken, zum Teil mit Einsatz des Langstocks
An einem Samstag im Juni fand in der BFW-Turnhalle ein Selbstverteidigungskurs für Sehbehinderte und Blinde statt. Der Trainer Armin Nembach ist selbst geburtsblind und trainiert aktiv seit vielen Jahren in verschiedenen Kampfsportarten. Die Teilnehmer bekamen einen Einblick in verschiedene Abwehrtechniken, wobei auch der Blindenstock als Element der Selbstverteidigung eingesetzt wurde. Alle Anwesenden haben sehr viel gelernt und können sich nun besser auf schwierige Situationen einstellen. Auf individuelle Fragen und Wünsche konnte ebenfalls eingegangen werden. „Wir fanden es bereichernd und sehr hilfreich“, ist das Resümee der Rehabilitanden.

2016-05-22: Besuchermagnet Live-Schriftdolmetschen

Foto Monika Weigand und Schriftdolmetscherin Agnes Kappaun im Vortragsraum
Auf der europaweit größten Fachmesse für blinde und sehbehinderte Menschen in Frankfurt war auch das BFW Würzburg wieder vertreten. Nach rückläufigen Besucherzahlen in 2015 kamen in diesem Jahr vom 18. - 20. Mai über 3.800 Besucher nach Frankfurt. Auch der Messestand des BFW wurde rege frequentiert. Großer Andrang herrschte auf dem SightCity Forum, in dem BFW-TeleCoach Monika Weigand über die Fortbildung zum Schriftdolmetscher barrierefrei informierte. Begleitet wurde der Vortrag durch Agnes Kappaun, Absolventin des ersten BFW Fortbildungskurses Schriftdolmetscher barrierefrei. In der von Hans-Dieter Herter, Geschäftsführer BFW Mainz, moderierten Diskussion im Anschluss an den Vortrag zeigten sich viele Fragesteller beeindruckt von der Geschwindigkeit und hohen Konzentrationsfähigkeit, die das Schriftdolmetschen erfordert.

2016-07-05: Louis-Braille-Festival ein voller Erfolg

Foto Carina Jacob, Psychologin im BFW, am Messestand
Das Louis Braille Festival, ausgerichtet vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) und der Deutschen Blindenstudienanstalt e.V. (blista) besuchten vom 1. - 3. Juli mehr als 3.500 Teilnehmer. An diesem größten Zusammentreffen blinder und sehbehinderter Menschen in Europa war das BFW Würzburg mit einem Stand auf dem Markt der Begegnungen vertreten. Unter dem Motto „Voll ins Netz mit unseren Online-Kursen“ informierte das BFW über eLearning Angebote auf BFW online. Mit der Zielsetzung der Barrierefreiheit wird auf dieser ersten eLearning-Plattform speziell für Blinde auf die Verwendung multimedialer Elemente bewusst verzichtet. Außerdem gab es viele Informationen zu beruflichen Perspektiven für Blinde. Im Rahmen eines eigenen Projektes informierte sich auch eine Gruppe von BFW-Teilnehmern bei einem Ausflug über das vielfältige Angebot.

2016-07-02: Kooperation mit Stiftung MyHandicap gestartet

Christoph Wutz (Würzburg), Hans-Dieter Herter (Mainz), Kerstin Kölzner (Halle/Saale), Dr. Hans-Joachim Zeißig (Düren) und Robert Freumuth, Geschäftsführer der Stiftung MyHandicap
Im feierlichen Umfeld der Geschäftsführerkonferenz des Bundesverbandes der Berufsförderungswerke Deutschlands am 09.06.2016 in Würzburg unterzeichneten die Stiftung MyHandicap und die auf Blindheit und Sehbehinderung spezialisierten Berufsförderungswerke (BFW) aus Halle (Saale), Düren, Mainz und Würzburg ihre Vereinbarung zur Zusammenarbeit. Geplant ist eine umfassende Informationsaufbereitung über die Plattform von www.myhandicap.de, die sich an Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung wendet. „Mit MyHandicap.de nutzen wir eine Plattform, die für Unternehmen sowie für Betroffene einen hohen Nutzwert hat und mit der wir jüngere Zielgruppen erreichen können. Deswegen ist MyHandicap.de für uns Spezial-BFW der passende Partner", äußerte sich Christoph Wutz Geschäftsführer BFW Würzburg zum Start der Kooperation.

2016-07-08: Gesundes Frühstück zur Laufvorbereitung

Lange Schlangen bildeten sich beim köstlichen Frühstücksbuffet
Dass ein gesundes Frühstück nicht nur lecker sein kann, sondern darüber hinaus auch noch ein Schmaus für die Augen, davon konnten sich Teilnehmer und Mitarbeiter des BFW am 8. Juni überzeugen. Als Bestandteil der Vorbereitung zum Firmenlauf waren alle zu einem gemeinsamen gesunden Sportlerfrühstück eingeladen. In einer kurzen Begrüßung wies Kirsten Siemon vom BFW Firmenlauf-Organisationsteam auf die Bedeutung eines gesunden Frühstücks hin, ergänzt durch Erläuterungen von Teamleiterin Hauptmaßnahmen Christine Haupt-Kreutzer über die Arbeitsweise des inklusiven Vorbereitungsteams. In kurzen knappen Sätzen erläutere Küchenchef Martin Eberle die Bestandteile des gesunden Frühstücks, um die hungrigen Gäste nicht länger warten zu lassen. Vom Obstsalat über Gemüsesticks bis hin zum frisch zubereiteten Rührei blieb kein Wunsch offen. Im Anschluss an den gesunden Start in den Tag waren alle Kurse zu einer Bewegungsstunde aufgerufen.

2016-06-10: Kooperation zur verbesserten Inklusion von blinden und sehbehinderten Menschen gestartet

v. l.: Christoph Wutz (Würzburg), Hans-Dieter Herter (Mainz), Kerstin Kölzner (Halle), Dr. Hans-Joachim Zeißig (Düren) und Robert Freumuth, Geschäftsführer der Stiftung MyHandicap
Auf der Geschäftsführerkonferenz des Bundesverbandes der Berufsförderungswerke Deutschlands am 09.06.2016 in Würzburg unterzeichneten die Stiftung MyHandicap und die auf Blindheit und Sehbehinderung spezialisierten Berufsförderungswerke aus Halle (Saale), Düren, Mainz und Würzburg ihre Vereinbarung zur Zusammenarbeit. Geplant ist eine umfassende Informationsaufbereitung über die Plattform von www.myhandicap.de, die sich an Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung wendet. Mit der Erfahrung und der Expertise der vier spezialisierten Berufsförderungswerke werden sowohl Betroffene und deren Umfeld als auch Unternehmen über Hilfen und berufliche Möglichkeiten zuverlässig informiert. Weiterlesen ...

2016-06-29: Würzburger Firmenlauf: BFW Würzburg ist dabei!

Logo HandyTech Elektronik
Unter dem Motto "Das BFW läuft nur mit uns!" sind auch in diesem Jahr wieder über 100 MitarbeiterInnen und TeilnehmerInnen des Veitshöchheimer Bildungszentrum für blinde und sehebhinderte Menschen beim Würzburger Firmenlauf 2016 am Start. Wir bedanken uns sehr herzlich für die tolle Unterstützung bei: AOK, Autohaus von Marklowski, AWO Würzburg, BASF Coatings, Backparadies Kimmel, Barmer, Baum Retec AG, Dräger&Lienert Informationsmanagement, Engelbert Strauss, Handy Tech Elektronik, Hauser-Exkursionen Shop, Kaut-Bullinger, kurtz ersa, Metzgerei Mehlig+Heller, Roter Punkt Veitshöchheim, Spindler Gruppe, WUE2RUN.

2016-06-11: Kontraste machen das Leben für alle leichter

Bürgermeister Dr. Bauer auf der Alten Mainbrücke mit Simubrille und Langstock
Mit einem Informationsstand zum Thema "Kontraste" auf dem Platz am Vierröhrenbrunnen beteiligten sich am Montag, dem 06.06.2016, das Blindeninstitut Würzburg, das Berufsförderungswerk Würzburg und der Bayer. Blinden- und Sehbehindertenbund, Bezirksgruppe Unterfranken, am bundesweiten "Sehbehindertentag". Der Würzburger Bürgermeister Dr. Bauer ließ es sich nicht nehmen, die Wirkung von Kontrasten bei einem Spaziergang auf der Alten Mainbrücke mit Simulationsbrille und Langstock selbst zu erfahren. "Wenn man das alles weiß und selbst erfahren hat, kann man sich dafür besser einsetzen", stellte er beeindruckt fest und lobte die Organisatoren für ihre gute Arbeit. Wie wichtig Information ist, zeigte das Beispiel einer Besucherin, die nach der Beratung am Infostand gleich am nächsten Tag den monatlich stattfindenden Schnuppertag im BFW in Veitshöchheim besuchte.

2016-06-11: Zum Tag der Sehbehinderung ein Schulbesuch im Vinzentinum

Rainer Eggebrecht mit den Schülern des Vinzentinum
Warum haben Blinde überhaupt die Augen geöffnet? Wann weiß ein Blinder, dass er bei sich zu Hause ist und woher weiß er, welche Kleidung er trägt. Diese und viele andere Fragen beantwortete Rainer Eggebrecht, Reha-Ausbilder im BFW Würzburg, einer Schar von 36 höchst interessierten Schülerinnen und Schülern. Das Katholische Schülertagesheim Vinzentinum hatte den Ausbilder eingeladen, über den Alltag eines blinden Menschen zu berichten. Eggebrecht, durch eine Unfall vor 30 Jahren erblindet, erzählte so anschaulich, dass die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasse auch nach Ende der Schulstunde gar nicht aufhören wollten zu fragen.

2016-06-07: Inklusive Kunst fester Bestandteil im BFW

Sabine Tscheschlock übergibt Thomas Abersfelder, Leiter Administration, das Gemälde
Auf den Fluren des BFW sind zahlreiche Bilder und Druckgrafiken zu sehen. Jetzt erlebt das hausinterne Bilderarsenal einen gewaltigen Qualitätssprung. Nach Ende der Ausstellung mit Bildern von Sabine Tscheschlock, erwarb das BFW ein Gemälde der Künstlerin für den BFW Bilderbestand. Die Absolventin des Bildungszentrums, die von 2001 bis 2002 in Veitshöchheim die Punktschrift erlernte, verlor vor 15 Jahren den Großteil ihres Sehvermögens. Dies hinderte Sabine Tscheschlock nicht daran, ihrer Kreativität und ihrer Lust am Malen nachzugehen. Die zum Teil großformatigen Gemälde beeindrucken in ihrer Dynamik. Als "gemalt und gebügelt", charakterisiert die Künstlerin ihre Arbeiten auf Aquarellpapier und Leinwand. Gemalt mit Wandfarbe, Acryl, Aquarell aus der Tube, Edding, aufgetragen mit Schwamm, Pinsel, Finger und Kerzenwachs auch gebügelt. Nur folgerichtig, dass Geschäftsführer Christoph Wutz nach Ende der Ausstellung ein Exponat für das BFW von der Künstlerin erwarb.

2016-06-05: IHK ehrt Prüfungsausschuss-Mitglieder des BFW Würzburg

Leiter Qualifizierung Peter Grieb, Brigitte Rölle, Katja Fischer-Ries und Geschäftsführer Christoph Wutz
Die IHK Würzburg-Schweinfurt zeichnet zwei Mitarbeiterinnen des BFW Würzburgs mit der IHK-Ehrennadel in Gold und der IHK-Ehrennadel in Silber aus. Die verdienten Prüferinnen der IHK sind hauptberuflich als Reha-Ausbilderinnen für blinde und sehbehinderte Menschen aktiv. Über die Ehrennadel in Gold für ihre mehr als 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit freut sich Birgit Rölle. Für ihr zehnjähriges Engagement erhält Katja Fischer-Ries die Ehrennadel in Silber. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde dankten Geschäftsführer Christoph Wutz und Peter Grieb, Leiter Qualifizierung, den beiden Jubilarinnen für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement.

2016-06-04: Doppelt spannender Girls Day im BFW

Selina George an der BFW Drehmaschine
Für den diesjährigen Girls' Day hatte sich das BFW etwas Besonderes ausgedacht. Nicht nur in einen, sondern gleich in zwei typische Männerberufe konnte Selina George hineinschnuppern. Und das Beste daran, den Beruf des Zerspanungsmechanikers erklärte der Schülerin der Mittelschule aus Veitshöchheim Carina Koch, die selbst gerade diesen Beruf im BFW erlernt. Kein Wunder, dass am Ende des Tages, dieser Beruf in der Bewertung von Selina klar vorne lag. Und das, obwohl sie am Nachmittag selbst kleine Programmierübungen für eine Website so erfolgreich umgesetzt hat, dass die Seite online gestellt werden konnte. Unterstützt wurde sie dabei von dem Reha-Ausbilder Enrico Göbel und Teilnehmern der Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungstechnik. Auf die Frage von Peter Grieb, Leiter Qualifizierung, was ihr denn am besten gefallen habe, kam die Antwort ganz spontan, "in der Werkstatt war es am schönsten".

2016-06-01: Wenn BAF sprachlos macht

Besuchergruppe vor dem Eingang des BFW
Die Arbeitsgemeinschaft der Schwerbehindertenvertretungen (AGSV) in Nordbayern traf sich zur ordentlichen Mitgliederversammlung im Bildungszentrum in Veitshöchheim. Bei einem Rundgang durch die verschiedenen Abteilungen gewannen die Gäste eine Vorstellung vom ganzheitlichen Ansatz des BFWs für die berufliche Rehabilitation für blinde und sehbehinderte Menschen. Elsbeth Hamberger vom Reha- und Integrationsmanagement (RIM), stellte die Arbeit ihrer Abteilung vor, die bundesweit Arbeitgeber zur beruflichen Integration berät, z. B. in der Maßnahme "Berufliche Anpassung und Fortbildung" (BAF). Das theoretische Beispiel wurde an einem realen Praxisfall verdeutlicht. Die Gruppe hospitierte bei BFW Reha-Ausbilder Peter Staubach während einer individuellen Anpassungsschulung. Dabei beeindruckte die Besucher am nachhaltigsten, dass ein blinder Teilnehmer von einem blinden Ausbilder geschult wird. Angesichts der Fülle an Informationen war den Besuchern der Tag viel zu schnell vergangen.

2016-06-01: SiFa Netzwerk Deutschland tagt im BFW

Alexandra Fleder, erklärt den interessierten Gäste die Arbeitsweise eines Assessment-Centers und stellt Hilfsmittel vor
Aus ganz Deutschland trafen sich Sicherheitsfachkräfte und –beauftragte, Umweltbeauftragte und Qualitätsmanager zum Quartalstreffen in Würzburg. Im Anschluss an die Fortbildung zum Thema "Gesundheitsgerechte Mitarbeiterführung" wurden einige Abteilungen des Bildungszentrums für Blinde und Sehbehinderte besucht. In der Abteilung Assessment konnten sich die Besucher ein Bild darüber machen, wie die Sehfähigkeit ermittelt wird und Belastungserprobungen durchgeführt werden. Manfred Gerlinger, Leiter Assessment, überraschte die Besucher mit weiteren Serviceleistungen des BFWs - als Partner im Expertenkreis 360 Grad, die Experten für Berufliches Sehen. Bei den Angeboten von 360 Grad, wie z. B. die sehergonomische Beratung zur Arbeitsplatzgestaltung oder den Hilfestellungen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement, zeigten sich viele Anknüpfungspunkte an die Arbeit der Sicherheitsfachkräfte. Mit dem Dank an die perfekte Organisation des Netzwerktreffens und angereichert mit vielen Informationen verabschiedeten sich die Besucher von ihren Gastgebern.

2016-06-01: JobCenter des Landratsamts Würzburgs zum Informationsbesuch im BFW

Hellmuth Platz, Mobilitätstrainer, erläutert den Beratern des Jobcenters die Funktion von iBeacons zur Navigation innerhalb von Gebäuden
Wie kann das BFW Würzburg die Arbeit der Arbeitsvermittler im Jobcenter des Landkreises unterstützen? Die Antwort auf diese Frage ergründeten 11 Mitarbeiter des JobCenters des Landkreises bei einem exklusiven Info-Tag im Würzburger Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte. Nach einem Rundgang durch das Zentrum gewannen die Besucher einen tiefer gehenden Einblick in die Kernbereiche der beruflichen Rehabilitation. Dabei stellte sich für die Berater des JobCenters heraus, dass bspw. die Abteilung Assessment nicht nur die Belastungen und Befähigungen zur beruflichen Eignung für Blinde und Sehbehinderte erheben kann, sondern auch für Arbeitssuchende, die aufgrund von Krankheit, anderen Behinderungen oder psychischen Problemen schwer zu vermitteln sind. Am Ende eines sehr informativen Tages zeigten sich die Organisatoren und Gäste erfreut über die vielfältigen gemeinsamen Berührungspunkte. Und so lautete das abschließende Fazit der Besucher: "mehr als erwartet", "beeindruckend vielfältig und modern". Wiederholung nicht ausgeschlossen.

2016-05-20: Kooperation zur verbesserten Inklusion von blinden und sehbehinderten Menschen im Arbeitsmarkt

Robert Freumuth, Geschäftsführer MyHandicap und die Geschäftsführer der BFWs Christoph Wutz (Würzburg), Dr. Hans-Joachim Zeißig (Düren) und Hans-Dieter Herter (Mainz)
Auf der Messe SightCity in Frankfurt setzen die Stiftung MyHandicap und die auf Blindheit und Sehbehinderung spezialisierten Berufsförderungswerke (BFW) aus Halle (Saale), Düren, Mainz und Würzburg ihre Vorbereitung einer intensiven Zusammenarbeit fort. Das Vorhaben wird durch den Mit-Auftritt von MyHandicap am Messestand des Berufsförderungswerkes Würzburg dokumentiert. Geplant ist ab Sommer 2016 eine umfassende Informationsaufbereitung über die Plattform myhandicap.de, die sich an Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung wendet. Mit der Erfahrung und der Expertise der vier spezialisierten Berufsförderungswerke sollen sowohl Betroffene und deren Umfeld als auch Unternehmen sich über Hilfen und berufliche Möglichkeiten zuverlässig informieren können. Weiterlesen ...

2016-05-01: Würzburger Blindeninstitut zu Gast im BFW

Peter Grieb, Leiter Qualifizierung, demonstriert den Besuchern im Foyer den blindheitsgemäßen Gebrauch von Apps
Während im "Blindi" die Türen der Werkstatt fest verschlossen blieben, bevölkerten am 11. März deutlich mehr Menschen die Flure im Würzburger Berufsbildungswerk. Der Grund, die Mitarbeiter der Werkstatt der Graf-zu-Bentheim-Schule waren zum Betriebsausflug ins BFW nach Veitshöchheim gekommen. Über 40 Mitarbeiter erlebten und sahen die Arbeit in der beruflichen Rehabilitation. Während ihres Rundgangs durch die verschiedenen Bereiche des Hauses gewannen die Besucher einen intensiven Eindruck von der Arbeit der Kollegen in Veitshöchheim. So z. B. in der Metallwerkstatt, in der Sehbehinderte zum Zerspanungsmechaniker ausgebildet werden oder im BFW Online-Center, in dem Kurse im Blended Learning angeboten werden. Peter Grieb, Leiter Qualifizierung im BFW, demonstrierte mit einem Smartphone den Gebrauch von Apps, die zur Navigation, dem Auslesen von QR-Codes oder zur Spracherkennung genutzt werden können. Nach einem gemeinsamen Mittagessen und einer abschließenden Fragerunde ging es für die "Blindi"-Mitarbeiter per Schiff zurück nach Würzburg.

2016-04-28: Einstiegskurs Deutsch für Asylbewerber beendet

Die Kursteilnehmer freuen sich über ihre Teilnahmezertifikate, die sie während einer kleinen Abschlussfeier erhielten. Unter ihnen Doha (linke Seite Bildmitte)
Als Bildungszentrum ist für das BFW Würzburg ein Kursende nichts Ungewöhnliches. Nicht jedoch bei diesem Kurs. Im Auftrag der Agentur für Arbeit startete der "Einstiegskurs Deutsch für Asylbewerber" im Dezember mit über 100 syrischen Flüchtlingen. Für die Lehrkräfte waren der gemeinsame Unterricht von Männern, Frauen und Kindern, Menschen im Alter von zwei bis 65 Jahren mit den unterschiedlichsten Schulausbildungen eine echte Herausforderung. Unter den Flüchtlingen Doha, eine blinde syrische Frau. Der Zufall brachte Doha nach Würzburg. Gemeinsam mit ihrer Familie nahm Doha jeden Tag am Deutschunterricht teil. In den Pausen oder vor dem Unterricht bekam Doha zusätzliche Unterweisungen in Blindentechniken. Eine Trainerin für Orientierung und Mobilität (O&M) führt Doha in den Umgang mit dem Langstock und die richtigen Stocktechniken ein. Mit all jenen, die die Chance hatten, regelmäßig am Unterricht teilzunehmen und nicht in andere Gemeinden verlegt wurden, bekam Doha am 23. März ihr Teilnahmezertifikat überreicht.

2016-04-30: IHK Berufsbildungsausschuss tagt im BFW

(v.l.): Rainer Eggebrecht, Stv. Teamleiter Vormaßnahmen, demonstriert den beeindruckten Besuchern, blindheitsgerechtes Arbeiten an seinem eigenen Arbeitsplatz
Ein dichtes Arbeitsprogramm hatte der Berufsbildungsausschuss der IHK Anfang März zu absolvieren. Im Anschluss an die Tagung informierten sich die Mitglieder des Ausschusses über die Arbeit des Bildungszentrums. Wie finden Menschen mit Seheinschränkungen zurück in den Beruf? Welche Möglichkeiten gibt es für Arbeitgeber, von Seheinschränkungen betroffene Mitarbeiter an dem vorhandenen Arbeitsplatz zu halten? Die Antworten auf diese und viele weitere Fragen erhielten die Mitglieder des Berufsbildungsausschusses in den verschiedenen Abteilungen des BFW. In der Abteilung Assessment, als Eingangsbereich der beruflichen Rehabilitation, wird bspw. in ausführlichen Praxistests erprobt, welche Tätigkeiten unter den visuellen Einschränkungen, mit welchen Hilfsmitteln, in welchem zeitlichen Umfang noch ausgeübt werden können. In der abschließenden Fragerunde zeigten sich die Besucher sehr beeindruckt vom vielfältigen Leistungsspektrum des BFW.

2016-05-02: Ein Samstag im Zeichen der Farbe

(v.l.): Sylvia Ketteler, Anne Becker, Ingo Schütze, Hans-Jürgen Kessel präsentieren stolz ihre selbst gemalten Bilder
Ein buntes "Malbuffet" hat Petra Söder im Werkraum des BFW angerichtet. Acrylfarbe, Fäden, Platten aus Styropor, Sand, Woll- und Filzreste, Nudeln, Bohnen, ja sogar Kaffeesatz, stehen zum Einsatz bereit. Wer Spaß am Experimentieren hat, war Anfang März eingeladen zum Maltag mit der Reha-Integrationsmanagerin Petra Söder. Fünf mutige Rehabilitanden sind der Einladung gefolgt. Dick wird die Acrylfarbe mit dem Spatel auf die Leinwand aufgetragen. Während auf einem Bild Sand und Kaffeesatz auf die klebende Farbe eingearbeitet werden, wird auf einem anderen Bild ein Styroporpfropf zum Vulkan. Perspektiven gewinnen die Bilder durch den unterschiedlich starken Farbauftrag. Je blasser und feiner der Farbauftrag, umso weiter weg erscheint der gemalte Gegenstand, je kräftiger umso näher. All diese Feinheiten sind im fertigen Bild zu fühlen und geben Raum für Fantasie. Am Ende des Tages und nach intensivem Föhneinsatz, um die klebrige Farbe zu trocknen, sind sieben völlig unterschiedliche Bilder entstanden. Ein Buffet, das gerne wieder aufgetischt werden darf, hoffen die fünf mutigen Maler.

2016-04-15: BFW Würzburg bietet barrierefreie Fortbildung zum Schriftdolmetscher an

Foto Schriftdolmetscherin bei der Arbeit
Als erstes Bildungszentrum für Menschen mit Seheinschränkung bietet das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg die barrierefreie Fortbildung zur Schriftdolmetscherin und zum Schriftdolmetscher an. Bisher sind nur rund 70 Schriftdolmetscher deutschlandweit selbstständig aktiv. Das soll nun anders werden, denn nach einer Studie ist der Bedarf an Schriftdolmetschern ständig steigend. Am 1. Juni startet im BFW der zweite Durchgang der erfolgreichen Fortbildung mit guten Vermittlungschancen. Noch gibt es einige wenige freie Plätze. Interessenten melden sich einfach per Mail bei Monika Weigand.

2016-02-27: Fernstudientag im BFW Würzburg

Foto der Sieger und Preisträger mit Geschäftsführer Christoph Wutz, Leiter Qualifizierung Peter Grieb und TeleCoach Monika Weigand
Auch BFW online, die barrierefreie Lernplattform des BFW Würzburg, war beim Bundesweiten Fernstudientag am 26. Februar 2016 dabei. Bei einem Tag der offenen Tür konnten Teilnehmer und Interessierte die vielfältigen Angebote gleich vor Ort ausprobieren. Im BFW Würzburg gab TeleCoach Monika Weigand einen Einblick in die Kursvielfalt der barrierefreien Angebote und zeigte anhand einiger Beispiele, dass BFW online nicht nur im Veitshöchheimer Bildungszentrum, sondern durchaus bundesweit genutzt wird. Besonders beeindruckend war die Vorstellung des neuen Online-Kurses für Blinde und Sehbehinderte Excel-Diagramme durch Autor und Trainer Ulrich van Aaken. Anschließend konnte BFW Geschäftsführer Christoph Wutz die eLearner des Jahres vorstellen. Sowohl Bianca Ohmann aus dem Kurs der Kaufleute für Büromanagement als auch der angehende Fachinformatiker Dominik Wolf hatten die erstaunliche Anzahl von elf Kursen absolviert und durften sich jeweils über eine USB-Festplatte als Preis freuen. Glück hatte Ramon Osuch, der als Sieger im Gewinnspiel zum Thema eLearning ermittelt wurde und damit ein nagelneues Android-Tablet gewann. Die Trainer und TeleCoaches standen den ganzen Tag über für Fragen zur Verfügung und konnten so manche Fragen der Gäste beantworten. Geschätzt wird auf der BFW Lernplattform der besondere Service der Betreuung. Die Lernenden werden nicht allein gelassen, sondern durch Online-Trainer durch den Kurs begleitet.

2016-02-13: Erste blinde Schriftdolmetscher verabschiedet

Gruppenfoto
Im Rahmen einer Feierstunde hat das Berufsförderungswerk Würzburg hat die ersten blinden Schriftdolmetscher verabschiedet. Das bundesweit einzigartige Konzept kommt sowohl Sehgeschädigten als auch Hörgeschädigten und Gehörlosen zugute und stellt ein eindrucksvolles Beispiel für gelebte Inklusion dar. Acht AbsolventInnen erhielten nach einer neunmonatigen Ausbildung ihre Zeugnisse aus den Händen von Irmgard Badura, der Behindertenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung und zugleich Initiatorin und Schirmherrin des Projekts. Unser Bild zeigt (vorn v. l.) die frischgebackenen SchriftdolmetscherInnen Mirien Carvalho, Elisabeth Seemüller, Melanie Fleischmann, Anne Günther, (hinten v. l.) Stefan Müller, Agnes Kppaun, Roxanne Dibrell, Frank Dettenrieder sowie Irmgard Badura und BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz.

2016-02-03: Christine Scheid neue Assistentin Geschäftsführung

Seit 1. Februar komplettiert Christine Scheid als Assistentin die Geschäftsführung im BFW. Die erfahrene Absolventin der Universität Würzburg bringt viel Erfahrung in den Bereichen Projekt- und Prozessmanagement mit. Im Rahmen des bundesweiten Projektes „eKompetenz-Netzwerk für Unternehmen“ beriet Frau Scheid als eBusiness-Lotse für Mainfranken kleine und mittelständische Unternehmen. Ihre vielfältigen Kontakte zu Unternehmen in der Region und die enge Vernetzung zur IHK und Handelskammer bringt die Katzenliebhaberin in ihre neue Aufgabe ein. „Ich freue mich darauf, Prozesse zu gestalten und Dinge zu bewegen“ so die 34-Jährige. „Für die vielen komplexen Projekte, die vor uns liegen, haben wir mit Frau Scheid die ideale Unterstützung gefunden“ freuen sich Geschäftsführer Christoph Wutz und Personalleiter Thomas Abersfelder über die neue Assistentin der Geschäftsführung. Wir wünschen der neuen Kollegin viel Erfolg und Freude in ihrer verantwortungsvollen neuen Aufgabe.

2016-02-07: Barbara Mergenthaler seit 10 Jahren im BFW

Foto Barbara Mergenthaler eingerahmt von Peter Grieb, Abteilungsleiter Qualifizierung  und Geschäftsführer  Christoph Wutz
Von „Heldin des Alltags“ bis hin zu einem „Beispiel der Exzellenz“ reichen die Zuschreibungen derjenigen, die mit der stellvertretenden Teamleiterin der Abteilung Vormaßnahmen zusammenarbeiten. Ihren Weg ins BFW fand die studierte Landschaftsarchitektin zunächst als Betroffene. Schon früh wurde man im BFW auf die talentierte Rehabilitandin aufmerksam, die hier ihre Umschulung zur Verwaltungsfachangestellten absolvierte. So war und ist es für die Jubilarin völlig selbstverständlich, sich jeden Morgen alleine mit öffentlichen Verkehrsmittel auf den Weg zur Arbeit zu machen, konkret per Zug nach Veitshöchheim zu fahren und den durchaus langen Weg ins BFW zu Fuß zurückzulegen. Kurz nach Abschluss ihrer Umschulung konnte die Jubilarin im Januar 2006 als neue Mitarbeiterin in der Abteilung Qualifizierung gewonnen werden. In einer kleinen Feierstunde bedankten sich Geschäftsführer Christoph Wutz und Abteilungsleiter Qualifizierung, Peter Grieb, für das Engagement der Jubilarin, die durch ihre vielfältigen eigenen Erfahrungen den aktuellen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein gelebtes „Best-Practice-Beispiel" geben kann.

2016-02-05: Geschäftsführer des Bundesverbands der Berufsförderungswerke zum Antrittsbesuch

(v.l.): Leiter Qualifizierung Peter Grieb, Geschäftsführer Christoph Wutz, Niels Reith, Geschäftsführer Bundesverband der Berufsförderungswerke, Leiter Administration Thomas Abersfelder
Spezial-BFWs haben sehr besondere Angebote und das BFW in Würzburg im Speziellen. Davon konnte sich Niels Reith, Geschäftsführer des Bundesverbands der Berufsförderungswerke bei seinem Besuch am 27. Januar in Veitshöchheim selbst überzeugen. Beim Rundgang durch die Abteilungen Assessment und Qualifizierung zeigte sich der Gast aus Berlin besonders beeindruckt von dem ganzheitlichen Ansatz in der Ergotherapie. Durch die selbst erfahrene Einschränkung beim Selbstversuch mit der Simulationsbrille konnte der BV Geschäftsführer eine Vorstellung von den besonderen Erfordernissen im Umgang mit Blinden und Sehbehinderten gewinnen. Vertieft wurden die praktischen Erfahrungen in den sich anschließenden intensiven Beratungen mit BFW Geschäftsführer Christoph Wutz, dem Leiter der Qualifizierung Peter Grieb und Verwaltungsleiter Thomas Abersfelder.

2016-01-15: Neujahrsempfang mit über 120 Gästen

Foto Ehrengäste
"Alle Menschen sind behindert!" Mit diesem Zitat von Bill Clinton begrüßte Peter Grieb, Leiter Qualifizierung und Moderator des Abends, am 14. Januar die Gäste zum Neujahrsempfang. Gekonnt legte der Moderator einen roten Faden vom Umgang mit Einschränkungen/Behinderungen, deren Kompensation und geänderten Rahmenbedingungen. BFW Geschäftsführer Christoph Wutz nahm den Faden auf anhand des aktuellen Projekts „Deutsch für Flüchtlinge“, als beeindruckendes Beispiel gelebter Inklusion. Er dankte daher nicht nur den Gästen und BFW-Partnern, sondern explizit den Mitarbeitern und Teilnehmern für deren Unterstützung. Judith Faltl stellte aus Ihrer Sicht die Erfordernisse dar, um von der Integration zur gelebten Inklusion zu kommen. Im Interview mit Max-Martin W. Deinhard und Andrée Sammeth wurde mit realen Beispielen gezeigt, wie Inklusion möglich wird. Bereichert wurde der Abend durch die exklusive inklusive Band "Blind Foundation", die mit ihrem breiten Repertoire von Rockklassikern bis Easy Listening genau den Geschmack des begeisterten Publikums trafen. Genauso wie Lotte Will mit ihrem Team wieder ein optisch wie gustatorisch vortreffliches Buffet zauberte, das keine Wünsche offen ließ. Erst spät gingen die letzten Gäste nach Hause.
Im Bild (v.l.), hintere Reihe: Christoph Wutz, Veitshöchheims Bürgermeister Jürgen Götz, MdL Volkmar Halbleib, Stellv. IHK Hauptgeschäftsführer Max-Martin W. Deinhard, Sammeth Personalmanagement Geschäftsführer Andrée Sammeth. Vordere Reihe: Stellv. Landrätin Karen Heußner, Landesvorsitzende des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes Judith Faltl, Stellv. Landrätin Christine Haupt-Kreutzer.

2016-01-16: AZAV Überwachungsaudit und DIN ISO 9001 erfolgreich rezertifiziert

Foto Auditor Joachim Schenk, Auditorleiter Georg Beatzel überreicht BFW Geschäftsführer Christoph Wutz das Zertifikat, daneben BFW QM-Beauftragter Jürgen Hofmann
Hilfreiche Empfehlungen, beeindruckte Auditoren und die gute Aussicht, der ersten Maßnahmenzertifizierung des Schriftdolmetschers in Bälde entgegenzusehen, mit diesem Fazit endete das zweitägige Audit des TÜV Rheinland. Die Auditoren waren insbesondere davon angetan, wie vorbildlich sich das BFW initiativ auf den Weg gemacht hat, die Ziele, der seit Herbst 2015 erst neu in Kraft gesetzten DIN ISO 9001 zu erreichen. Die DIN ISO 9001 selbst hat sich verändert hin zu einer prozess-/bedarfs- und damit nutzenorientierten Perspektive. Geprüft wurde noch nach den alten Normvoraussetzungen aus dem Jahr 2008. Geschäftsführer Christoph Wutz dankte allen beteiligten Kollegen für die gute Arbeit und wiederholte seine Überzeugung, das Qualitätsmanagement erfolgreich ist, wenn es über die Form, über das Zertifikat hinaus im Alltag - Kunden wie Mitarbeiter - von seinem Nutzen überzeugt und nicht als belastend, sondern als gewinnbringend und Bereicherung erlebt werde.

2016-01-14: Geschäftsführer der größten deutschsprachigen Internetplattform für Behinderte zu Besuch

Foto (v. l.): Peter Grieb, Robert Freumuth, Christoph Wutz
Nicht digital, sondern analog oder fast zu Fuß besuchte Robert Freumuth am 07.01.2016 das BFW. Der Geschäftsführer der Onlineplattform myhandicap.de informierte sich über die vielfältigen Angebote der Abteilungen Reha-Assessment und Qualifikation. Im Gegenzug berichtete Herr Freumuth über die Zielrichtung der 2004 gegründeten Stiftung des Internetunternehmers Joachim Schoss (Gründer der Scout24-Gruppe). myhandicap.de nutzt ausschließlich das Internet als Medium, mit besonderem Schwerpunkt auf Community und informiert über die verschiedenen Aspekte eines Lebens mit Behinderungen. Ein Netzwerk von Menschen mit Behinderungen hilft dabei anderen Betroffenen durch die eigenen Erfahrungen. Trotz seines erfrischenden Fußmarsches vom Veitshöchheimer Bahnhof hoch auf den Berg in die Helen-Keller-Straße ließ sich Herr Freumuth gerne auf eine kleine Selbsterfahrung ein, ganz analog.

2016-01-13: Martin Eberle seit 35 Jahren dabei

Foto (v. l.): Thomas Abersfelder, Lotte Will, Martin Eberle, Christoph Wutz
Wie das zustande kommen konnte? Ein Arbeitsantritt am Feiertag Heilige Drei Könige? Auf jeden Fall jährte sich am 6. Januar zum 35sten Mal der Arbeitseintritt von Martin Eberle. Man kann ihn fast als Küchenpionier bezeichnen. Als einer der ersten Mitarbeiter begann Martin Eberle 1981 seine Tätigkeit im damals neu erichteten BFW in Veitshöchheim an einem besonderen Platz – nämlich in der Küche. Heute leitet der 57-jährige diätetisch geschulte Koch nicht nur die Küche, sondern hat als QM-Manager und Sicherheitsbeauftragter weitere verantwortungsvolle Aufgaben übernommen. In einer kleinen Zeremonie gratulierte Abteilungsleiterin Essen und Wohnen Lotte Will gemeinsam mit Geschäftsführer Christoph Wutz und dem Leiter der Administration Thomas Abersfelder Herrn Eberle zu seinem beeindruckenden Jubiläum und bedankte sich im Namen des ganzen Hauses ganz herzlich. Die lobenden Worte für seinen engagierten Einsatz wurden garniert mit fürsorglichen Hinweisen, der eigenen Gesundheit mehr Aufmerksamkeit zu widmen.

2016-01-13: Tanja Shashivari mit jüngstem BFW-Nachwuchs

Foto (v. l.): Mama Tanja Shashivari mit der kleinen Sara, Christoph Wutz,  Lotte Will
Zum Auftakt im neuen Jahr besuchte Tanja Shashivari mit ihrer neugeborenen Tochter Sara (9 Wochen) ihre alte Wirkungsstätte, das BFW in Veitshöchheim. Die kleine Dame verzauberte mit ihrem Lächeln Lotte Will, Abteilungsleiterin Essen und Wohnen, ebenso wie Geschäftsführer Christoph Wutz. Frau Shashivari arbeitet als Hausangestellte in der Küche und befindet sich zurzeit im Mutterschutz. Ein Wiedersehen mit der kleinen Sara soll es nicht erst in zwei Jahren geben, wenn Mutter Tanja wieder die Arbeit aufnimmt.

2016-01-03: Nikolaus und Engel zaubern fröhliche Unterhaltung

Oliver Schroeder (Nikolaus), Theresa Galz (Engel), Melody Zarp
Weihnachtliche Klänge empfingen die TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen am 17. Dezember zur Weihnachtsfeier. Live am Klavier eröffnete Moritz Franke mit stimmungsvollen Weihnachtsliedern den Abend. Nach der Begrüßung durch BFW Geschäftsführer Christoph Wutz und Teilnehmervertreter Gregor Olszewski übernahm Nikolaus Oliver Schroeder die Moderation. Beflügelt durch den begleitenden Engel Theresa Galz ließ der Nikolaus das Jahr 2015 nicht nur sehr humorvoll Revue passieren, sondern lieferte noch die TOP 10 der Unwörter 2015 mit – und das real auf der „Tonspur“ begleitet vom „permanenten Grundrauschen“. Da nicht nur zur Weihnachtszeit Essen und Service vorzüglich sind, überreichten Manuela Götz und Stefan Weidlauer als Vertreter der Teilnehmer dem Servicepersonal kleine Geschenkpakete. Erst spät klang der Abend bei guten Gesprächen und leckeren Essen aus.

2016-01-04: 120 Jahre Kompetenz

v.l.: Sabine Zürn, Christoph Wutz, Dr. Claudia Lanig-Hesse, Doris Ruprecht, Gabriele Otte, Manuela 	              Glaser-Pourahmad,  Ursula Zübert,  Michael Tiedemann, Peter Grieb (abwesend: Bruno Kuhn)
Wären sie mit dem BFW verheiratet, könnten sie jetzt Silberhochzeit feiern. Bruno Kuhn, Dr. Claudia Lanig-Hesse, Gabriele Otte und Doris Ruprecht sind seit 25 Jahren im BFW Würzburg beschäftigt. Bereits auf zehn Jahre BFW-Zugehörigkeit kann Ursula Zübert zurückblicken, genauso lange wie Manuela Glaser-Pourahmad, die im Regional-Center München im Einsatz ist. Bei einer Feierstunde gratulierten Geschäftsführer Christoph Wutz, gemeinsam mit den Leitern der Abteilungen RIM und Qualifizierung, Sabine Zürn und Peter Grieb, sowie dem Betriebsratsvorsitzenden Michael Tiedemann den Mitarbeiterinnen zu ihrem Jubiläum. Im Namen des BFW Würzburg dankte Geschäftsführer Christoph Wutz den Jubilarinnen und dem abwesenden Mitarbeiter Bruno Kuhn für Ihren langjährigen engagierten Einsatz.

2016-01-04: Die Beauftragte für Inklusion des Bezirks Unterfranken Frau Jentsch besuchte das BFW Würzburg

Foto Anne-Kathrin Jentsch
Die Beauftragte für Inklusion beim Bezirk Unterfranken, Frau Anne-Katrin Jentsch besuchte am 26.11.2015 zusammen mit Frau Viola von Brunn, Referatsleiterin Finanzen, Controlling Finanzplanung das BFW Würzburg.

Sabine Zürn, Leiterin der Abteilung Reha- und Integrationsmanagement, und Leiter Assessment Manfred Gerlinger informierten die Gäste im Rahmen eines Rundganges durch die Abteilungen Assessment und Qualifizierung über die Arbeit des BFW Würzburg.

Insbesondere die selbst erfahrene Simulation verschiedener Seheinschränkungen mit Hilfe spezieller Brillen beeindruckte die Gäste.

2016-01-05: Kick-off zum betrieblichen Vorschlagswesen

v.l.: Thomas Abersfelder für die Geschäftsführung; Michael Tiedemann für den Betriebsrat, Simone Wittmann, Sandra Korth, Rainer Eggebrecht
Lange gewünscht. Jetzt umgesetzt. Noch vor Weihnachten hat der neue Prüfungsausschuss zum Betrieblichen Vorschlagswesen die Arbeit aufgenommen. Ab sofort haben alle MitarbeiterInnen die Möglichkeit, aktiv und unbürokratisch ihre Anregungen und Verbesserungswünsche einzubringen. Starthilfe zum ersten Termin gaben seitens des Betriebsrates der Vorsitzende Michael Tiedemann und für die Geschäftsführung Thomas Abersfelder. Die Mitglieder kommen aus den unterschiedlichsten Bereichen. Sandra Korth aus dem Assessment und Simone Wittman aus der Abteilung Essen und Wohnen. Aus dem Bereich Qualifizierung ist der stellvertretende Leiter Vormaßnamen Rainer Eggebrecht dabei, der gleichzeitig Vorsitzender des Prüfungsausschusses ist und Beauftragter der Geschäftsführung. Mit dieser breiten Mischung an fachlicher Kompetenz werden die hoffentlich zahlreich eingehenden Vorschläge wirkungsvoll geprüft werden. Damit können im neuen Jahr der Ausschuss und der kontnuierliche Verbesserungsprozess (KVP) dann richtig Fahrt aufnehmen.

2016-01-06: Leiterin der Abteilung Teilhabe/ Rehabilitation der Deutsche Rentenversicherung Nordbayern zu Gast

v. l.: Sabine Schneider, Christoph Wutz, Sandra Naether
Am 03.12.2015 besuchten Sandra Naether,Leiterin Abteilung Teilhabe/ Rehabilitation, und Sabine Schneider, Leiterin Abteilung LTA das BFW Würzburg. Bei intensiven Gesprächen mit Geschäftsführer Christoph Wutz und dem Leitungsteam überzeugte sich Frau Naether von der guten Arbeit, die hier vor Ort geleistet wird. Im anschließenden Rundgang durch die Abteilung Qualifizierung zeigten sich die Besucherinnen beeindruckt von der hohen Qualität der Ausbildung und dem Engagement der Mitarbeiter. Die Besuche finden regelmäßig statt und sind ein Zeichen der guten Zusammenarbeit zwischen der DRV Nordbayern und dem BFW Würzburg.

2015-12-08: Irene E. Girschner übernimmt Stabsstelle Marketing im BFW Würzburg

Lässt Blumen sprechen. Geschäftsführer Christoph Wutz begrüßt die neue Marketingverantwortliche Irene E. Girschner.
Irene E. Girschner ist die neue Marketingverantwortliche im Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg, das auf Menschen mit Seheinschränkung spezialisiert ist. Die 51-Jährige bringt Erfahrung aus 20 Jahren erfolgreicher Tätigkeit in den Bereichen Marketing und Vertrieb als Assistentin und Leiterin, in Werbeagenturen, Verlagen und Vertriebsgesellschaften mit. „Viel zu wenige Unternehmer und Personalverantwortliche nutzen die großen Potentiale blinder oder sehbehinderter Umschüler“, stellt die studierte Volkskundlerin fest. Die berufliche Integration der Re-habilitanden in der freien Wirtschaft voranzubringen und Berührungsängste abzubauen sind erklärte Ziele der Marketingfachfrau Irene E. Girschner. Hier zeige sich die veränderte Aufgabenstellung des BFW, ergänzt Geschäftsführer Christoph Wutz. Nicht nur bei der öffentlichen Hand, sondern Praktikums- und Arbeitsplätze insbesondere in der privaten Wirtschaft zu erschließen, sei wichtiger denn je. Um im zunehmenden Wettbewerb der Bildungsanbieter und drohender EU-Vergabeverordnungen weiterhin zukunftsfähig zu bleiben, stehen im BFW Würzburg umfassende Restrukturierungsmaßnahmen an. „Wir haben das BFW unter den Kriterien: Wirtschaftlichkeit der Leistungen, Demografie und Marktbedarfe neu zu denken. Als vertriebsorientierte Marketingfachfrau ist Frau Girschner die passende Ergänzung im Leitungsteam“, ist sich BFW Geschäftsführer Christoph Wutz sicher.

2015-11-26: Zentrum für angewandte Sehforschung (ZEFAS) gegründet

ZEFAS-LOGO
Anfang November wurde in München das Zentrum für angewandte Sehforschung ZEFAS gegründet. Initiatoren waren Prof. Dr. Werner Eisenbarth, Professor für Physiologie des Sehens, Hochschule München und Prof. Dr. Josef Zihl, Professor für Neuropsychologie, Ludwig-Maximilians-Universität, München. Personen mit besonderem visuellem Rehabilitationsbedarf stehen am ZEFAS im Mittelpunkt. Ziel ist es, das Wissen aus Forschung und Entwicklung in den Bereichen Psychologische Diagnostik, Neuropsychologie, Optometrie und Augenheilkunde zu bündeln. Die Ergebnisse können schneller in der Beratung sowie der optometrischen und augenoptischen Behandlung eingesetzt werden, um die funktionelle Sehfähigkeit zu verbessern. Im Rahmen der Vertragsunterzeichnung fand die konstituierende Sitzung des ZEFAS statt. Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Medizin, Selbsthilfeorganisationen u. a. stehen zukünftig dem Zentrum beratend zur Seite, darunter auch das Berufsförderungswerk Würzburg gGmbH vertreten durch Manuela Glaser-Pourahmad vom Regional-Center München sowie die BFW-Aufsichtsratsvorsitzende Judith Faltl, die Landesvorsitzende des BBSB e. V..

2015-11-25: Ursula Johé seit 10 Jahren im Regionalcenter München aktiv!

Foto Christoph Wutz, Ursula Johé, Sabine Zürn
Wir freuen uns Ursula Johé zu ihrem 10- jährigen Jubiläum im Regional-Center München des BFW Würzburg zu gratulieren. Gemeinsam mit den Kollegen bringt Frau Johé den Bekanntheitsgrad und Wirkungskreis des RCM tatkräftig voran. Bei den Kostenträgern gilt das RCM als zuverlässiger Partner für die Integration blinder und sehbehinderter Menschen. Am 1. November 2015 jährte sich der Eintritt zum 10ten Mal. Die Abteilungsleiterin Sabine Zürn und Geschäftsführer Christoph Wutz danken im Namen der Gesellschafter und der Belegschaft für ihren langjährigen Einsatz im Regional-Center München. Im Bild (v. l.): Christoph Wutz, Ursula Johé, Sabine Zürn

2015-11-25: Barrierefreie Kommunikation Bayern

Foto aus dem Veranstaltungsraum
Barrierefreie Kommunikation zu ermöglichen ist eine Verpflichtung gegenüber Menschen mit Behinderungen. Am 16. November 2015 fand dazu die erste ressortübergreifende Fachtagung „Kommunikation heute – mobil und barrierefrei“ auf Initiative der interministeriellen Arbeitsgruppe „mobile Kommunikation Bayern“ statt. Irmgard Badura, Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung, hatte dazu ins Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration eingeladen. Rund 80 Betroffene und Experten aus ganz Bayern waren zusammengekommen,, darunter auch Ernst Heßdörfer, vom Berufsförderungswerk Würzburg, der, zum Teil live, demonstrierte, wie Apps und Smartphones Blinden und Sehbehinderten helfen, ihren Alltag zu meistern.

2015-11-22: Bayerische Torballmeisterschaften in Landshut

Foto der erfolgreichen Torballer
Bei den Bayerischen Torballmeisterschaften in Landshut traten Daniel Pieschel, Jeffrey Schack und Rainer Eggebrecht erstmalig in dieser Aufstellung gegen die starke bayerische Konkurrenz an. Sie erkämpften in schweißtreibenden Spielen einen passablen 6. Platz, punktgleich mit der Mannschaft aus Nürnberg auf Platz 5. Trainerin Martina Junker ist stolz auf die starke Leistung ihrer Sportler. Das Team traf auch einige ehemalige BFW-Teilnehmer, die hier im Haus Torball erlernten und zwischenzeitlich in ihrer Heimat im Verein spielen. Bayerischer Meister wurde - nicht überraschend - Landshut, die Spieler sind mit der Nationalmannschaft Vizeweltmeister. Alle Landshuter Torballspieler waren übrigens auch zur Ausbildung am BFW Würzburg. Im Bild (v.l.): Jeffrey Schack, Trainerin Martina Junker, Daniel Pieschel und Rainer Eggebrecht.

2015-11-05: Das BFW Würzburg feiert 35-jähriges Jubiläum

v.l.: Ursula Schneider, Christoph Wutz, Lotte Will, Irmgard Bauer-Kamm, Michael Tiedemann
Gleich doppelt konnte am 30. Oktober im BFW Würzburg gefeiert werden. Zum einen jährt sich 2015 zum 35. Mal die Einweihung des BFW Würzburg am Standort Veitshöcheim. Zum anderen konnten Geschäftsführer Christoph Wutz und Betriebsratsvorsitzender Michael Tiedemann fünf Mitarbeiterinnen als „Frauen der ersten Stunde“ zu diesem denkwürdigen Dienstjubiläum gratulieren. Die „Dienstälteste“, Frau Bauer-Kamm kann sogar noch auf die Zeit des BFW am alten Standort in Würzburg zurück blicken. Schnell wurde klar: die Feierstunde war zu kurz. Allein die Anekdoten, die Frau Irmgard Bauer-Kamm, Frau Lotte Will und Frau Ursula Schneider am Freitag zu erzählen wussten, hätten leicht für einen ganzen Abend gereicht. Geschäftsführer Christoph Wutz dankte ihnen sowie den abwesenden Mitarbeiterinnen, Frau Vera Schmitt und Frau Deßloch-Ludwig, im Namen des BFW Würzburg für ihren langjährigen Einsatz und überreichte als kleines Dankeschön einen erstmals von den Metallern gefertigen Leuchtturm.

2015-11-03: Dr. Jutta Grüne seit 10 Jahren dabei

Foto Jutta Grüne mit Peter Grieb und Geschäftsführer Christoph Wutz
Abteilungsleiter Peter Grieb und Geschäftsführer Christoph Wutz konnten kürzlich Reha-Ausbilderin Dr. Jutta Grüne zu ihrem 10-jährigen Dienstjubiläum gratulieren, ihr im Namen des BFW Würzburg für ihren langjährigen Einsatz ganz herzlich danken und dabei auch schon die nächsten 10 Jahre ins Visier nehmen. Jutta Grüne nennt eine wichtige Zusatzqualifikation ihr eigen, die für eine erfolgreiche berufliche Rehabilitation wichtiger ist denn je. Deutsch als Fremdsprache ist vor dem Hintergrund des zunehmenden Anteils von Rehabilitanden mit Migrationshintergrund im BFW heutzutage von grundlegender Bedeutung. Angesichts der aktuellen Flüchtlingsproblematik setzt das BFW Würzburg darauf, auch zukünftig auf diese wichtige Fachkompetenz in Gestalt von Frau Dr. Grüne zurückgreifen zu können.

2015-10-28: Regionaldirektion Bayern, Bundesagentur für Arbeit, zu Gast im BFW

(v.l.): Peter Grieb , Alexander Baufeld, Manfred Gerlinger, Christoph Wutz, Martin Pfitzenmaier, Sabine Zürn
Der Leiter des Fachbereichs Berufliche Eingliederung von Menschen mit Behinderung, Herr Alexander Baufeld bestärkte das BFW Würzburg auf seinem Weg dahin, Produktinnovationen voranzutreiben, sein Leistungsspektrum beständig zu überprüfen und auszubauen. Am 28.10.2015 konnten Alexander Baufeld und sein Vertreter Martin Pfitzenmaier erstmals tieferen Einblick nehmen in die Materie der beruflichen Rehabilitation Blinder und Sehbehinderter. Auf ihrem Rundgang stand das Assessment als Eingangsbereich der beruflichen Rehabilitation im besonderen Fokus. Durch die selbst erfahrene Simulation von Seheinschränkungen und der Vorstellung des ganzheitlichen Rehabilitationsansatzes des BFW konnten die besonderen Herausforderungen, die Kunden der Agenturen für Arbeit mit in den Rehabilitationsprozess bringen, anschaulich erörtert werden. Herr Baufeld begrüßte dabei insbesondere auch den Ansatz des BFW Würzburg, die Arbeitgeberbedarfe verstärkt in die eigene Arbeit einzubeziehen.

2015-10-27: Geschäftsführung des IFD Würzburg und der Mainfränkischen Werkstätten zu Gast

Foto Manfred Gerlinger, Sabine Zürn, Peter Grieb, Simon Haupt, Dieter Körber, Eva Klässer, Christoph Wutz
Am 22.10.2015 war erstmals Herr Dieter Körber zu Gast im BFW Würzburg, in Personalunion Geschäftsführer der Mainfränkischen Werkstätten (MW) und des Integrationsfachdienstes Würzburg (IFD). Mit dabei waren neben Dieter Körber auch Simon Haupt, Verwaltungsleiter der Mainfränkischen Werkstätten und Frau Eva Klässer, Leiterin des IFD. Die drei Gäste nahmen auf ihrem Rundgang einen tiefergehenden Einblick in die Kernbereiche der beruflichen Rehabilitation Blinder und Sehbehinderte und erlebten „am eigenen Leib“ die Einschränkungen, die das Handicap blind oder sehbehindert mit sich bringt. Das Erfahrene war zugleich Anlass, über eine vertiefte Kooperation gerade auch mit dem Integrationsfachdienst Würzburg nachzudenken und auch bereits erste Schritte zu vereinbaren. Im Bild (v. l.): Manfred Gerlinger, Sabine Zürn, Peter Grieb, Simon Haupt, Dieter Körber, Eva Klässer, Christoph Wutz

2015-10-28: Dr. Dorothea Ackermann seit 10 Jahren dabei

Foto Dorothea Ackermann mit Peter Grieb und Geschäftsführer Christoph Wutz
Gar nicht lange aufhalten wollte sich Frau Dr. Ackermann mit ihrem 10-jährigen Jubiläum im BFW. Stattdessen nahm die Reha-Ausbilderin im Team Telekommunikationsoperator den aktuellen Restrukturierungsprozess im Unternehmen und ihrer Abteilung Qualifizierung zum Anlass, erwartungsfroh und voller Tatendrang ihre berufliche Perspektive im BFW der kommenden Jahre aufs Korn zu nehmen. Dennoch war der sich am 17. Oktober zum 10ten Mal jährende Eintritt Grund genug für Abteilungsleiter Peter Grieb und Geschäftsführer Christoph Wutz, Frau Dr. Ackermann zu diesem Dienstjubiläum zu gratulieren und ihr im Namen des BFW Würzburg für ihren langjährigen Einsatz ganz herzlich zu danken.

2015-10-23: Thomas Dunz neu im Beirat

Foto Peter Grieb, Carina Jacob, Thomas Dunz, Christoph Wutz, Sabine Zürn
Am 08.10.2015 war erstmals Herr Tomas Dunz zu Gast im BFW Würzburg, der von der Geschäftsleitung rund um Geschäftsführer Christoph Wutz herzlich als neues Beiratsmitglied begrüßt und zu einem Rundgang durch das BFW eingeladen wurde. Thomas Dunz, Geschäftsführer der Berufsgenossenschaft Holz und Metall, Bezirksverwaltung Nürnberg, interessierte sich insbesondere für den Präventionsansatz des neuen BFW-Angebotes „360 Grad - Die Experten für Berufliches Sehen“ und sieht hierin einen sehr guten Ansatz für eine Zusammenarbeit mit den Berufsgenossenschaften. Als BG-Geschäftsführer im Bereich Holz und Metall war für ihn der Einblick in die Gewerblich-Technische Qualifizierung mit den dortigen Metallberufen zudem ein persönliches Highlight. Geschäftsführer Christoph Wutz freut sich sehr, mit Thomas Dunz einen namhaften Vertreter der Berufsgenossenschaften zur Mitarbeit im Beirat des BFW Würzburg gewonnen zu haben.

2015-10-14: Marianne Ebert seit 30 Jahren dabei

Geschäftsführer Christoph Wutz mit Marianne Ebert und Peter Grieb
Zum 1. Oktober jährte sich bei Marianne Ebert zum 30sten Mal ihr Eintritt als Mitarbeiterin in das BFW Würzburg. Sie „überstand“ dabei nicht nur mehrere Geschäftsführer und Abteilungsleiter, vielmehr erlebte und gestaltete sie als Fachlehrerin im Grundkurs Physikalische Therapie aktiv die Entwicklung des damaligen Süddeutschen Rehabilitationswerks mit, hin zum modernen Bildungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen auf dem Weg zurück in den Beruf. Grund genug für Abteilungsleiter Peter Grieb und Geschäftsführer Christoph Wutz, Frau Ebert zu diesem beeindruckenden Dienstjubiläum zu gratulieren und ihr für ihren langjährigen Einsatz, auch im Namen des ganzen Hauses ganz herzlich zu danken. Im Bild (v.l.): BFW Geschäftsführer Christoph Wutz, Marianne, Leiter Qualifizierung Peter Grieb

2015-10-15: Das BFW Würzburg hat wieder eine starke Teilnehmervertretung

Geschäftsführer Christoph Wutz mit der alten und neuen Teilnehmervertretung
Am 07.10.2015 fand auf Einladung der Geschäftsleitung eine Teilnehmerversammlung im Casino statt, in deren Verlauf die neue Teilnehmervertretung gewählt wurde. Geschäftsführer Christoph Wutz und der Betriebsratsvorsitzende Michael Tiedemann betonten in ihrer Begrüßung die Bedeutung einer starken und aktiven Teilnehmervertretung für ein gutes Klima und eine konstruktive Kultur im BFW Würzburg. Deshalb wurde die fünf Vertreter bereits schon in den letzten Monaten verstärkt immer wieder bei den verschiedensten Entscheidungen und Prozessen aktiv eingebunden und beteiligt. Dass diese positive Entwicklung noch weiteren Auftrieb erhält, dafür sorgte nun die Wahl von insgesamt acht Personen in diese auch Reha-Gremium genannte Interessensvertretung. Geschäftsführer Christoph Wutz gratulierte im Namen des ganzen Hauses der neu gewählten Vertretung und dankte den bisher Aktiven für ihr Engagement. Im Bild die neu gewählte Vertretung (v. l.): Horst Pfälzner, Kai-Otto Sachse, Hans-Jürgen Kessel, Sebsatian Landwehr, Christoph Wutz, Diana Scheider, Gregor Olszewski, Christoph Schrage, Martin Jurk

2015-10-07: Informationsveranstaltung zur Fortbildung Schriftdolmetscher am 26. Oktober

Foto Schriftdolmetscher im Einsatz
Am Montag, 26. Oktober 2015 lädt das BFW alle Interessenten an der neuen Fortbildung zum Schriftdolmetscher zu einer Informationsveranstaltung ein. Dozenten informieren über Ablauf und Inhalte der Fortbildung, außerdem besteht die Möglichkeit, den laufenden Kurs bei der praktischen Ausbildung zu beobachten. Sind Sie dabei? Eine Mail an monika.weigand@bfw-wuerzburg.de genügt.

2015-10-07: Judith Faltl als Aufsichtsratsvorsitzende des BFW wiedergewählt

Geschäftsführer Christoph Wutz mit dem Aufsichtsrat des BFW
Judith Faltl heißt die alte und neue Aufsichtsratsvorsitzende des BFW Würzburg. Die 45-jährige Landesvorsitzende des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes wurde Anfang Oktober in Ihrem Amt bestätigt. Unser Foto zeigt (von links): Aufsichtsrat Klaus Meyer vom Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen, BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz, Aufsichtsratsvorsitzende Judith Faltl und Aufsichtsrat Patrick Temmesfeld vom Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte in Nürnberg.

2015-09-30: Besuch aus Japan

Foto der Besuchergruppe
Am 22. September besuchten Herr Dr. Hidekatsu Kashiwakura und Frau Noriko Sato (Professor für Sozialwesen und Professorin für Sport und Gesundheit an der Nihon Fukushi University, Japan) mit einer Delegation pädagogischer Fachkräfte aus Japan das BFW Würzburg. Das Interesse der Gäste lag insbesondere auf dem sehbehinderungsspezifischen Assessment, den Möglichkeiten sportlicher Aktivität trotz Sehbeeinträchtigung sowie auf der psychologischen Arbeit mit sehbehinderten und blinden Menschen. Nach einem sportlichen Start mit einem Torball-Spiel entstanden interessante Gespräche über die Arbeit mit sehbehinderten Menschen, auch vor dem jeweiligen kulturellen Kontext. Bei dem Treffen dabei waren (im Bild, von links nach rechts): Associate Prof. Noriko Sato, Hijiri Kashiwakura, Manfred Gerlinger, Kino Aomatsu, Heinz Beier (Blindenbund), Toshiaki Aomatsu , Prof. Dr. Hidekatsu Kashiwakura, Noriko Igarashi Bucher, Carina Jacob

2015-09-24: Inklusions-Tandem-Tour 2015

Foto der Teilnehmer an der Tandem-Tour
Unter dem Motto „Jobs für Menschen mit Behinderung“ unterstützte die Radtour von MyHandicap das gleichnamige Aktionsbündnis aus Politik, Wirtschaft & Gesellschaft. Vom 21.09. bis 23.09.2015 zeigten prominente Radtour-Teilnehmer auf ihrem Tandemweg durch Bayern vollen Einsatz für eine wertestarke Gesellschaft und ein erfolgreiches Miteinander von Arbeitnehmern und Arbeitgebern in Deutschland. So fuhren beispielsweise mit Verena Bentele, die Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, oder Irmgard Badura, die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung. Mit dabei war auch das BFW Würzburg, vertreten durch Thomas Abersfelder und Christoph Wutz.Im Bild (u. a.): Armin von Butlar (Vorstand Aktion Mensch, 4. v. l.), Verena Bentele (8. v. l.), Joachim Schoss (Stiftungsgründer, 9. v. l.), Christiane Reppe (Handbike-Weltmeisterin, 3. v. r.) Mehr Infos unter www.myhandicap.de

2015-09-25: Besuch der Geschäftsleitung des BFW Nürnberg

Foto der Besuchergruppe
Am 24. September besuchte Susanne Gebauer, die Geschäftsführerin des Berufsförderungswerks Nürnberg mit ihrem Leitungsteam das BFW Würzburg. Nach dem Antrittsbesuch von Christoph Wutz in Nürnberg war ein Gegenbesuch in Würzburg vereinbart. Die wichtigsten Gesprächsthemen nach einem Rundgang durch das Veitshöchheimer Bildungszentrum waren die Zukunft der beruflichen Rehabilitation, die Zusammenarbeit der beiden Häuser und die Flüchtlingssituation in Deutschland. Bei dem Treffen dabei waren (im Bild, von links nach rechts): Stefan Koller, Christian Rupprecht, Susanne Gebauer, Manfred Gerlinger, Christoph Wutz, Udo Panzer, Thomas Abersfelder

2015-09-08: 8. Bäder- und Reha-Tour 2015

Gruppenbild der Teilnehmer
Am 28. August startete in Bad Rappenau die 8. Bäder- und Reha-Tour. Die rund 40 Radlerinnen und Radler mit und ohne Beeinträchtigungen warben für die vielfältigen Möglichkeiten der Inklusion, Rehabilitation und Prävention. Im Fokus standen wie in den vergangenen Jahren Besuche bei Reha-Einrichtungen. Die diesjährige Tour führte bis zum 05.09.15 über Amorbach, Bad Orb, Bad Hersfeld, Gotha, Saalfeld, Bad Col-berg, Bad Kissingen und Kloster Bronnbach zurück nach Bad Rappenau. Mit dabei war dieses Mal auch das BFW Würzburg, vertreten durch Geschäftsführer Christoph Wutz. Bei der Tour dabei waren unter anderem (im Bild, 1. Reihe stehend): Hubert Seiter (Erster Direktor DRV BW, Initiator der Tour, 5.v.l.), Verena Bentele (Behindertenbeauftrage der Bundesregierung, 6.v.l., Dr. Axel Reimann (Präsident DRV Bund, 7.v.l). Mehr Infos unter: www.deutsche-rentenversicherung-bw.de

2015-09-07: 10 Jahre Tagungsmanagement

Foto (v. l.) Lotte Will (Leiterin Tagungsmanagement), Gerhard Schüßler (BGW Würzburg), BFW Geschäftsführer Christoph Wutz
Wer hätte das vor 10 Jahren gedacht? Das BFW Würzburg ist über seinen Auftrag in der beruflichen Rehabilitation hinaus zum etablierten und geschätzten Tagungsort geworden. Mehr als hundert Unternehmen, Behörden, Ämter und Einrichtungen, viele davon mittlerweile als Stammgäste suchen und buchen seit 2005 den Seminar- und Tagungsservice rund um das Team von Lotte Will. Gleich doppelter Anlass zum Feiern bot der Umstand, in diesem Jahr zudem den 10.000sten Tagungsgast, aus den Reihen der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege Würzburg, begrüßen zu können, zu gratulieren und ein kleines Geschenk zu überreichen.

2015-09-02: Irene Girschner übernimmt die Stabsstelle Marketing

Foto Irene Elisabeth Girschner
Die erfahrene Marketing-Fachfrau verstärkt zum 01. Dezember 2015 das Bildungszentrum. Irene Girschner hat über Stationen im Veranstaltungs-, im Produkt- wie im Vertriebsmarketing langjährige, einschlägige Berufserfahrung gesammelt. Die studierte Volkskundlerin ist seit über 20 Jahren in den Bereichen Marketing und Vertrieb als Mitarbeiterin, Assistentin und Leiterin, in Werbeagenturen, Verlagen und Vertriebsgesellschaften tätig. "Ich freue mich sehr auf diese Herausforderung", betont die neue Kraft im BFW Würzburg. Erster Schwerpunkt ihrer Tätigkeit wird die Weiterentwicklung des strategischen Unternehmensmarketings sein. Auch eine Aktualisierung der Marketingmedien des BFW steht an. "Es ist toll, dass diese für die Wahrnehmung des Unternehmens zentrale Stabsstelle wieder in festen und vor allem erfahrenen Händen liegt“, erklärte Geschäftsführer Christoph Wutz.

2015-07-29: Werner Krempl, Direktor der Rentenversicherung Nordbayern, informiert sich über das BFW Würzburg

Auf Einladung des Geschäftsführers Christoph Wutz besuchte Werner Krempl am 29.07.2015 erstmals das Veitshöchheimer Bildungszentrum. Beim Rundgang lernte er beispielsweise bei der berufsbezogenen Sehhilfenerprobung und in einer Live-Unterrichtssituation die tagtäglichen Herausforderungen kennen, die blinde oder sehbehinderte Rehabilitanden zu bewältigen haben. Die DRV Nordbayern ist einer der Hauptpartner und trägt die Kosten vieler Maßnahmen im BFW Würzburg. Besonders beeindruckt zeigte sich Herr Krempl dabei von den Möglichkeiten technischer Hilfsmittel, wie auch von den Ansätzen einer passgenauen Qualifizierung, bis hin zum sehr individuell einsetzbaren Spektrum im eLearning. Herr Krempl zeigte sich überzeugt, dass der Individualisierung des Bildungsangebots die Zukunft gehöre und sieht hier das BFW Würzburg in einer guten Entwicklung.

2015-07-29: MdL Kerstin Celina besucht das BFW Würzburg

Delegation um Kerstin Celina, MdL (3. v. r.) und Gastgeber Christoph Wutz, Geschäftsführer (r.)
Eine Delegation von Bündnis 90/Die Grünen mit der Landtagsabgeordneten Kerstin Celina besuchte am 28.07.2015 das BFW Würzburg. Beim Rundgang erläuterte Geschäftsführer Christoph Wutz die Herausforderungen, die sich für das BFW bei der beruflichen Unterstützung von sehbehinderten Menschen stellen. Im Bayerischen Landtag setze man auf die Unterstützung von Kerstin Celina, wenn es um die Herausforderungen in der beruflichen Rehabilitation gehe, so Christoph Wutz. Das Programm der Delegation umfasste den Besuch der Abteilungen Assessment und Qualifizierung. Das Anliegen, Menschen mit der Diagnose blind oder sehbehindert eine der medizinischen Rehabilitation entsprechende Erstrehabilitation zu gewähren, fand einhellige Zustimmung. Frau Celina nimmt dies mit in ihre politische Arbeit.

2015-07-28: Inklusion ist in Bayern "Chefsache"

Christoph Wutz, BFW Würzburg, Ulrike Mascher, Vdk Deutschland, Manfred Geier, BFW München, Prof. Dr. Jutta Rump, Susanne Gebauer, BFW Nürnberg, Gerhard Witthöft
"Das Thema Inklusion ist bei den Unternehmen angekommen", so lautet das Fazit des Vorstandsvorsitzenden des Bundesverbands Deutscher Berufsförderungswerke, Ludger Peschkes, nach dem ersten regionalen Expertenforum "Chefsache Inklusion" in Bayern. Über 60 hochrangige Vertreter der bayerischen Wirtschaft, der Politik und der Sozialverbände hatten sich am 23. Juli im Flughafen München zu diesem Wissens- und Erfahrungsaustausch rund um die Einstellung und Weiterbeschäftigung von Menschen mit Behinderung getroffen. Eingeladen hatten dazu die Berufsförderungswerke München, Nürnberg und Würzburg. Mehr ...

2015-07-27: Das Auto bleibt drei Wochen in der Garage

Foto der BFW-Radler
Zum dritten Mal beteiligte sich in diesem Jahr ein Team des BFW Würzburg beim Stadtradeln. Zwölf Mitarbeiter legten in drei Wochen 2.444 Kilometer mit dem Fahrrad zurück und trugen dazu bei, dass die Kommune Veitshöchheim mit mehr als 34.600 gefahrenen Kilometern einen neuen Rekord aufstellte. Viele der beteiligten Kollegen pendeln auch außerhalb des Stadtradeln-Zeitraums regelmäßig mit dem Fahrrad zur Arbeit in oder nach Veitshöchheim ins BFW, einige ganzjährig. Beim Stadtradeln dabei waren (von links) Dirk Karbstein, Lotte Will, Hellmuth Platz, Bruno Kuhn, Ute Romeis, Sergej Zeißler, Petra Königer. Auf dem Bild fehlen: Ivo Halim, Ernst Heßdörfer, Eleonore Meitinger, Joachim Pfister, Karin Reschke

2015-07-08: Spargeltaler-Aktion zugunsten Sehbehinderter

Foto von der Scheckübergabe
Die Würzburger Juliusspital-Weinstuben starteten im April zusammen mit der Fränkischen Spargelkönigin Miriam Adel und der Fränkischen Weinkönigin Kristin Langmann ihre traditionelle Spargeltaler-Benefizaktion. Für jeden verkauften Spargeltaler hat Wirtsfamilie Edith und Frank Kulinna einen Euro für das BFW Würzburg gespendet. Jetzt wurde die Spende in Höhe von 1.200,00 Euro im BFW feierlich übergeben. Wir bedanken uns bei Familie Kulinna und allen Spargeltaler-Essern, dass die diesjährige Spende unserem Bildungszentrum zugute kommt!

2015-07-07: Traumwetter beim Brunnenfest 2015

Foto vom Brunnenfest
Die tolle Stimmung beim 14. traditionellen Brunnenfest von Teilnehmern und Mitarbeitern des BFW Würzburg speiste sich gleich aus drei Quellen. Das traumhafte Sommerwetter war allein schon Grund genug, in Feierlaune zu kommen. Wem es unter den rund 100 Gästen nicht warm genug war, dem wurde spätestens von den „Braillers“, der Band des Blindeninstituts Würzburg kräftig eingeheizt. Dass neben der Seele auch das körperliche Wohlbefinden nicht zu kurz kam, dafür sorgte wie immer in bester Manier das Küchenteam rund um Frau Will. Beflügelt wurde das Brunnenfest zusätzlich vom tags zuvor stattgefundenen Firmenlauf, der für genug Gesprächsstoff bis in die späten Abendstunden sorgte. Gemäß dem Motto „Dabei sein ist alles“ wurden alle rund 100 Teilnehmer gleichermaßen gefeiert, das Vorbereitungsteam rund um Christine Haupt-Kreuzer, Enrico Göbel und Marcus Meier für die perfekte Organisation jedoch ganz besonders, nämlich mit einer Goldmedaille geehrt. Der Platz für 2016 ist bereits reserviert, gefeiert wird dann wieder beim Brunnenfest…

2015-07-06: Blinde Künstlerin Sabine Tscheschlock stellt im BFW aus

Foto Sabine Tscheschlok mit BFW Geschäftsführer Christoph Wutz
Ab Freitag, 3. Juli 2015 sind im Foyer des BFW Bilder der Künstlerin Sabine Tscheschlock zu sehen. Die Absolventin unseres Bildungszentrums, die von 2001 bis 2002 in Veitshöchheim die Punktschrift erlernte, lebt und arbeitet heute in München. Vor 15 Jahren verlor sie den Großteil ihres Sehvermögens. Dies hindert sie nicht daran, ab 2008 erneut ihrer Kreativität und ihrer Lust am Malen nachzugehen. Die rund zehn Werke von Sabine Tscheschlock sind bis in den Herbst hinein im BFW Würzburg zu sehen. Der Eintritt zur Ausstellung, die sich gleich im Eingangsbereich des BFW befindet, ist frei.

2015-07-06: Sat 1 zu Gast im BFW

Foto VSV-SportlerSabine Tscheschlok mit BFW Geschäftsführer Christoph Wutz
Der Vital-Sportverein Würzburg (VSV) und das BFW Würzburg stellen schon seit Jahren das einzige Bayerische Blindenfußballteam. Der Verein für Gesundheits- und Behindertensport bietet aber noch weitere spannende Sportarten. Sat1 Süd nahm das zum Anlass ein kurzes Portrait über den VSV Würzburg zu filmen. Auf dem Gelände des Berufsförderungswerkes wurden die Blindenfußballer genauso gefilmt wie die Sitzballer oder Showdown-Spieler des Vereins. Sitzball ist eine Volleyball-Variante, die vorwiegend von Menschen mit Beinamputation gespielt wird. Showdown hingegen ist eine Tischtennisvariante für blinde und sehbehinderte Menschen, die in den letzten Jahren immer mehr Zulauf gewinnt. Ob auf der hauseigenen Showdownplatte oder beim Blindenfußball, der VSV bzw. das BFW Würzburg freuen sich über neue Mitspieler und Interessenten. Der Bericht von Sat1 wird Ende Juli ausgestrahlt.

2015-07-02: Inklusion wird im BFW groß geschrieben

Foto der Läufergruppe
Das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg startete beim Firmenlauf Würzburg mit einem Team von rund 100 blinden, sehbehinderten und sehenden Sportlern. "Damit stellt unser Bildungszentrum die wohl größte inklusive Laufgruppe der Veranstaltung", freute sich BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz (hintere Reihe links) über die tolle Resonanz. Rund 15 Läufer des BFW Würzburg waren aufgrund ihres eingeschränkten Sehvermögens mit sehenden Begleitläufern als Tandem unterwegs und konnten sich anschließend über die Auszeichnung zum "Außergewöhnlichsten Team 2015" freuen. Mit im BFW-Team war auch die ehemalige Kombination-Ski-Weltmeisterin Miriam Vogt (hintere Reihe, Zweite von links). Die gebürtige Starnbergerin und Vizepräsidentin des Deutschen Skiverbandes ist für das BFW Würzburg als Beraterin für Personalentwicklung aktiv und lief bei der Veranstaltung im BFW-Team mit

2015-07-04: Parlamentarischer Abend mit unterfränkischen MdBs

Foto Verena Bentele mit Christoph Wutz und Bernd Rützel
Die unterfränkischen Bundestagsabgeordneten Paul Lehrieder (CSU) und Bernd Rützel (SPD) nahmen auf Einladung des BFW Würzburg am Parlamentarischen Abend des Bundesverbandes der Berufsförderungswerke teil. Im Ambiente im ehemaligen Reichstagspräsidentenpalais hinterm Reichstag konnte BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz am 30. Juni 2015 den Austausch mit Entscheidungsträgern aus Politik, Ministerien und Verbänden vertiefen. Unser Foto zeigt die Behindertenbeauftragte der Bundesregierung Verena Bentele mit MdB Bernd Rützel (rechts) und Christoph Wutz (links).

2015-06-27: Blinde Teilnehmer sind besonders gefordert

Foto der erfolgreichen Teilnehmer
Rekordverdächtig war die Beteiligung von 36 Teilnehmern des BFW beim Leistungsschreiben des Bayerischen Stenografenverbandes. Die Reha-Ausbilder Christiane Heilos und Karina Reschke organisierten den Wettbewerb. Zehn Teilnehmer wurden für ihre herausragenden Ergebnisse geehrt. „Ich gratuliere Ihnen allen zur erfolgreichen Teilnahme", betonte BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz bei der Urkundenübergabe. "Vor allem die Leistung der blinden Teilnehmer imponiert mir sehr." Geprüft wurde bei Braillezeilennutzern das 10-Minuten-Einzeldiktat, das korrektes Hören und Schreiben erfordert. Bei Sehenden werden die 10-Minuten-Abschrift sowie zwei Autorenkorrekturen geprüft.

2015-06-12: Berufliches Engagement für Sehbehinderte

Foto von der Mitarbeiterehrung
Die IHK Würzburg-Schweinfurt zeichnet vier Mitarbeiter des BFW Würzburg mit der IHK-Ehrennadel in Gold und der IHK-Ehrennadel in Silber aus. Die vier verdienten Prüferinnen und Prüfer der IHK sind hauptberuflich als Reha-Ausbilder für blinde und sehbehinderte Menschen aktiv. Maresa Pfeuffer von der IHK Würzburg-Schweinfurt zeichnete die Geehrten im Rahmen einer kleinen Feierstunde im BFW aus. Über die Ehrennadel in Gold für ihre mehr als 20-jährige ehrenamtliche Tätigkeit freuen sich Armin Strohmenger und Wolfram Dörfler. Mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet wurden Hiltrud Müllen-Höhlriegel und Wolfram Sauer.

2015-06-13: BFW stellte Schriftdolmetscher vor

Logo SightCity
Trotz Bahnstreik war das BFW auch in diesem Jahr mittendrin auf der SightCity am Frankfurter Flughafen. Deutschlands größte Messe rund um Sehbehinderung wurde streikbedingt etwas schwächer besucht als in den Vorjahren. Trotzdem fanden viele Interessenten und Ehemalige den Weg zum Stand D12 des BFW Würzburg. Dort stellten die BFW-Mitarbeiter unter anderem die neue Fortbildung zum Schriftdolmetscher vor. Als erstes Bildungszentrum in Deutschland bietet das BFW in Veitshöchheim den zukunftsorientierten Beruf des Schriftdolmetschers für sehbehinderte und blinde Menschen an. Jan Jawinski, Deutschlands (noch) einziger blinder Schriftdolmetscher, informierte am BFW-Stand über seine interessante Tätigkeit und demonstrierte den Umgang mit dem technischen Equipment. Gut angenommen wurde das Gewinnspiel zum Schriftdolmetscher. Der Gewinner des Tablet-PC wird in Kürze gezogen und hier veröffentlicht.

2015-06-08: BFW-Projekt wird zur "Hochschulperle" der Uni Würzburg

Foto Enrico Göbel und Michael Überschär
Studierende der Universität Würzburg haben in Kooperation mit dem BFW Würzburg eine App für Menschen mit Sehbehinderung entwickelt. Ergebnis ist die die Lupen- und Fernglas-App "Yris", die Student Michael Überschär mit Unterstützung von BFW-Reha-Ausbilder Enrico Göbel programmiert hat. Sehbehinderte und blinde BFW-Teilnehmern des IT-Kurses unterstützten die App-Entwicklung bei Praxistests. Der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft verlieh dem Projekt nun die "Hochschulperle digital" des Monats Mai. Bis Ende des Jahres werden insgesamt zwölf studentische Projekte vom Stifterverband für die deutsche Wissenschaft ausgezeichnet. Im Januar erfolgt auf den Internetseiten des Verbands eine Abstimmung, die einen Gesamtsieger hervorbringen wird. Dieser bekommt dann ein Preisgeld von 3.000 Euro. Um Sehbehinderten den Alltag zu erleichtern, erarbeiten Studierende im Studiengang Mensch-Computer-Systeme der Universität Würzburg zusammen mit Sehbehinderten vom Berufsförderungswerk Würzburg seit 2011 neue IT-Konzepte. Mit der Lupen- und Fernglas-App zum Beispiel, können Texte auf dem Tablet vergrößert oder ein Filter darübergelegt werden. So werden die Informationen besser sichtbar. "Die Studierenden lernen praxisorientiert und im direkten Austausch mit denen, für die ein Bildschirm zunächst eine Hürde darstellt. So werden nicht nur hilfreiche Apps für Menschen mit Sehbehinderungen entwickelt, sondern auch Barrieren zwischen behinderten und nichtbehinderten Menschen abgebaut", lobt die Jury des Stifterverbandes.

2015-05-13: Peter Grieb unterstützt Berufsbildungsausschuss

Foto Berufsbildungsausschuss
Peter Grieb (rechts), Leiter der Qualifizierung am BFW Würzburg, wurde vom Berufsbildungsausschuss der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt Anfang Mai als alternierender Vorsitzender der Arbeitgeber wieder gewählt. Der 48-Jährige wirkt seit 2001 im Bildungsausschuss der IHK mit. In dem Gremium beraten sich je sechs Beauftragte der Arbeitgeber, der Arbeitnehmer und der berufsbildenden Schulen der Region mit der IHK in Angelegenheiten der Berufsausbildung. Als Vorsitzender der Arbeitnehmer wurde Egbert Woite (links) bestätigt. IHK-Präsident Otto Kirchner (Mitte) gratulierte den beiden Vorsitzenden zur Wiederwahl und zum Vorsitz bis ins Jahr 2019.

2014-04-05: Delegation um MdB Bernd Rützel besucht das BFW Würzburg

Foto der Besuchergruppe
Eine Delegation der SPD mit dem Bundestagsabgeordneten Bernd Rützel, der stellvertretenden Landrätin Christine Haupt-Kreutzer sowie Gerbrunns Bürgermeister und AWO-Vorsitzenden Stefan Wolfshörndl besuchte Ende April das BFW Würzburg. Beim Rundgang durch das Veitshöchheimer Bildungszentrum verwies Geschäftsführer Christoph Wutz auf die Herausforderungen, die sich für das BFW bei der beruflichen Unterstützung von sehbehinderten Menschen stellen. Im Arbeits- und Sozialausschuss des Bundestags setze man seitens des BFW auf die tatkräftige Unterstützung von Bernd Rützel, wenn es um die Belegung und die Zukunftsperspektive des Berufsförderungswerks gehe, so Christoph Wutz. Unser Foto zeigt (von links) Würzburgs stellvertretende Landrätin Christine Haupt-Kreutzer, Leiter Administration Thomas Abersfelder, Geschäftsführer Christoph Wutz, MdB Bernd Rützel und Reha-Ausbilder Armin Strohmenger bei der Besichtigung der gewerblich-technischen Qualifizierung.

2014-04-23: Würzburger Kickers trainieren blind

Mannschaftsfoto
Es war eine ganz besondere Trainingseinheit, zu der sich sechs Spieler der Würzburger Kickers in der Flyeralarm-Arena am Dallenberg trafen. Die Regionalliga-Fußballer lernten auf dem Kunstrasenplatz am Dallenberg die blinden Bundesliga-Fußballer von Vitalsportverein (VSV) und Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg kennen. Und sie erfuhren, dass man auch ohne zu sehen richtig gut Fußball spielen kann. "Knackpunkt ist der Rasselball, den man akustisch orten kann", erläutert Würzburgs sehender Nationaltorhüter Enrico Göbel, der das gemeinsame Training der beiden Teams initiiert hat. Der 32-jährige, der als IT-Ausbilder beim BFW Würzburg arbeitet, ist als Torwart der einzige sehende Spieler beim Blindenfußball. Seine Feldspieler orientieren sich ausschließlich nach Gehör. Ein eventueller Sehrest wird durch Schwarzbrillen auf Null reduziert. Enrico Göbels Fazit nach einer guten Stunde gemeinsamen Trainings: „Beim nächsten Aufeinandertreffen freuen wir uns dann auf ein richtiges Match." Und dann gibt es noch eine augenzwinkernde Bemerkung in Richtung des Kickers-Trainers. "Bis dahin leihen wir uns von Bernd Hollerbach gerne einen seiner Kickers-Spieler aus. Dann kann er bei uns schon mal Bundesligaluft schnuppern.“ Die Möglichkeit, Blindenfußball "live" auszuprobieren, gibt es für alle Interessierten am Samstag, 9. Mai 2015. Dann findet auf dem Gelände der Sportuniversität am Hubland von 10:00 bis 18:00 Uhr das inklusive Sportfest "No Limits" statt. Neben Blindenfußball werden dann auch Rollstuhlbasketball, Handbiken, eHockey und viele andere Sportarten vorgestellt. Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.

2014-04-23: Spargeltaleraktion gestartet

Foto der Teilnehmer am Spargeltaler-Essen
Die Würzburger Juliusspital-Weinstuben starteten Mitte April zusammen mit der Fränkischen Spargelkönigin Miriam Adel, der Fränkischen Weinkönigin Kristin Langmann sowie Christoph Wutz und Lotte Will vom BFW Würzburg ihre traditionelle Spargeltaler-Benefizaktion. Für jeden verkauften Spargeltaler wird die Wirtsfamilie Edith und Frank Kulinna einen Euro für das BFW Würzburg spenden. Der Spargeltaler, ein leckerer Kartoffelpuffer, in dem Spargelstücke eingebacken werden, steht bis 24. Juni auf der Speisekarte. In der vergangenen Saison wurden rund 1.200 der Taler verkauft. Wir bedanken uns bei Familie Kulinna und allen Spargeltaler-Essern, dass die diesjährige Spende unserem Bildungszentrum zu Gute kommt.

2015-04-24: Girls´ Day im BFW Würzburg

Foto Tabea Weigand und Elisabeth Schlagmüller
Tabea Weigand aus Rimpar und Elisabeth Schlagmüller aus Zell (von links) schauten zum Girls´ Day am 23. April den BFW-Teilnehmern der gewerblich-technischen Qualifizierung über die Schulter. Ziel des bundesweiten Aktionstages ist es, Mädchen techniknahe Berufe näher zu bringen. Im BFW konnten die Schülerinnen einen Tag lang das zukunftsorientierte Berufsbild des Zerspanungsmechanikers kennenlernen. Angeleitet von BFW-Teilnehmer Tobias Büttner (Mitte) erfuhren sie, wie man den Berufsalltag im Metallbereich auch mit Seheinschränkung meistert. Die Mädchen waren vom Praxis-Tag im BFW begeistert.

2014-04-15: Fortbildung zum Schriftdolmetscher erfolgreich gestartet

Foto von der Auftaktveranstaltung
Sieben blinde und sehbehinderte Teilnehmer aus allen Teilen des Bundesrepublik starteten am Samstag, 28. Februar 2015 in ihre Fortbildung zum Schriftdolmetscher. Begleitet wurde das neue BFW-Angebot von den guten Wünschen Irmgard Baduras, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange behinderter Menschen. Irmgard Badura ist Schirmherrin der neuen beruflichen Qualifizierungsmaßnahme, die das BFW Würzburg in Kooperation mit der Münchner Dolmetscheragentur VerbaVoice erstmals in Deutschland in barrierefreier Form für blinde und sehbehinderte Menschen anbietet. Die Fortbildung läuft als Blended-Learning-Maßnahme, dauert 9 Monate und befähigt die Teilnehmer, im Anschluss den deutschlandweit dringenden Bedarf an Schriftdolmetschern zu decken. Unser Foto zeigt (von links) Wolfgang Kurzer vom BBSB, Jan Jawinski, bislang Deutschland einzigen blinden Schriftdolmetscher, BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz, Marion Köppel, Ausbildungsleiterin bei VerbaVoice, Monika Weigand, Projektleiterin im BFW und Irmgard Badura. Weitere Informationen zur Fortbildung erhalten Sie im BFW Würzburg - eine Mail an Monika Weigand genügt.

2015-03-19: BFW erfolgreich rezertifiziert

Auditleiter Georg Beatzel vom TÜV Rheinland (Mitte), BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz (links) und BFW-Auditbeauftragten Jürgen Hofmann (rechts)
Das Berufsförderungswerk Würzburg hat beim turnusmäßigen Überwachungsaudit Mitte März 2015 erneut das Qualitätssiegel des TÜV Rheinland erhalten.

Unser Foto zeigt Auditleiter Georg Beatzel vom TÜV Rheinland (Mitte), BFW-Geschäftführer Christoph Wutz (links) und BFW-Auditbeauftragten Jürgen Hofmann (rechts).

2015-03-18: Würzburgs Landrat Eberhard Nuß besucht das BFW Würzburg

Geschäftsführer Christoph Wutz mit der Besuchergruppe
Das Landratsamt Würzburg und das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg möchten künftig enger kooperieren. Darüber sprachen Landrat Eberhard Nuß und BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz am Rande eines Informationsbesuchs von Vertretern des Landratsamtes Würzburg im Bildungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen in Veitshöchheim. Besonders zukunftsweisend ist dabei die mögliche Zusammenarbeit bei einem barrierefreien Informations- und Kennzeichnungssystem, das die QR-Code-Technologie von Smartphones nutzt.

2015-03-20: Judith Faltl zur Aufsichtsrat-Vorsitzenden des BFW gewählt

Geschäftsführer Christoph Wutz mit dem Aufsichtsrat des BFW
Judith Faltl heißt die neue Aufsichtsrat-Vorsitzende des BFW Würzburg. Die 45-jährige Landesvorsitzende des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes (BBSB) folgt Otto Umscheid nach, der sich Anfang des Jahres aus Altersgründen aus dem Gremium verabschiedete. Unser Foto zeigt (von links): Aufsichtsrat Klaus Meyer vom Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen, BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz, Aufsichtsrat-Vorsitzende Judith Faltl und Aufsichtsrat Patrick Temmesfeld vom Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte in Nürnberg.

2015-03-21: Unterfrankens Behindertenbeauftragte im BFW Würzburg

Foto der Besuchergruppe bei der Selbsterfahrung mit Schwarzbrille
Mit Barbara Ast, Karl-Heinz Marx, Karl Breitenbücher, Peter Nietsch, Hans-Josef Hero und Herbert Köhl kamen sechs Beauftragte für die Belange behinderter Menschen auf Initiative von Karin Renner vom Bezirk Unterfranken ins BFW Würzburg. Im Bildungszentrum informierten sich die Gäste rund um das Thema Seheinschränkung. Im Rahmen eines Rundgangs erhielten sie Einblick in die Abteilungen Assessment und Qualifizierung. Unser Foto zeigt die Gäste bei der Selbsterfahrung unter der Schwarzbrille. Freundliche Grüße

2015-03-05: Startschuss für den neuen Leiter der Abteilung Qualifizierung

Foto (von links) Geschäftsführer Christoph Wutz, Abteilungsleiter Peter Grieb und stellvertretende Abteilungsleiterin Renate Groß-Fiebig
Peter Grieb heißt der neue Leiter der Abteilung Qualifizierung im BFW Würzburg. Der 47-Jährige löst die bisherige kommissarische Leiterin Renate Groß-Fiebig ab. Die Pädagogin übernimmt künftig die Stellvertretung der Abteilung. Peter Grieb hat als Personalentwickler und Führungskraft langjährige Erfahrung in Bildungsfragen. Der Diplom-Theologe war außerdem 14 Jahre lang als Dozent, Referent und Trainer tätig und gehört seit neun Jahren dem Bildungsausschuss der IHK Würzburg-Schweinfurt an, seit drei Jahren ist er dessen Vorsitzender. "Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung", betonte der neue BFW-Abteilungsleiter. Erste Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind die Ausweitung der Forschungs- und Entwicklungsarbeit des Bildungszentrums sowie das Aufspüren neuer zukunftsorientierter Berufsbilder für blinde und sehbehinderte Menschen. "Es ist toll, dass die mit 40 Mitarbeitern größte Abteilung unseres Bildungszentrums wieder eine feste Leitung hat", erklärte BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz bei der Einführung von Peter Grieb. Gleichzeitig dankte er den BFW-Lehrkräften Renate Groß-Fiebig und Oliver Schroeder für deren großes Engagement während der Übergangszeit.

2015-03-05: Kooperation mit der DRV Bund wird vertieft

Foto der Besucher
Helmut Guld und Reto Schneider von der Deutschen Rentenversicherung (DRV) Bund besuchten auf Einladung von Geschäftsführer Christoph Wutz das BFW Würzburg. Die beiden Leiter des Reha-Beratungsdienstes Bayern sowie Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland informierten sich über die neuen Angebote des Bildungszentrums. Intensiv erörtert wurden unter anderem die Fortbildung zum Schriftdolmetscher und das Case Management bei Arbeitnehmern mit Seheinschränkungen

2015-02-28: Fortbildung Schriftdolmetscher gestartet

Foto Start Schriftdolmetscher
Sieben blinde und sehbehinderte Teilnehmer aus allen Teilen des Bundesrepublik starteten am Samstag, 28. Februar 2015 in ihre Fortbildung zum Schriftdolmetscher, begleitet von guten Wünschen Irmgard Baduras, Beauftragte der Bayer. Staatsregierung für die Belange behinderter Menschen. Irmgard Badura ist Schirmherrin der neuen beruflichen Qualifizierungsmaßnahme, die das BFW Würzburg in Kooperation mit der Münchner Dolmetscheragentur VerbaVoice erstmals in Deutschland in barrierefreier Form für blinde und sehbehinderte Menschen anbietet. Die Fortbildung läuft als Blended-Learning-Maßnahme, dauert 9 Monate und befähigt die Teilnehmer, im Anschluss den deutschlandweit dringenden bedarf an Schriftdolmetschern zu decken. Unser Foto zeigt (von links) Wolfgang Kurzer vom BBSB, Jan Jawinski, bislang Deutschland einzigen blinden Schriftdolmetscher, BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz, Marion Köppel, Ausbildungsleiterin bei VerbaVoice, Monika Weigand, Projektleiterin im BFW und Irmgard Badura. Weitere Informationen zur Fortbildung erhalten Sie im BFW Würzburg - eine Mail an Monika Weigand genügt.

2015-02-21: Fernstudientag im BFW Würzburg

Foto der Sieger und Preisträger mit Stv. Leiterin Qualifizierung Renate Groß-Fiebig und Geschäftsführer Christoph Wutz
Strahlende Gesichter gab es beim bundeweiten Fernstudientag im BFW Würzburg. Die beiden TeleCoaches Monika Weigand und Ernst Heßdörfer stellten einen Tag lang die vielen eLearning-Angebote des BFW vor. Am Vormittag gab es Grund zum Feiern: André Herdel wurde als 2000. eLearner des BFW Würzburg geehrt. Als eLearner des Jahres konnte BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz gleich zwei Teilnehmer auszeichnen: Mike Maschler aus dem IT-Kurs und Stephan Seehaus aus dem Kurs der Bürokaufleute absolvierten bereits zehn eLearning-Kurse. Beim Gewinnspiel gewannen Carina Hofstetter, Jeffrey Schack und Gregor Olszewski.

2015-02-11: Mit Innovationen zu besseren Berufsperspektiven

Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder (rechts) informierte sich im BFW Würzburg bei (von links) Armin Strohmenger, Christoph Wutz und Manfred Gerlinger
Das BFW Würzburg setzt auf Innovationen und kreative Ideen, wenn es um die beruflichen Perspektiven seiner Teilnehmer geht. Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder machte sich davon nun vor Ort in Veitshöchheim ein konkretes Bild. "Mehr als 70 Prozent unserer rund 200 Teilnehmer finden nach ihrer BFW-Zeit wieder Arbeit", betonte BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz beim Informationsbesuch des CSU-Politikers. Entscheidend für die erfolgreiche BFW-Arbeit sei dabei, zukunftsorientiert zu denken und neue berufliche Trends aufzuspüren.

Als erstes Bildungszentrum in Deutschland setzt das BFW im Orientierungs- und Mobilitätstraining bei blinden Menschen ergänzend zum Langstock auf den Einsatz des Smartphones. Blinde kommen mit dem Einsatz der neuen Technik schneller ans gewünschte Ziel, zum Beispiel vom Wohnort zu ihrem Arbeitgeber. In der gewerblich-technischen Qualifizierung des BFW ist Inklusion inzwischen selbstverständlich. Regelmäßig arbeiten dort sehbehinderte BFW-Teilnehmer und Auszubildende ohne Handicap Hand in Hand zusammen.

Wie BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz unterstrich, kommen die zurzeit rund 220 Teilnehmer des BFW Würzburg aus ganz Deutschland, der Großteil davon aus Bayern und Baden-Württemberg. Als "nach allen Seiten offenes Haus" freue man sich im BFW zurzeit besonders darüber, dass das umfassende Ausbildungsangebot auch vermehrt von Menschen genutzt wird, die keine Seheinschränkung haben und aus anderen gesundheitlichen Gründen im BFW qualifiziert werden.

Für die Zukunft plant der Leiter des Veitshöchheimer Bildungszentrums zudem, einen aktiven Kreis aus Förderern und Freunden des BFW Würzburg zu gründen. Man denke dabei an ein Netzwerk aus Vertretern von Wirtschaft, Politik und Gesellschaft, um die Idee möglichst rasch in die Tat umzusetzen, so Wutz.

2015-01-26: Kreative Ideen für mehr Barrierefreiheit

Foto der Studierenden bei der Präsentation
14 Studierende der Arbeitseinheiten Psychologische Ergonomie und Mensch-Computer-Interaktion stellten im BFW die Ergebnisse ihrer Projektarbeiten vor. Erstmals arbeiteten die Studenten dabei direkt mit blinden und sehbehinderten Teilnehmern des BFW Würzburg zusammen, die ihre Erfahrungswerte einbrachten. „Durch die enge Zusammenarbeit konnten eventuelle Berührungsängste zu Menschen mit Seheinschränkung schnell abgebaut worden“, betont Enrico Göbel von der BFW-Arbeitsgruppe BFW mobile. BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz unterstrich, dass das Berufsförderungswerk die innovativen Ansätze der Studierenden weiter unterstützen werde. Seit 2012 arbeitet das BFW mit der Universität Würzburg zusammen. Ziel der Zusammenarbeit zwischen dem Arbeitskreis BFW mobile und dem Institut für Mensch-Computer-Medien der Fakultät für Humanwissenschaften ist es, in der Forschung noch besser auf die speziellen Bedürfnisse behinderter Menschen einzugehen.

2015-01-18: Blick zurück und nach vorn beim BFW-Neujahrsempfang

Foto der Ehrengäste
Mit der feierlichen Verabschiedung von Aufsichtsrat-Vorsitzenden Otto Umscheid und dem Ausblick auf 2015 gab es beim Neujahrsempfang des BFW Würzburg einen Blick zurück und einen Blick nach vorn. "Unabhängigkeit schaffen, Unabhängigkeit erleben" lautet die Vision des Berufsförderungswerkes (BFW) Würzburg für 2015. "2013 und 2012 waren es 78 Prozent, 2011 sogar 84 Prozent unserer Absolventen, die wieder beruflich Fuß fassen konnten und damit Unabhängigkeit erlangt haben", betonte BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz beim Neujahrsempfang des BFW. Hochrangige Vertreter der Reha-Träger kamen ebenso zahlreich zum traditionellen Neujahrsempfang des BFW nach Veitshöchheim wie prominente Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Arbeitgeber und Personalverantwortliche aus Unternehmen der Region rundeten die über 150 Personen umfassende Gästeliste im Casino des BFW Würzburg ab. Nach der feierlichen Verabschiedung von Aufsichtsrat-Vorsitzenden Otto Umscheid verwies Christoph Wutz auf die ehrgeizigen Ziele, die er mit der BFW-Mannschaft für 2015 ins Auge gefasst hat. "Besonders freuen wir uns darauf, mit unseren Teilnehmern immer wieder aufs Neue kleine und große Siege zu feiern, wenn es um den Weg zurück ins Berufsleben geht." Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Jazzsängerin Sang Ganyonga aus München. Die sehbehinderte Musikerin sorgte mit ihrer tollen Stimme über den Abend hinweg für viele stimmungsvolle Momente.

2014-12-12: Aufsichtsratsvorsitzender Otto Umscheid verabschiedet

Foto Otto Umscheid und Klaus Meyer
Nach über 40 Jahren engagierter Arbeit für das BFW Würzburg wurde Otto Umscheid im Rahmen der Gesellschafterversammlung des Berufsförderungswerks feierlich verabschiedet. Neu in den Aufsichtsrat des BFW gewählt ist Judith Faltl. Die Landesvorsitzende des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes (BBSB) folgt damit zugleich als Gesellschaftervertreterin des BBSB dem BBSB-Landesgeschäftsführer Christian Seuß nach, der nach 25-jähriger Tätigkeit ebenfalls aus dem Kreis der Gesellschafter verabschiedet wurde. Otto Umscheid startete seine Laufbahn im BFW Würzburg bereits 1977 als stellvertretender Hauptbereichsleiter der Grundrehabilitation. Bald darauf übernahm er die Leitung der Abteilung, der er bis zu seiner Verrentung im Jahr 1997 vorstand. Seit 1998 engagierte sich Otto Umscheid (links im Bild) als Vorsitzender des BFW-Aufsichtsrates für die Belange blinder und sehbehinderter Menschen. Nach 17 Jahren aktiver Arbeit im Amt gibt er nun seinen Posten aus gesundheitlichen Gründen ab. Aufsichtsratsmitglied Klaus Meyer (rechts im Bild) sowie Dieter Feser vom Gesellschafter Nikolauspflege würdigten das jahrzehntelange Engagement beider Personen in bewegenden Ansprachen.

2014-12-06: BFW bietet barrierefreie Fortbildung zum Schriftdolmetscher an.

Foto Schriftdolmetscher
Als erstes Bildungszentrum für Menschen mit Seheinschränkung bietet das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg ab 2015 die barrierefreie Fortbildung zur Schriftdolmetscherin und zum Schriftdolmetscher an. Bisher sind nur rund 70 Schriftdolmetscher deutschlandweit selbstständig aktiv. Das soll nun anders werden, denn nach einer Studie ist der Bedarf an Schriftdolmetschern ständig steigend. Am 17. Dezember 2014 erfahren Sie im BFW alles Wissenswerte zur 2015 startenden Fortbildung zum Schriftdolmetscher. Interessenten können sich für die kostenlose Informationsveranstaltung bis 15. Dezember 2014 im BFW anmelden. Eine Mail an monika.weigand@bfw-wuerzburg.de genügt.

2014-12-07: 10 Jahre eLearning dank der Lernplattform BFW online

Foto Online-Trainer und Geschäftsführung des BFW
Vor zehn Jahren gab Unterfrankens Regierungspräsident Paul Beinhofer per „Knopfdruck“ den Startschuss für BFW online. Nun feierte die von den BFW-TeleCoaches Monika Weigand und Ernst Heßdörfer speziell für Blinde entwickelte eLearning-Plattform ihren 10. Geburtstag. Knapp 2000 erfolgreiche Absolventen und rund 20 Kursangebote hat die Entwicklung vorzuweisen. Zur Feierstunde im BFW kamen neben BFW-Geschäftsführer viele Gratulanten und Online-Trainer im Online-Center vorbei. Christoph Wutz unterstrich den hohen Stellenwert der eLearning-Angebote für die Qualifizierung des BFW Würzburg.

2014-12-08: BFW beim Empfang im Kultusministerium dabei

Foto von der Preisverleihung
Seit über 80 Jahren gibt es den Wettbewerb „Schülerleistungsschreiben“ bereits. Allein in diesem Jahr nahmen rund 55.000 Schüler teil. Nun wurden die Landessieger in München geehrt. BFW-Teilnehmerin Birgit Weger (Zweite von rechts) vom Kurs der Bürokaufleute war aufgrund ihrer herausragenden Leistungen beim Empfang im Kultusministerium eingeladen. Begleitet wurde sie von BFW-Lehrkraft Karina Reschke. „Die Sieger dieses Wettbewerbs müssen nicht nur perfekt mit der Tastatur umgehen, sondern Texte auch schnell erfassen können und somit ein hohes Maß an Lesekompetenz mitbringen“, würdigte Staatssekretär Georg Eisenreich die Landessieger.

2014-11-30: Mobiles Arbeiten: Informationstag am 3. Dezember 2014 in München

Foto iPhone
Das Regional-Center München des BFW in der Lothstraße 62 lädt am Mittwoch, 03. Dezember 2014 von 10:00 bis 17:00 Uhr zum Informationstag „Mobilität und Flexibilität im Arbeitsalltag“ ein. Die kostenlose Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Baum Retec AG wendet sich an Menschen mit Seheinschränkung, die an wechselnden Arbeitsplätzen klarkommen möchten. Es werden mobile Geräte wie Laptop, Tablet oder Smartphone und mobile Hilfsmittel vorgestellt. Info und Anmeldung bitte im BFW-Regional-Center München unter Telefon 089 127 39 355.

2014-11-25: Blindenfußball-WM: Deutschland auf Platz 8

Foto der deutschen Nationalmannschaft
Die deutsche Mannschaft um Torwarttrainer und BFW-Mitarbeiter Enrico Göbel kann zufrieden sein: Zum ersten Mal für eine WM qualifiziert landete man in Tokio bei Turnier der 16 weltbesten Teams am Ende auf Platz 8. Nach der Viertelfinal-Niederlage gegen den Titelfavoriten aus Brasilien gab es in den Platzierungsspielen zwei knappe 0:1 Niederlagen gegen Gastgeber Japan und Kolumbien. Mit am Erfolg beteiligt sind zwei Würzburger: Stürmer Sebastian Schäfer und BFW-Lehrkraft und Torwart Enrico Göbel, der zurzeit leider verletzt ist und sich als Torwarttrainer einbringt. Die beiden Fußballer stehen sonst in der Blindenfußball-Bundesliga für das Team vom VSV und BFW Würzburg auf dem Platz. Wir gratulieren herzlich zum Erfolg!

2014-11-15: Mit dem Blindenfußball um die Welt

Foto der deutschen Nationalmannschaft
Die Tickets sind gebucht, die Sporttasche ist gepackt. Von 16. bis 24. November 2014 findet die Blindenfußball-Weltmeisterschaft in Japan statt. Mit dabei ist BFW-Lehrkraft Enrico Göbel. Bisher absolvierte der 32-Jährige als Torwart der deutschen Nationalmannschaft sieben Länderspiele. Nun hofft der IT-Spezialist des BFW, auch bei der WM in Tokio das Tor zu hüten. Im deutschen Kader ist zudem Würzburgs Stürmer Sebastian Schäfer. Wir drücken unseren beiden Blindenfußballern für Tokio fest die Daumen! Mehr Infos zur Blindenfußball-Nationalmannschaft finden Sie unter http://blindenfussball-nationalmannschaft.de/.

2014-10-22: Blindenfußballer von VSV und BFW Würzburg für Miteinander-Preis nominiert

BFW-Nationalspieler Enrico Göbel und Sebastian Schäfer mit Ehrengästen der Veranstaltung.
„Zukunft Inklusion in Bayern“ lautet das Motto des in diesem Jahr erstmals vergebenen Bayerischen Miteinander-Preises. Das Bayerische Sozialministerium würdigt dabei Projekte aus allen Lebensbereichen, die mit vorbildlichem Engagement Inklusion leben. In die engste Auswahl für den Miteinander-Preis 2014 kam das Projekt „Miteinander kicken ohne zu kucken“ des Blindenfußballteams von Vitalsportverein (VSV) und Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg. Unter den 270 eingereichten Projekten zählt die Aktion der blinden Fußballer zu den besten vier Initiativen aus Unterfranken. Zur Festveranstaltung im Schloss Nymphenburg wurden Vertreter der 28 besten Projekte zur Preisverleihung eingeladen, darunter vier Vertreter von VSV und BFW Würzburg. „Wir gratulieren den Kooperationsklassen des Berufsbildungszentrums in Münnerstadt und der Heinrich-Thein-Schule in Haßfurt herzlich zum Miteinander-Preis“, zeigt sich BFW-Lehrkraft und Blindenfußball-Nationalspieler Enrico Göbel überhaupt nicht enttäuscht, Platz zwei belegt zu haben. „Wir sehen das sportlich“, ergänzt VSV-Vorsitzender Christoph Hoffmann schmunzelnd. „Schließlich geht es in erster Linie darum, Barrieren in den Köpfen abbauen und ein positives Signal zu setzen. Und das ist uns sicher gelungen.“

2014-10-16: Mit Seheinschränkung beruflich topfit

BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz, die Behindertenbeauftragten Elisabeth Schäfer und Hermann Köhl sowie BFW-Mobilitätslehrerin Andrea Hartwig und Leiter Assessment Manfred Gerlinger
Wie Menschen mit Seheinschränkung erfolgreich zurück in den Beruf finden, erfuhren kommunale Behindertenbeauftragte jetzt beim Besuch des BFW Würzburg. Im Rahmen der Woche des Sehens kamen mit Elisabeth Schäfer und Herbert Köhl die Vertreter der Landkreise Würzburg und Kitzingen sowie mit Karin Renner die Vertreterin des Bezirks Unterfranken ins BFW. Geschäftsführer Christoph Wutz informierte die Gäste über die beruflichen Perspektiven, die sich für Menschen mit und ohne Seheinschränkung am BFW eröffnen. „Gute Aussichten lautet das diesjährige Motto der Woche des Sehens“, erläuterte Christoph Wutz. „Und gute Aussichten haben auch unsere rund 200 Teilnehmer aus ganz Deutschland, die sich im BFW zurzeit eine neue berufliche Zukunft erarbeiten.“ Überrascht zeigten sich die Gäste vor allem beim Hospitieren in der gewerblich-technischen Qualifizierung. Das BFW bildet dort Menschen mit Seheinschränkung in Metallberufen aus. „Wir hätten nicht gedacht, dass Sehbehinderte ohne Einschränkungen als Zerspanungsmechaniker arbeiten können“, zollten die Behindertenbeauftragten den BFW-Umschülern Respekt.

2014-09-22: NC-Gesellschaft tagt im BFW Würzburg

Foto der Tagungsteilnehmer
Vertreter der Prüfungskommission der NC-Gesellschaft, die die Umsetzung effizienter Fertigungstechnologien fördert, tagten am 18. und 19. September 2014 im BFW Würzburg. Für die gewerblich-technische Qualifizierung des BFW, in der sehbehinderte Teilnehmer verschiedene Metallberufe erlernen, nahm Ausbilder Klaus Löwe an der Sitzung teil. Unser Foto zeigt die Tagungsteilnehmer der NC-Gesellschaft bei der Begrüßung durch BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz.

2014-09-14: Barrierefreiheit auch bei der Speisekarte

Foto Meegärtle-Wirt Wolfgang Plinske mit BFW-Mitarbeiterin Monika Weigand
Das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg, Bildungszentrum für Menschen mit Seheinschränkung, bietet einen neuen Service an: Gastronomen aus der Region können sich ab sofort im BFW ihre Speisekarte in Punktschrift anfertigen lassen. „Wir haben viele blinde und stark sehbehinderte Gäste“, berichtet Wolfgang Plinske vom Veitshöchheimer Biergarten „Meegärtle“. Diesen möchte er natürlich genau so viel Selbständigkeit ermöglichen wie allen anderen Gästen. „Mit BFW-Unterstützung können unsere blinden Gäste das Angebot an Speisen und Getränken nun auch in Brailleschrift ertasten“, freut sich der Wirt bei der Übergabe der Punktschrift-Speisekarten. Auch Radio Charivari berichtete über das neue Angebot des Veitshöchheimer Bildungszentrums.

2014-07-18: Veitshöchheims Bürgermeister Jürgen Götz besucht das BFW

Foto Geschäftsführer Christoph Wutz mit Bürgermeister Jürgen Götz
Bei einem Informationsbesuch erhielt Veitshöchheims Bürgermeister Jürgen Götz einen Eindruck von der hohen Ausbildungsqualität im BFW Würzburg. Jürgen Götz wird in Kürze für den scheidenden Rainer Kinzkofer in den Beirat des BFW nachrücken und informierte sich vor Ort über die BFW-Arbeit für blinde und sehbehinderte Menschen. Auf sein besonderes Interesse - er ist gelernter Technischer Zeichner und Konstrukteur - stieß die Ausbildung sehbehinderter Zerspanungsmechaniker und CNC-Dreher oder CNC-Fräser.

2014-07-15: Eine runde Sache: Das Seh-Fest im Regional-Center München

Foto Geschäftsführer Christoph Wutz bei der Begrüßung der Gäste
Aktuelle und ehemalige Teilnehmer sowie Freunde und Geschäftspartner des Regional-Centers München und der Bayerischen Blindenhörbücherei (BBH) feierten am 12. Juli 2014 gemeinsam das „Seh-Fest“. Attraktive Workshops zu iPhone und Co., Führungen durch die BBH, Hilfsmittel-Präsentationen und Live-Jazz-Musik von Sang Ganyonga, machten das Seh-Fest in der Lothstraße zu einer runden Sache. Unser Foto zeigt BFW-Geschäftsführer Christoph Wutz bei der Begrüßung der Seh-Fest-Besucher.

2014-07-01: Stabübergabe an der Spitze des BFW Würzburg

Foto Geschäftsführer Christoph Wutz mit Alfred G. Schulz
Nach fast 17 Jahren als Geschäftsführer des BFW Würzburg sagt Alfred Schulz „Tschüss“. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde verabschiedete sich der Leiter des Bildungszentrums am 30. Juni 2014 im Casino von allen Teilnehmern und Mitarbeitern. Zum 1. Juli 2014 übernimmt Christoph Wutz die Geschäftsführung des BFW Würzburg. „Ich wünsche Ihnen einen guten Start und eine glückliche Hand“, betonte Alfred Schulz bei der symbolischen Übergabe des Staffelstabs. Der 45-jährige Betriebswirt und Politologe Christoph Wutz arbeitete bislang als Geschäftsführer im Integrationsunternehmen Weißer Rabe in München.

2014-06-24: Beate Schloth gewinnt ein nagelneues Smartphone

Foto Beate Schloth
Beate Schloth ist die glückliche Gewinnerin unseres SightCity-Gewinnspiels 2014. Auf der SightCity, Deutschlands größter Messe rund um Seheinschränkung, wollten wir von den Messebesuchern wissen, wie viele Absolventen bereits einen eLearning-Kurs des BFW über das Internet absolviert haben. Aus den vielen Antworten wurde die Karte von Beate Schloth aus Aschaffenburg gezogen. Die 40-Jährige hat nach einigem Bekunden „noch nie etwas gewonnen“. Umso mehr freut sie sich über das Motorola Smartphone Moto G, das ihr nun vom BFW Würzburg überreicht wurde. Beate Schloth arbeitet seit 1994 im Finanzamt Aschaffenburg und ist dort für die Bearbeitung der Einkommenssteuererklärungen zuständig. Unser Foto zeigt Beate Schloth mit ihrem neuen Smartphone. Übrigens: Genau 1740 Teilnehmer haben am BFW bereits erfolgreich einen eLearning-Kurs absolviert, die Tendenz ist weiter steigend.

2014-05-25: Lehrreiche Exkursion in die Welt der Briefe

Foto der Exkursionsteilnehmer
Alles über die Welt der Briefe erfuhren die Teilnehmer der kaufmännischen Kurse des BFW bei ihrer Exkursion unter Leitung der BFW-Lehrkräfte Karina Reschke, Gisela Stanjek und Christine Haupt-Kreutzer. Bei der Führung durch das Briefzentrum der Deutschen Post in Würzburg wurde gezeigt, wie Briefe möglichst rasch von A nach B kommen. Die BFW-Besucher verschafften sich auch einen Einblick darüber, wie wichtig Briefbeschaffenheit und Gestaltung beim Postversand sind. Anhand mitgebrachter Geschäftsbriefe aus dem Unterricht konnten sie vor Ort die Maschinenlesbarkeit von Sendungen überprüfen. Unser Foto zeigt die Exkursionsteilnehmer vor dem Briefzentrum der Deutschen Post.

2014-05-16: E-Jugend-Fußballer zu Gast im BFW Würzburg

Foto Fußball-Kids im Gespräch mit den Bundesligaspielern
Das E-Jugend-Team des TSV Kleinrinderfeld war Mitte Mai mit seinem Trainer Sahin Cangul zu Gast im BFW Würzburg. „Mir ist es wichtig, meinen Spielern zu zeigen, dass es auch mit Handicap im Leben weitergeht“, betonte der Jugend-Coach. Die 13 Kids im Alter von 8 bis 10 Jahren trainierten einen Abend bei den „Blindenfußball-Profis“ des VSV und BFW Würzburg mit. Sebastian Hofmann und Sven Lotter vom Bundesliga-Kader zeigten den 13 jungen Fußballern, wie man blind richtig gut kickt und Tore schießt. Würzburgs Trainergespann Martina Junker und Ansgar Lipecki freut sich nun auf den ersten Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga, der am Samstag 17. Mai 2014 ab 9:00 Uhr auf dem Gutenbergplatz mitten in der Mainzer Innenstadt stattfindet.

2014-05-09: BFW-Lehrkraft Christine Haupt-Kreutzer ist stellvertretende Landrätin

Foto Christine Haupt
-Kreutzer und BFW-Geschäftsführer Alfred G. Schulz
Mit einem Blumenstrauß gratulierte Alfred Schulz (rechts), Geschäftsführer des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg, BFW-Lehrkraft Christine Haupt-Kreutzer (links) zu ihrer Wahl als stellvertretende Landrätin des Landkreises Würzburg. Die 45-Jährige wurde am Montag von der Mehrheit des Kreistages zur ersten Stellvertreterin von Landrat Eberhard Nuß (CSU) benannt. „Zu ihrem neuen verantwortungsvollen Amt gratuliere ich Ihnen herzlich“, sagte der Leiter des Bildungszentrums für blinde und sehbehinderte Erwachsene und zitierte Vincent van Gogh: „Was wäre das Leben, hätten wir nicht den Mut, etwas zu riskieren.“ Schulz wünschte der Sozialdemokratin Christine Haupt-Kreutzer für ihre künftigen Aufgaben zudem „die nötige Gelassenheit und ein gutes Händchen“.

2014-04-30: Blindenfußballer von VSV und BFW kooperieren mit der Uni

Die beiden Würzburger Blindenfußball-Nationalspieler Enrico Göbel und Sebastian Schäfer (von links) beim Yo-Yo-Test unter der Schwarzbrille
Die Bundesliga-Blindenfußballer vom Vital-Sportverein (VSV) und BFW Würzburg und das Sportzentrum der Universität Würzburg machen gemeinsame Sache: Im Mittelpunkt steht die wissenschaftliche Leistungsdiagnostik für den Würzburger Bundesliga-Kader. Dr. Olaf Hoos, Leiter des Uni-Sportzentrums am Hubland testete die Bundesliga-Kicker von VSV und BFW Würzburg im April mit Balance- und Lauftests. Interessant ist für die Sportwissenschaftler vor allem, wo es Unterschiede in der Leistung sehender und blinder Sportler gibt und warum diese auftreten. BFW-Lehrkraft und Blindenfußball-Nationaltorwart Enrico Göbel knüpfte den Kontakt zu Dr. Olaf Hoos im Rahmen des inklusiven Sportfests NoLimits. Langfristig ist geplant, weiteren Blindenfußball-Bundesliga-Teams in Deutschland die Leistungsdiagnostik anzubieten.

2014-03-17: Dank für langjähriges Engagement

Foto der Beiratsmitglieder
Nach langjähriger Tätigkeit wurden Rainer Kinzkofer, 1. Bürgermeister der Gemeinde Veitshöchheim, und Hermann-Josef Bahl, Leiter der Rehabilitationsabteilung der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, aus dem Beirat des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg verabschiedet. Die beiden Beiratsmitglieder gehören dem Gremium, das dem Bildungszentrum für Menschen mit Seheinschränkung beratend zur Seite steht, seit 9 beziehungsweise 10 Jahren an.Im Rahmen der turnusmäßigen Beiratssitzung dankte Beiratsvorsitzender Willy Willeke, Direktor der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern, den ausscheidenden Mitgliedern herzlich für ihre engagierte Mitarbeit. Neu in das siebenköpfige Gremium aufgenommen wurde Max-Martin W. Deinhard, Bereichsleiter Berufsbildung bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg. Unser Foto zeigt (von links) BFW-Beiratsvorsitzender Willy Willeke mit Max-Martin W. Deinhard, Hermann-Josef Bahl, Wilfried Walter und Rainer Kinzkofer sowie Otto Umscheid, Alfred Schulz und Thomas Abersfelder vom BFW Würzburg.

2014-03-18: Madjid Melab referierte über seine Arbeit in der Informatikbranche

Foto Majid Melab
Der ehemalige BFW-Absolvent Madjid Melab referierte Mitte März im BFW vor den Teilnehmern der IT-Kurse. Im Mittelpunkt der Ausführungen stand sein beruflicher Werdegang nach der Zeit am BFW Würzburg. Der 41-jährige Informatikkaufmann gab Praxistipps zum optimalen Bewerben und sprach über seine beruflichen Perspektiven im Benutzerservice eines IT-Unternehmens am Bodensee. „Macht etwas aus der Chance, die Euch das Berufsförderungswerk bietet“, appellierte der Mann mit algerischen Wurzeln an seine Zuhörer. „Es ist beeindruckend, welche authentische und positive Ausstrahlung Herr Melab hat“, betont IT-Teamkoordinator Alexander Stadtmüller. Er hofft nun auf Nachahmer aus dem IT-Kurs...

2014-02-28: Interdisziplinärer Austausch zum Thema Bildung

Foto der Besuchergruppe
Sechs Obvita-Mitarbeiter um Geschäftsleiter Manfred Naef kamen Ende Februar für einen interdisziplinären Austausch ins BFW Würzburg. Das Unternehmen aus St. Gallen in der Schweiz ist in den Bereichen Arbeit, Ausbildung, Wohnen und Beratung aktiv. Unter anderem bildet Obvita über 60 Jugendliche, darunter Menschen mit Seheinschränkung, in diversen Berufen aus. In Veitshöchheim erhielten die Gäste Einblick in die Arbeit der Abteilung Assessment sowie in die Kurs- und Integrationsange-bote des BFW. Auf besonderes Interesse stießen die eLearning-Kurse auf BFW online. Die barrierefreie Lern-Plattform des BFW ging 2004 an den Start, über 1.600 Absolventen haben sich seitdem auf BFW online fortgebildet.

2014-02-21: Claudio Zeni ist eLearner des Jahres!

Foto von der Ehrung
Überaus gut besucht war am 21. Februar der Fernstudientag im BFW Würzburg. Die TeleCoaches und Online-Trainer der hauseigenen Lernplattform BFW online präsentierten Neuheiten in allen Bereichen der Plattform. Besondere Aufmerksamkeit erfuhr die BFW online APP, die das Online-Lernen nun auch auf dem Smartphone möglich macht. Als eLearner des Jahres 2014 wurde der angehende Fachinformatiker Claudio Zeni geehrt. Der blinde 20-Jährige absolvierte am BFW bereits neun eLearning-Kurse und gewann einen Tablet-PC. Auch Sabine Brahim aus dem Team TKO wurde für acht erfolgreich abgeschlossene Kurse mit einem Preis ausgezeichnet. Unser Foto zeigt (von links) die TeleCoaches Ernst Heßdörfer und Monika Weigand, Stv. Leiterin Qualifizierung Renate Groß-Fiebig, Gewinnerin Sabine Brahim und Geschäftsführer Alfred Schulz.

2014-02-11: Auch blind fit wie ein Turnschuh

Foto der Besuchergruppe an der Showdown-Platte
23 junge Leute, die gerade ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Sport absolvieren, kamen auf Initiative von Bildungsreferentin Sabrina Bair von der Bayerischen Sportjugend ins Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg. Hier informierten sich die FSJler aus Nordbayern über die Blindensportarten Blindenfußball und Showdown. Unterstützt wurde die Fortbildung vom Würzburger Blindenfußball-Nationaltorwart Enrico Göbel und Blindenfußball-Bundesligaspieler Sven Lotter, die für das Team des Vital-Sportvereins (VSV) und des BFW Würzburg am Ball sind. Für die 23 FSJler wurde es anschließend Ernst: Unter der Schwarzbrille durften sie Blindenfußball und Showdown live ausprobieren. Nach zwei Stunden intensiven Schwitzens war allen klar: Auch blind kann man sportlich „fit wie ein Turnschuh“ sein.

2014-02-04: BFW-Teilnehmer besuchen die Deutsche Zentralbücherei für Blinde

Foto BFW-Teilnehmer in der Punktschriftdruckerei
Wenn es in Deutschland eine Punktschrift-Hauptstadt gibt, dann ist das Leipzig. Denn dort ist Sitz der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB). Das „deutsche Punktschrift-Mekka“ besuchten nun Teilnehmer des BFW-Notenpunktschrift-Kurses mit Lehrkraft Ulrich van Aaken. In Leipzig werden - neben vielen weiteren Dienstleistungen - täglich Schwarzdruck-Noten aus aller Welt in Braillenoten übertragen, um diese blinden Musikern zugänglich zu machen. „Wir sind begeistert, was in der DZB geleistet wird und wie freundlich wir empfangen wurden“, betonten die Teilnehmer bei ihrer Rückkehr ins BFW.

2014-01-14: BFW Würzburg begrüßt Berufung von Verena Bentele

Foto BFW-Teilnehmer Michael Vießmann und David Fehlen
Die neue Behindertenbeauftragte der Bundesregierung heißt Verena Bentele. Mit der blinden ehemaligen Biathletin wurde erstmals nach 30 Jahren wieder ein Mensch mit Behinderung für dieses Amt berufen. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz und viele BFW-Teilnehmer begrüßen die Nominierung von Verena Bentele. „Wenn man selbst von einer Behinderung betroffen ist, weiß man, wovon man redet“, bringt es BFW-Teilnehmer Michael Vießmann auf den Punkt. Eine „tolle Sache“ findet auch sein blinder Kurskollege David Fehlen die Besetzung der Behindertenbeauftragten. „Ich habe Verena Bentele in ihren Interviews als sehr offen, kommunikativ und ehrgeizig erlebt,“ betont er. Als eine „gute Wahl“ bezeichnet auch BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz die Berufung. „Irmgard Badura macht als Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung hervorragende Arbeit. Als Mensch mit Seheinschränkung ist sie eine hundertprozentig glaubwürdige Interessensvertreterin für Menschen mit Handicap. Gleiches gilt sicherlich für Verena Bentele,“ so Schulz.

2013-12-18: Fünf BFW-Teilnehmer erlernen die Notenpunktschrift

Foto Ulrich van Aaken mit den Kursteilnehmern
Ungewohnte Klänge erfüllen neuerdings das BFW Würzburg: Man hört Pianospiel, Gesang, rhythmisches Klatschen und Gitarren. In dem neuen BFW-Kurs geht es um die Braille-Musiknotation, also Noten in Blindenschrift. Fünf blinde Teilnehmer erlernen im Rahmen der individuellen Unterrichtsangebote (IA) zurzeit - zusätzlich zur Punktschrift - auch die Notenpunktschrift. Um die Braille-Notenschrift zu beherrschen, sind die Anforderungen an Konzentration, Gedächtnis, Ausdauer und Vorstellungskraft sehr hoch. BFW-Lehrkraft Ulrich van Aaken freut sich über den beruflichen Nutzen der Übungen: „Das konzentrierte Lernen kommt den Teilnehmern später in jedem Beruf zugute." Einen Beitrag des Bayerischen Rundfunk zum Notenpunktschrift-Kurs finden Sie hier.

2013-12-11: BFW-Absolventin Marlen Stryczek arbeitet im Finanzamt München

Foto Marlen Stryczek bei ihrem Vortrag
Von ihrer herausfordernden Arbeit im Finanzamt München berichtete die sehbehinderte Marlen Stryczek Ende November im BFW Würzburg. Zusammen mit 14 Telefonisten, davon 4 blindheitsgemäß arbeitenden Kollegen, stemmt sie die täglich bis zu 2000 Anrufe in der dortigen Telefonzentrale. Eingearbeitet vom blinden Arbeitskollegen Helmut Bauer, der 2002 im BFW aktiv war, hat sich die 30-Jährige dem freundlichen und serviceorientierten Telefonieren verschrieben. „Meine gute BFW-Ausbildung sorgt dafür, dass ich die manchmal komplexen Anliegen der Anrufer schnell erfragen kann“, betont Marlen Stryczek.

2013-11-27: Berufliche Reha-Einrichtungen aus Bayern tagten

Foto der Besuchergruppe
Zu halbjährlichen Arbeitstagung trafen sich Vertreter der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit und Führungskräfte der beruflichen Reha-Einrichtungen aus Bayern im BFW Würzburg. Auf der Tagesordnung standen die Analyse der aktuellen Teilnehmerzahlen, das Absolventenmanagement und ein Erfahrungsaustausch zur optimalen beruflichen Integration von Menschen mit Handicap. BU: Unser Foto zeigt von links: Thomas Abersfelder vom BFW Würzburg, Peter Haas und Alexander Baufeld von der Regionaldirektion Bayern der Bundesagentur für Arbeit, Friedrich Reiner vom BFW Eckert, Alfred Schulz vom BFW Würzburg, Wolfgang Herdegen und Reinhard Graser vom BFZ Peters, Christian Rupprecht vom BFW Nürnberg, Gottfried Steger vom BFW Eckert und Manfred Geier vom BFW München.

2013-11-13: Führungskräfte der DRV Nordbayern zu Gast im BFW Würzburg

Foto der Besuchergruppe
Auch mit Seheinschränkung geht es beruflich weiter. Diesen Grundtenor hatte der Informationsbesuch von hochrangigen Vertretern der Deutschen Rentenversicherung Nordbayern im BFW Würzburg. Der Rundgang der Delegation durch das Bildungszentrum umfasste vorwiegend die Abteilung Assessment. Dort wird in ausführlichen Praxistests erprobt, ob es trotz Seheinschränkung im angestammten Beruf weitergeht oder eine neue berufliche Perspektive ergriffen wird. „Schlecht Sehen heißt nicht, dass man seinen Job nicht weiter ausüben kann“, erläuterte Anne Hagemann, Sehhilfenexpertin des BFW Würzburg. Sie demonstrierte neueste Technik, die im Idealfall dafür sorgt, dass die bisherige berufliche Tätigkeit weiter ausgeübt werden kann. Selbst wenn es im angestammten Beruf, zum Beispiel als LKW-Fahrer, wegen der Seheinschränkung nicht weiter geht, kann das BFW Würzburg Perspektiven bieten. Das Qualifizierungsangebot im BFW umfasst rund 15 Berufssparten, die von Informatik über Verwaltungsarbeit bis hin zu handwerklichen Berufen im Metallgewerbe gehen. Finanziert wird die Unterstützung des Berufsförderungswerks von Leistungsträgern wie der Deutschen Rentenversicherung, der Agentur für Arbeit oder den Berufsgenossenschaften. „Über 70 Prozent unserer Absolventen fassen nach ihrer BFW-Zeit wieder Fuß im ersten Arbeitsmarkt“, betonte BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz am Ende des Informationsbesuchs.

2013-11-12: Lernen als Herausforderung

Foto Jörg Richter beim Vortrag
Lernen ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens. Dies gilt auch für die Teilnehmer des BFW Würzburg. Viel Wissenswertes rund ums „Richtige Lernen“ erfuhren die Teilnehmer des Reha-Vorbereitungs-Lehrgangs (RVL) und der kaufmännischen Berufe im BFW nun in einer Fortbildung. Diplom-Sportlehrer Jörg Richter von der AOK Würzburg informierte über verschiedene Lerntypen, das Aktivieren der rechten Gehirnhälfte und erläuterte den Zusammenhang zwischen körperlichem Befinden und geistiger Leistung. Anhand praktischer Übungen erfuhren die BFW-Teilnehmer hautnah, wie stark Lernen von Motivation und Wohlbefinden abhängt. „Lernen ist eine Herausforderung“ und „Lernen findet nicht nur im Kopf statt“, lauteten zwei Erkenntnisse, die die Fortbildung allen Beteiligten vermittelte.

2013-10-23: Es geht auch mit Seheinschränkung weiter

Foto der Blickpunkt-Auge-Eröffnungsfeier. Foto: André Mischke
BFW-Absolventin Carolin Mischke (vorne rechts) leitet ab sofort die Beratungsstelle „Blickpunkt Auge“ in Lauda. Zur feierlichen Eröffnung am 15. Oktober kamen Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Selbsthilfe ins Mehrgenerationenhaus nach Lauda. Carolin Mischke betonte, dass sie sich freut, ihr Knowhow rund um das Thema Seheinschränkung an Betroffene weiter zu geben. Ihre Beratung findet jeden Donnerstag von 9 bis 12 Uhr statt. Kontakt: Beratungsstelle Blickpunkt Auge - Mehrgenerationenhaus im Taubertal, Josef-Schmitt-Str. 26a, 97922 Lauda-Königshofen, Telefon: (09343) 70 93 023, E-Mail: c.mischke@blickpunkt-auge.de

2013-09-30: Mit barrierefreier App zur barrierefreien Toilette

Foto Julia Ummenhofer mit BFW-Teilnehmer Robert Thumbeck
Julia Ummenhofer von der Pädagogischen Hochschule (PH) Weingarten befragte Mitte September blinde Smartphone-Nutzer des BFW Würzburg zum Umgang mit iPhone & Co. Ihre Masterarbeit für den Studiengang Medien- und Bildungsmanagement hat das Ziel, eine barrierefreie App zu erstellen. Die App soll behinderten Menschen unterwegs ermöglichen, barrierefreie Toiletten in ihrer Umgebung zu finden. Unterstützung bekommt Julia Ummenhofer auch vom Selbsthilfeverein Club Behinderter und ihrer Freunde in Stuttgart und Umgebung (CBF). Unser Foto zeigt Julia Ummenhofer beim Interview mit BFW-Teilnehmer Robert Thumbeck.

2013-09-18: Ohne"Voy" macht es "Gong ..."

Foto vom Probetraining
Fünf Mitarbeiter vom Würzburger Sender Radio Gong spielten Mitte September im BFW Blindenfußball. Auf Initiative von BFW-Lehrkraft und Blindenfußball-Nationalkeeper Enrico Göbel kamen Soazic Assel, Johannes „Keppi“ Keppner und Co. zum Kick in die BFW-Sporthalle. Schnell merkte man: Ohne das Kommando „Voy“, spanisch für „Ich komme“, macht es sehr schnell „Gong“ mit dem Gegenspieler. „Ein ganz tolles Erlebnis“, schwärmte Gong-Moderatorin Soazic Assel nach dem ungewohnten Match. Ein Video zum Besuch gibt es auf www.radiogong.com zu sehen. Am Samstag, 21. Oktober mischen die Blindenfußballer ab 11 Uhr beim Sportfest NoLimits am Würzburger Hubland mit. Mehr unter www.facebook.com/sportstiftungnolimits.

2013-09-11: Drei BFW-Teilnehmer erhalten Urkunden und Geschenke

Foto der Preisträger
Im Juli nahmen 14 Teilnehmer des BFW Würzburg am Schülerleistungsschreiben des Bayerischen Stenografenverbandes teil. In der Textorganisation - Kategorie 2 - belegten drei angehende Bürokaufleute des BFW die ersten drei Plätze im Bereich der „Sonstigen Teilnehmer“. Neben Urkunden gab es für die Leistung auch Media-Markt-Gutscheine über 20,00 Euro. Unser Foto der kleinen Feierstunde im BFW zeigt von links: Renate Groß-Fiebig und Alfred Schulz vom BFW, die Teilnehmer Andreas Genz (1. Platz), Katja Schramm (2. Platz) und Florian Otto (3. Platz) sowie die betreuenden BFW-Lehrkräfte Dominik Lukas und Christine Heilos. Wir gratulieren herzlich zum Erfolg!

2013-09-12: Mit Job&Fit bald fit im Job

Foto Küchenleiter Martin Eberle mit Leiterin Essen und Wohnen Lotte Will und BFW-Geschäftsführer Alfred G. Schulz
Über die Auszeichnung „Job&Fit“ freuen sich die Mitarbeiter des Küchenteams am Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg. Das Zertifikat wurde dem Bildungszentrum für sehbehinderte Menschen von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung verliehen. „Job&Fit“ ist Teil des nationalen Aktionsplans „In Form“ und wird vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz gefördert. Ziel ist es, das Ernährungs- und Bewegungsverhalten der Menschen in Deutschland dauerhaft zu verbessern. Das nun verliehene Zertifikat „Job&Fit“ der Deutschen Gesellschaft für Ernährung zeugt von der vollwertigen und abwechslungsreichen Verpflegung, die das Küchenteam des BFW den rund 200 Teilnehmern beim Frühstück, beim Mittagessen und beim Abendessen bietet.

2013-08-26: Computerführerschein für Florian Otto

Foto Florian Otto mit BFW-Geschäftsführer Alfred G. Schulz und Stv. Leiterin Qualifizierung Renate Groß-Fiebig
Florian Otto ist der erste Teilnehmer des BFW Würzburg, der den Europäischen Computerführerschein in der Tasche hat. Der angehende Bürokaufmann bestand vier Prüfungen zur European Computer Driving Licence (ECDL) und hat damit den „ECDL Start“ erworben. Der 21-jährige plant, in Kürze drei weitere Module zu absolvieren, um bei seinen anstehenden Bewerbungen mit dem ECDL Core zu punkten. Wir gratulieren!

2013-07-31: Reiner Bauer freut sich über ein iPhone 5.0

Foto Reiner Bauer mit seinem iPhone
Reiner Bauer aus Eberfing bei München freut sich über ein nagelneues iPhone 5.0. Der ehemalige BFW-Teilnehmer nahm am VISIO-N-Gewinnspiel der vier BFW aus Düren, Halle, Mainz und Würzburg auf der Messe SightCity teil. Rund 350 Besucher informierten sich dort im April über die Patienten-Zeitschrift und Info-Kampagne VISIO-N. Die kostenlose Zeitschrift VISIO-N klärt Augenpatienten über die Angebote der Berufsförderungswerke auf. Ergänzt wird die Aktion der BFW durch die Homepage www.visio-n.info. Reiner Bauer gewann mit dem iPhone den Visio-n-Hauptpreis, der ihm nun übergeben wurde. Der stark sehbehinderte Familienvater wird das iPhone künftig als Hilfsmittel einsetzen, um im Alltag besser klarzukommen. Zurzeit engagiert er sich im Behindertenbeirat und Teilhaberat des Landkreises Weilheim, wo er sich auf das Thema Barrierefreiheit spezialisiert hat.

2013-07-23: 3500 Kilometer für den Klimaschutz

Foto der BFW-Radler
Elf Mitarbeiter des BFW Würzburg haben von 30. Juni bis 20. Juli die Fahrt zur Arbeit größtenteils mit dem Fahrrad absolviert. Sie nahmen an der Kampagne Stadtradeln teil, die vom Klima-Bündnis, dem größten kommunalen Netzwerk zum Schutz des Weltklimas, koordiniert wurde. Die fahrradaktive BFW-Gruppe hat in dieser Zeit über 3500 Kilometer zurückgelegt. Beim Stadtradeln dabei waren (von links) Alexandra Fleder, Petra Königer, Susanne Patze, Bruno Kuhn, Ute Romeis, Anne Hagemann, Sergej Zeißler und Ivo Halim. Auf dem Foto fehlen Moritz Franke, Ernst Heßdörfer und Joachim Pfister.

2013-00-15: Bildungszentrum für Sehbehinderte unterstützt Frühförderung

Foto Michael Tiedemann bei der Übergabe der Spende
Die Frühförderstelle Würzburg Stadt und Land freut sich über eine Spende des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg. Michael Tiedemann (links), IT-Lehrer an dem Bildungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen, brachte der Frühförderstelle drei Computer inklusive Tastatur und Maus vorbei. Die Leiterin der Frühförderstelle, Anette Cramer (rechts), packte bei der Anlieferung gleich mit an. „Die PCs des BFW kommen uns wie gerufen“, betont die Sozialpädagogin. „Toll, wenn die Verwaltungsarbeit für entwicklungsverzögerte und behinderte Kinder im Vorschulalter mit unserer Spende noch ein bisschen reibungsloser klappt“, erklärt Michael Tiedemann für das BFW Würzburg.

2013-07-09: Tag der offenen Tür bei Sonnenschein

Foto vom Showdown-Spiel
Traumwetter herrschte am Samstag beim Tag der offenen Tür des BFW Würzburg. Viele Veitshöchheimer und Angehörige von Teilnehmern schauten dem BFW von 10:00 bis 16:00 Uhr über die Schulter. Neben einem Sehtest, dem Dunkelcafé und kulinarischen Köstlichkeiten standen vor allem Mitmachaktionen ganz oben auf der Beliebtheitsskala. Unser Foto zeigt, dass auch beim Spiel Showdown, dem Tischtennis für Blinde, viel los war.

2013-07-04: Behindertenbeauftragter hubert Hüppe zu Gast im BFW

Foto der Besuchergruppe
Hubert Hüppe, der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, informierte sich im BFW Würzburg über die berufliche Perspektiven von sehbehinderten Menschen. Bei einem Rundgang durch BFW-Kurse kam Hubert Hüppe - in Begleitung einer Delegation der örtlichen CSU - mit zahlreichen BFW-Teilnehmern näher ins Gespräch. So brachte Sandra Mann-Botincan (sitzend) den Gästen das Thema Punktschrift näher. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, MdB Paul Lehrieder, die Behindertenbeauftragte des Landkreises Elisabeth Schäfer, MdB Hubert Hüppe und Susanne Patze von der Kundenkommunikation des BFW (von links) zeigten sich von den Punktschriftfähigkeiten der Kursteilnehmer beeindruckt.

0201-06-27: SPD-Delegation zu Gast im BFW

Foto der Besuchergruppe
Eine hochrangige Delegation der SPD informierte sich am 24. Juni über die Arbeit des BFW Würzburg. Im Mittelpunkt des Besuchs standen die beruflichen Chancen für blinde und sehbehinderte Menschen sowie der nicht immer leichte Weg zurück ins Berufsleben. Unser Foto zeigt von links Ilse Hohmeier vom Landesvorstand AG Selbst Aktiv Bayern, Marion Winter von der Arbeitsgemeinschaft für Bildung in Bayern, bildungspolitischer Sprecher und MdL Martin Güll, MdL Volkmar Halbleib, SPD-Landesvorsitzende für Menschen mit Behinderung Sibylle Brandt, BFW-Mitarbeiterin Susanne Patze und Bundestagskandidatin Homaira Mansury.

2013-06-20: Kostenfreie Fortbildung für Augenärzte

Foto aus der Fortbildung
Thüringer Augenärzte und deren Assistenzpersonal informierten sich beim Workshop des BFW-Regional-Centers Erfurt rund um das Thema Seheinschränkung und Beruf. Ziel der kostenfreien Fortbildung ist es, aufzuzeigen, dass es auch bei schlechtem Sehen beruflich weiter geht. Auf unserem Foto demonstriert der blinde BFW-Teilnehmer Marcus Geyer, wie man mit Braillezeile am PC arbeitet. Die nächsten Fortbildungstermine in Würzburg, München, Hannover, Wiesbaden und Erfurt finden Sie hier.

2013-06-18: Verloren und doch gewonnen

Foto der Mannschaft mit ihren Fans
Die Blindenfußball-Bundesliga ist immer für ein Novum gut: La Ola mit den Fans war für die Blindenfußballer von VSV und BFW Würzburg trotz einer Niederlage beim Spieltag in Regensburg angesagt. Lautstark angefeuert von der 1. Mannschaft des ETSV Würzburg reichte es für die Blindenfußballer am Neupfarrplatz nur noch zum umjubelten 1:2 Anschlusstreffer gegen Köln/Düren. Gefeiert wurde nach dem 1:1 gegen Chemnitz und der knappen Niederlage gegen Köln/Düren trotzdem. Unser Foto zeigt die Würzburger Mannschaft mit den stimmgewaltigen Fans. Würzburgs Stammtorhüter Enrico Göbel hielt unterdessen bei der Europameisterschaft in Italien für die Deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft einen 1:0 Sieg gegen die Gastgeber fest.

2013-06-12: Der Visio-n-Gewinner heißt Reiner Bauer

Foto iPhone5.jpg
Rund 350 Besucher informierten sich im April auf der Messe SightCity über die Patienten-Zeitschrift und Info-Kampagne Visio-n. Die kostenlose Zeitschrift Visio-n klärt Augenpatienten über die Angebote der auf Seheinschränkungen spezialisierten Berufsförderungswerke auf. Ergänzt wird die Aktion der BFW aus Düren, Halle, Mainz und Würzburg durch die Homepage www.visio-n.info . Anfang Juni wurde der glückliche Gewinner des Visio-n-Gewinnspiels. Wir gratulieren Reiner Bauer aus Eberfing bei München. Der sehbehinderte BFW-Absolvent und frühere Telekom-Mitarbeiter freut sich darauf, das iPhone künftig als Hilfsmittel im Alltag nutzen zu können.

2013-06-06: Gaststätte Roter Punkt ist wieder geöffnet

Foto Haino Helmerich
Die Veitshöchheimer Abendsonne genießen, dazu ein kühles Getränk und frisch zubereitete fränkische Gerichte auf dem Tisch. Dieses Bild bietet sich ab sofort wieder auf der Terrasse des Roten Punkt, der Gaststätte des BFW Würzburg. Der neue Gastwirt des beliebten Treffpunkts heißt Haino Helmerich. Der neue Pächter versprüht mit seinem Gastro-Team viel frischen Wind und bringt umfangreiche gastronomische Erfahrung mit. Geöffnet ist der Rote Punkt nun ganzjährig von Montag bis Samstag von 17:00 bis 23:30 Uhr. Am Sonntag ist man durchgehend von 11:00 bis 23:30 Uhr für die Gäste da. Mittwoch ist Ruhetag. Haino Helmerich und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch!

2013-05-21: BFW-Besuch im Hessischen Landtag

Foto der Besuchergruppe
Teilnehmer und Mitarbeiter des BFW-Regional-Centers Wiesbaden sowie blinde und sehbehinderte Vertreter der Selbsthilfegruppe Sehen besuchten Mitte Mai den Hessischen Landtag. Die eigens auf Menschen mit Seheinschränkung maßgeschneiderte Führung begann mit dem Ertasten von Plänen und Grundrissen des historischen Gebäudes. Mit weißen Handschuhen konnten die Gäste anschließend eine Vielzahl von Kunstwerken und Büsten erfühlen und sich so ein umfassendes Bild vom Hessischen Landtag machen. Fazit: Eine Aktion, die toll ankam und eine Wiederholung wert ist.

2013-05-09: Die neuen Zeilen sind da

Foto von der Lieferung der Braillezeilen
Um den Teilnehmern der BFW-Punktschriftkurse optimale Lernbedingungen zu bieten, liefert Hilfsmittelhersteller HandyTech 30 Braillezeilen an das BFW Würzburg. Hans Katalenic von HandyTech (links) brachte die ersten Braillezeilen persönlich im BFW vorbei, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (Mitte) und DV-Beauftragter Jürgen Hofmann (rechts) unterstützten beim Ausladen. Die für die Grundrehabilitation in Kürze anstehende Umstellung auf Windows 7 wird mit den modernen Zeilen ebenfalls erleichtert.

2013-04-29: SightCity im iPhone-Fieber

Foto Publikum beim Vortrag der BFW-Referenten
Über viele Besucher freuten sich die Experten des BFW Würzburg auf der gerade zu Ende gegangenen Messe SightCity. Die Beratungsgespräche am Stand D12 wurden ergänzt durch Interessenten, die am Visio-n-Gewinnspiel der BFW aus Düren, Halle, Mainz und Würzburg teilnehmen wollten. Visio-n ist eine Informationskampagne, die Patienten von Augenärzten über ihre berufliche Perspektiven informiert. Mehr Infos unter www.visio-n.info Der Gewinner des Hauptgewinns, einem iPhone 5, wird in Kürze ausgelost. Hervorragende Resonanz erhielt auch das Referat der BFW-Mitarbeiter Enrico Göbel und Hellmuth Platz zum Thema „iPhone und Co.“

0000-00-00: Blindenfußballer ärgern den Deutschen Meister

Spielszene
Mit einem verdienten 1:1 Unentschieden holten die Blindenfußballer von VSV und BFW Würzburg am Wochenende gegen den Deutschen Meister Marburg im ersten Spiel der neuen Saison den ersten Punkt. Auch das zweite Spiel gegen Gelsenkirchen endete beim 0:0 mit einem Punktgewinn. Mit zwei Punkten zum Auftakt sind die als Spätstarter bekannten Blindenfußballer also gut in die Saison gestartet. Das nächste Mal sind die Würzburger Kicker am 15. Juni 2013 beim Spieltag am Neupfarrplatz in Regensburg am Start. Dann geht es um 10 Uhr gegen Chemnitz und um 16 Uhr gegen Köln/Düren.

2013-03-21: Richard Paul von der Agentur für Arbeit besucht das BFW

Richard Paul von der Agentur für Arbeit Würzburg mit Geschäftsführer Alfred Schulz und Susanne Patze vom BFW Würzburg
Richard Paul, Geschäftsführer operativ der Agentur für Arbeit Würzburg, besuchte das BFW und erfuhr unter der Simulationsbrille, wie eingeschränkt die rund 200 Teilnehmer des BFW Würzburg ihre Umwelt wahrnehmen. „Viele Menschen gehen davon aus, dass beruflich nicht mehr viel drin ist, wenn man sehbehindert oder blind ist“, erläutert BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz. „Wir arbeiten täglich daran, das Gegenteil zu beweisen.“ Mit Erfolg: Über 70 Prozent der BFW-Absolventen, die aus ganz Deutschland nach Veitshöchheim kommen, finden mit Unterstützung des BFW wieder einen Arbeitsplatz. Unser Foto zeigt Richard Paul von der Agentur für Arbeit Würzburg mit Geschäftsführer Alfred Schulz und Susanne Patze vom BFW Würzburg.

2013-03-18: Forum DistancElearning tagt im BFW

Logo des Verbands Forum DistancELearning
Vertreter aller großen Fernlerninstitute aus ganz Deutschland kamen am 14. März 2013 im BFW Würzburg zusammen. Das Veitshöchheimer Bildungszentrum diente als Tagungsort für eine Sitzung des Arbeitskreises Pädagogik im Forum DistancElearning, dem bundesweiten Verband der Fernlerninstitute. Eines der Hauptthemen der Veranstaltung war die Inklusion von behinderten Menschen in Fernlehrgängen. In diesem Zusammenhang fand auch eine Vorstellung der BFW-eigenen barrierefreien Lernplattform BFW online große Beachtung.

2013-03-12: Shareconomy – Teilen ist in

Foto der CEBIT-Besuchergruppe
Der IT-Kurs des BFW Würzburg besuchte Anfang März die CeBIT. Das Leitthema der weltgrößten Computermesse lautete in diesem Jahr Shareconomy, ein Kunstbegriff aus den englischen Worten „Share – Teilen“ und „Economy – Wirtschaft“. Das Teilen von Ressourcen war aber nur ein Thema der 4000 CeBIT-Aussteller, die sich auf 17 Hallen verteilten. Besonders interessant für die sehbehinderten und blinden BFW-Teilnehmer waren die Bereiche „Drucken in 3D“ und „Arbeitsvermittlung“. Führend beim 3D-Druck sind die Hersteller Ultimaker und Sintermask, die Wunschgegenstände zum Anfassen „drucken“. In einer eigenen Halle informierten Unternehmen und Institutionen auf 2000 Quadratmetern über Karrieremöglichkeiten im Bereich Informationstechnologie. Der Fachkräftemangel habe inzwischen auch die IT-Branche erreicht, so das Feedback vieler Aussteller.

2013-00-23: Bundesweiter Fernstudientag im BFW

Foto eLearner des Jahres
Überaus gut besucht war am 22. Februar der Fernstudientag im BFW Würzburg. In kurzen Statements aktueller eLearner erfuhren die sehbehinderten und blinden BFW-Teilnehmer, welche Vorteile die eLearning-Kurse am BFW bieten. Als eLearner des Jahres 2013 wurde der angehende Fachinformatiker Thomas Raab geehrt. Der sehbehinderte 34-Jährige absolvierte am BFW bereits sieben eLearning-Kurse und gewann einen Tablet-PC. Unser Foto zeigt (von links) TeleCoach Monika Weigand, Geschäftsführer Alfred Schulz, Gewinner Thomas Raab, Leiterin Qualifizierung Petra Baader und TeleCoach Ernst Heßdörfer.

2013-02-06: BFW spendet an den AWO-Hort

Foto von der Scheckübergabe
Mit „DANKE BFW“ und einem großen Herz begrüßten Kinder des AWO-Hortes in Veitshöchheim die Delegation des BFW Würzburg. Auf der Weihnachtsfeier des BFW sammelten BFW-Teilnehmer und BFW-Mitarbeiter für den guten Zweck. Der Erlös von 350,00 Euro wurde nun vor Ort an die Kinder des AWO-Hortes in Veitshöchheim übergeben und wird für die Hortbücherei verwendet. Unser Foto zeigt (von links) BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz und Hortleiterin Jutta Rülander mit dem Spendenscheck sowie (hintere Reihe von links) Geschäftsführerin Brigitte Will, BFW-Teilnehmer Thomas Kessler, BFW-Leiterin Essen und Wohnen Lotte Will und stellvertretende Hortleiterin Verena Schmidt mit Kindern des AWO-Horts.

2013-02-01: Neujahrsempfang im BFW Würzburg

Foto der Ehrengäste
Über 120 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und Sport trafen am 31. Januar 2013 beim Neujahrsempfang des BFW Würzburg zusammen. In seiner Begrüßung bezeichnete BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz den anwesenden Staatsminister a.D. Eberhard Sinner als wichtigen Verfechter der neuen Medien. Mit seiner „Affinität für iPhone, iPad und Co.“ sei er auch Vorreiter für viele blinde Menschen. Diese nutzen die neue Technik im Alltag, um ihr Handicap auszugleichen. Das BFW setze in der Qualifizierung mehr und mehr darauf, den beruflichen Nutzen von Smartphones und Tablet-PCs zu vermitteln. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgte Künstlerin Verena Fischer an der Traversflöte. Unser Foto zeigt (von links) MdL Manfred Ländner, MdL Volkmar Halbleib, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Würzburgs Bürgermeister Dr. Adolf Bauer, MdL Simone Tolle, Veitshöchheims 1. Bürgermeister Rainer Kinzkofer, Staatsminister a.D. Eberhard Sinner, Landrat Eberhard Nuß.

2013-01-21: Info-Besuch von Studenten der Uni Würzburg

Foto aus der Gesprächsrunde
Zu einem Gedankenaustausch trafen sich 15 Studenten des Lehrstuhls Psychologische Ergonomie der Universität Würzburg Ende Januar 2013 mit Vertretern des BFW Würzburg. Unter der Leitung von Dr. Andreas Pusch vom Institut für Mensch-Computer-Medien berichteten die Studenten über ihre Forschungsprojekte, die sich auch mit dem Thema Sehbehinderung und Barrierefreiheit beschäftigen. Enrico Göbel, Monika Weigand und Ernst Heßdörfer vom BFW informierten über ihre weitreichende Arbeit im Bereich mobiler Endgeräte, eLearning und der Arbeitsplatzausstattung für blinde Menschen.

2012-12-18: Auszeichnung des Roten Kreuzes überreicht

Foto Steffen Haaf mit BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz und Leiter Administration Thomas Abersfelder
Über eine vorweihnachtliche Überraschung konnte sich BFW-Mitarbeiter Steffen Haaf freuen. Der Haustechniker wurde vom Bayerischen Roten Kreuz für treue Dienste mit der Auszeichnungsspange geehrt. Neben seiner Tätigkeit als Rettungsschwimmer beim Bayerischen Roten Kreuz ist Steffen Haaf auch als Bademeister und Aufsicht im Schwimmbad des BFW aktiv. Unser Foto zeigt (von links) Abteilungsleiter Administration Thomas Abersfelder, den Geehrten Steffen Haaf mit Urkunde und Spange sowie BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz. Wir gratulieren!

2012-12-13: Mehr individuelles Lernen beim LPF-Unterricht

Foto Leonie Dörr mit BFW-Teilnehmern
Die ehemalige BFW-Praktikantin Leonie Dörr studiert zurzeit im holländischen Heerlen das Fach Ergotherapie. 2014 wird sie dort voraussichtlich ihren Abschluss als „Bachelor of Health in Occupational Therapy“ machen. Im Rahmen des Studiums erarbeitete sie nun - speziell für den LPF-Unterricht im BFW Würzburg - einen ausführlichen Fragebogen. Ziel ist es, die berufsspezifischen Grundarbeitsfähigkeiten der Teilnehmer zu ermitteln und diese durch gezielt ausgewählte handwerkliche Techniken zu fördern. Hintergrund: Über Filzen, Töpfern und Flechten können wichtige Grundarbeitsfähigkeiten wie Konzentration, Ausdauer oder Tastfähigkeit gezielt trainiert werden. Das hat natürlich auch positive Auswirkungen auf die Motivation und die berufliche Leistungsfähigkeit der BFW-Teilnehmer.

2012-12-05: BFW Würzburg als Festivalpartner beim Inklusiven Filmfest Bamberg dabei

Foto aus der Diskussionsrunde
Die BFW-Teilnehmer Ralf Robillér (links), Ilona Schreml, Daniel Kugel und Gawad Madani unterstützten am 4. Dezember 2012 das „5. Inklusive Filmfest“ in Bamberg. In Anschluss an den südkoreanischen Thriller „Blind“ standen sie dem Publikum des Festivals Rede und Antwort und berichteten rund um das Leben mit Sehbehinderung. Die rund einstündige lebhafte Diskussion mit den Cineasten umfasste die blindheitsgemäße Wahrnehmung des Kinofilms mit Audiodeskription, die Selbständigkeit und Mobilität blinder Menschen, die Themen Punktschrift und Braillezeile sowie die beruflichen Perspektiven für Menschen mit Handicap. „Uns hat das Diskutieren sehr viel Spaß gemacht“, waren sich die vier BFW-Teilnehmer hinterher einig. Die Festivalpartnerschaft des BFW Würzburg kam durch ein Praktikum von BFW-Teilnehmerin Ilona Schreml bei der Stadt Bamberg zustande.

2012-11-14: Modoclub zu Gast im BFW Würzburg

Foto Besuchergruppe bei der Selbsterfahrung
21 interessierte Schüler und Mitarbeiter des „Modoclub“ besuchten Mitte November das BFW Würzburg. Die Gäste der offenen Ganztagesschule am Leo-Weismantel Förderzentrum Karlstadt erhielten einen praxisnahen Einblick in die BFW-Arbeit. Neben Gesprächen rund um das Thema Sehbehinderung standen für die Gruppe Infos zur Punktschrift und eine blindheitsgemäße Selbsterfahrung auf dem Programm. Mitmachaktionen zu lebenspraktischen Fähigkeiten und zum Blindenfußball rundeten den halbtägigen Besuch im BFW ab.

2012-10-25: Showdown im BFW Würzburg

Foto von der Übergabe
Das Freizeitangebot im Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg ist ab sofort um eine Attraktion reicher. Showdown heißt der Sport, der auch als „Tischtennis für Blinde“ bekannt ist. Das BFW ist eines der bayernweit ersten Bildungszentren, die eine Showdown-Platte besitzen. „Es ist toll, dass unsere blinden und sehbehinderten Teilnehmer nun nach Unterrichtsende ein Angebot mehr nutzen können“, betont BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz bei der Übergabe. Das neue Sportangebot ist eine Spende des Vitalsportvereins (VSV) Würzburg.

2012-09-27: 40 Fremdsprachen von Farsi bis Georgisch

Foto von der Informationsveranstaltung
Mit einem Aktionstag beteiligte sich das BFW Würzburg am 26. September 2012 am Europäischen Tag der Sprachen. Die BFW-Lehrkräfte Beate Ströhlein und Heide-Marie Schuster informierten in der Pausenhalle über barrierefreie Möglichkeiten, eine Fremdsprache zu lernen. So gab es unter anderem die Möglichkeit, gleich einen kompletten Audiokurs auf CD mitzunehmen. Die zahlreich erschienenen BFW-Teilnehmer hatten dabei die Auswahl aus über 40 verschiedenen Sprachen und langten kräftig zu. Ein Sprachen-Quiz zum Mitmachen, Infos zu den hausinternen Englischzertifikaten und zu den Fremdsprachenprojekten des BFW rundeten den Aktionstag ab. Petra Baader, Leiterin Quallifizierung am BFW, machte in ihrer Begrüßung klar, dass Fremdsprachenkenntnisse beim Bewerben einen wichtigen Wettbewerbsvorsprung ausmachen können.

2012-09-11: Würzburger Blindenfußballer holen den Sachsen-Cup

Foto der Blindenfußballmannschaft mit Pokal
Sechs Teams spielten am 8. und 9. September in Leipzig um den erstmals ausgetragenen Sächsischen Blindenfußball-Cup der Stadt Leipzig. Den Pokal holten sich die Blindenfußballer vom VSV und BFW Würzburg. Marcel Heim und Jens Pleier verwandelten im Endspiel gegen Berlin ihre Strafstöße, nachdem es nach regulärer Spielzeit 0:0 hieß. Torwart Enrico Göbel parierte vier Sechsmeter und musste nur bei einem Strafstoß hinter sich greifen. Damit war der Sieg perfekt. Die Würzburger Blindenfußballer holen mit dem Sachsen-Cup den ersten Titel ihrer Vereinsgeschichte. Am Samstag, 22. September 2012 trifft das Team beim letzten Bundesliga-Spieltag im Münchner Olympiapark auf die Kicker aus Gelsenkirchen. Mit einem Sieg ist es möglich, auf Platz 4 der Bundesliga-Tabelle zu klettern.

2012-08-30: Regional-Center Hannover in neuen Räumen

Foto Martina de Weber und Daniela Reinhardt
Zentral und barrierefrei. Das sind die Vorteile des neuen Standortes unseres Regional-Centers in Hannover. Gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar und behindertengerecht präsentieren sich unsere neue Räume in der Osterstraße 24, mitten in Hannover. Die Telefonnummer und die Faxnummer der BFW-Mitarbeiterinnen Daniela Reinhardt und Martina de Weber sind gleich geblieben. Hier die kompletten Daten:
Berufsförderungswerk Würzburg gGmbH
Regional-Center Hannover
Osterstraße 24 - 30159 Hannover
Fon 0511 3363763 - Fax 0511 2283854

2011-07-31: BFW-Blindenfußballer empfingen Fußball-Talente aus Tansania

Gruppenfoto der Fußballer
Ein Training der besonderen Art fand am 30. Juli im BFW Würzburg statt: Die Bundesliga-Blindenfußballer des VSV und BFW Würzburg trafen auf 20 junge Fußballtalente aus dem ostafrikanischen Tansania. Das BFW-Trainergespann Martina Junker und Ansgar Lipecki weihte die 15- bis 20-jährigen Sportler aus Mwanza zunächst in die Geheimnisse des Blindenfußballs ein. Beim anschließenden Trainingsspiel zeigten die Gäste aus Afrika, dass sie auch mit verbundenen Augen technisch topfit sind. Fehlende Routine bei der Orientierung auf dem Platz sorgte dann aber dafür, dass der Blindenfußball-Bundesligist den Spaß-Kick mit 3:0 gewann. Die herzliche Verabschiedung zeigte, dass Fußball über alle Grenzen hinweg verbindet und beide Mannschaften viel Spaß miteinander hatten.

2012-07-20: Gespräche im Hof: Seheinschränkung und Beruf im Mittelpunkt

Foto der Gastgeber
So abwechslungsreich wie das Wetter präsentierte sich am 19. Juli 2012 das Programm der „Gespräche im Hof“. Im Münchener Haus der Blinden in der Lothstraße hatten die Bayerische Blindenhörbücherei (BBH), Papenmeier RehaTechnik und das BFW-Regional-Center München gemeinsame Sache gemacht, um blinde, sehbehinderte und sehende Menschen zusammen zu bringen. Viele Gäste nahmen die Einladung zu den Gesprächen dankend an und machten die Veranstaltung zu einem vollen Erfolg. Die Fachvorträge und Workshops rund um das Thema Sehbehinderung und Beruf erhielten große Resonanz. Irmgard Badura, Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, übernahm die Schirmherrschaft der „Gespräche im Hof“ und referierte zum vorurteilsfreien Umgang mit Menschen mit Handicap. Unser Foto zeigt Irmgard Badura (Mitte) mit den Gastgebern (von links) Ruth Tiedge-Eicher von der BBH, Bruno Behrendt von Papenmeier RehaTechnik sowie Uschi Johé und Manuela Glaser-Pourahmad vom Regional-Center München.

2012-07-02: 18 BFW-Teilnehmer und -Mitarbeiter beim Würzburger Firmenlauf dabei

Foto der BFW-Läufer
Springlebendig“ präsentierten sich die BFW-Läufer, die am Mittwoch 4. Juli 2012 wieder am Würzburger Firmenlauf teilnahmen. Unter Leitung von Lehrkraft Joachim Pfister war das BFW die wohl „bunteste“ Lauftruppe unter allen 2500 erwarteten Startern. Denn für das Bildungszentrum gingen 18 sehende, sehbehinderte und blinde Rehabilitanden und Mitarbeiter ins Rennen. Die größte Herausforderung war die rund 7 Kilometer lange Strecke vom Dallenbergbad in die Würzburger Innenstadt für die blinden BFW-Teilnehmer Zourkeneni Seydou, Cem Tören und Kidisti Weldemichael. Die drei Sportler gingen mit sehenden Begleitläufern an den Start. Kidisti Weldemichael nutzte den Lauf zudem als Trainingsvorbereitung für ihren voraussichtlichen Start bei den Paralympics 2012 in London. Mit einer Zeit von 34 Minuten und 47 Sekunden wurde die 20-jährige BFW-Teilnehmerin Zwölfte unter den startenden Frauen.

2012-06-26: Projektgruppe ITEK tagte im BFW Würzburg

Foto der Projektgruppe
Verantwortliche für Informationstechnologie (IT) aus den Deutschen Berufsförderungswerken tagten am 21. und 22. Juni 2012 im BFW Würzburg. Auf dem Programm der IT-Spezialisten standen Themen wie neueste Betriebssysteme, Notfall-Management und Medienkompetenz. Ein Workshop zu Synergieeffekten bei Einkauf und Beschaffung rundete das Programm ab.

0000-00-00: Dieter Kürten bringt den BFW-Blindenfußballern Glück

Foto Dieter Kürten am Informationsstand des BFW
Beim 3. Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga gastierten die Blindenfußballer vom Vitalsportverein (VSV) und BFW Würzburg am Universitätsplatz mitten in Heidelberg. Auch Sportreporter Dieter Kürten mischte sich unter die Zuschauer und war begeistert von den Leistungen der blinden Sportler: „Ich bin schwer beeindruckt, auf welchem hohem Niveau hier gespielt wird“, betonte die ZDF-Reporterlegende, bevor er sich am BFW-Stand über die Arbeit des Bildungszentrums informierte. Offenbar brachte Dieter Kürtens Besuch den Würzburger Blindenfußballer das Glück zurück. Sie holten gegen Chemnitz und den Deutschen Meister Stuttgart ihre ersten beiden Saisonsiege und schoben sich auf den 4. Tabellenplatz vor.

2012-06-18: Mit neuem Langstock schneller nach Brüssel

Foto Banu Özcan und Nathan Lange
Blinde Menschen sind mobiler und selbständiger, als ihnen Sehende zutrauen. Das beweist auch Stefan Nathan Lange. Der blinde Mann ist seit gut drei Wochen auf Schusters Rappen unterwegs. Jetzt kam er auf seinem 900 Kilometer langen Weg vom bayerischen Chiemgau ins belgische Brüssel in Wiesbaden vorbei. Hier gab es den ersten Zwangsstopp: Die Spitze seines Langstocks brach ab. Das Regional-Center Wiesbaden des Berufsförderungswerkes (BFW) Würzburg in der Bahnhofstraße, sorgte für Entwarnung. Banu Özcan vom BFW stattete den Wanderer mit einem neuen, für seine Körpergröße maßgeschneiderten Blindenstock aus. „Wir freuen uns, dass wir Stefan Nathan Lange schnell aus der Patsche helfen konnten“, freut sich die BFW-Mitarbeiterin über die spontane Stippvisite in der Bahnhofstraße

2012-06-14: Urkunden und Medaillen für BFW-Teilnehmer

Foto von der Übergabe der Urkunden
Für ihren 4. Platz in der Blindenfußball-Bundesliga 2011 wurden am 14. Mai 2012 die BFW-Blindenfußballer geehrt. Bei der Sportlerehrung der Stadt Würzburg erhielten die dem Vitalsportverein (VSV) Würzburg angegliederten Kicker Urkunden aus den Händen von Oberbürgermeister Georg Rosenthal (rechts). Unter den Geehrten sind mit Enrico Göbel (links) Güngör Bayram (Mitte), Marcel Heim, Abdul Bouzaidi, Jens Pleier, Bernd Bergmann, und Martina Junker sieben (ehemalige) BFW-Teilnehmer und -Mitarbeiter. Die blinde BFW-Teilnehmerin und Leichtathletin Kidisti Weldemichael freute sich über die Ehrung für Ihre Leistungen bei der Deutschen Meisterschaften 2011. BFW-Blindenfußball-Nationalspieler Sebastian Schäfer erhielt für seine Teilnahme an der Europameisterschaft 2011 neben der Urkunde die Goldmedaille der Stadt. Ansgar Lipecki, einer von zwei BFW-Trainern und Spieler der BFW-Blindenfußballer, erhielt die Auszeichnung zum „vorbildlichen Sportler des Jahres“. Wir gratulieren!

2012-05-02: iPhone und iPad als multifunktionale Hilfsmittel

Foto Hellmuth Platz beim Vortrag im Casino
Über die Vorteile von iPhone und iPad für blinde und sehbehinderte Menschen ging es am 25. April im BFW-Casino. BFW-Mitarbeiter Hellmuth Platz (stehend) und BFW-Teilnehmer Cem Tören informierten mit Praxisbeispielen, wie iPhones und iPads den Alltag erleichtern können. Durch Sprachein- und -ausgabe sind die Funktionen komplett barrierefrei. Unter anderem erhalten Menschen mit Sehproblemen durch die neue Technik Antworten auf die Fragen „Wo bin ich?“, „Wo will ich hin“ und „Wie komme ich dahin?“. Als „ausbaufähig“ bezeichneten die Referenten den aktuellen Stand bei Navigations-Apps. Zur Zeit fehlen noch die echte Fußgängertauglichkeit und blindheitsgemäße Verweise auf Blindenampeln oder taktile Modelle. Durch keine Technik ersetzen lässt sich jedoch der menschliche Orientierungssinn, so das abschließende Fazit von BFW-Mobilitätslehrer Hellmuth Platz.

2012-04-16: BFW-Blindenfußballer starten mit Teilerfolg

Foto Spielszene Blindenfußball
Ein Unentschieden und eine Niederlage lautet die Bilanz der BFW-Blindenfußballer nach dem ersten Spieltag in Stuttgart. Die dem Vital-Sportverein (VSV) angeschlossenen Kicker boten im ersten Saisonspiel gegen die SG Berlin/Braunschweig eine gute Leistung und holten durch zwei Tore von Sebastian Schäfer ein 2:2. Würzburgs Kapitän Marcel Heim erlitt gegen Ende der Partie eine Gehirnerschütterung und fehlte der Mannschaft tags darauf beim zweiten Saisonspiel gegen Marburg. Beim etwas zu hohen 0:5 gegen den Deutschen Vizemeister war das Würzburger Team chancenlos. Beim zweiten Spieltag der Saison trifft die Mannschaft am Samstag, 12. Mai 2012 in Neumünster auf die SG Dortmund/ St. Pauli. Auf unserem Foto wehren (von links) Torwart Bernd Bergmann, Sven Lotter, Jens Pleier und Güngör Bayram den Schuss des Marburgers Thomas Horn ab.

2012-03-16: Deutsche Meisterschaft für Kidisti Weldemichael

Foto Kidisti Weldemichael beim Training
BFW-Teilnehmerin Kidisti Weldemichael (Mitte) holte sich bei den internationalen deutschen Leichtathletik- Meisterschaften der Behinderten in Halle gleich zwei Deutsche Meistertitel ab. Die zwanzigjährige F-Kursteilnehmerin war über die 400- und 800 Meterstrecke die schnellste Läuferin und durfte gleich zweimal ganz oben auf´s Treppchen. Dabei war die deutsche Meisterschaft nur eine willkommene Zwischenstation für das Hauptziel der in Eritrea aufgewachsenen Läuferin. "Mein Traum ist es, im Sommer bei den Paralympics in London dabei zu sein", betont sie. Im BFW trainiert sie fast täglich, um sich über 1500 Meter für Olympia zu qualifizieren. Wir gratulieren Kidisti Weldemichael zum aktuellen Erfolg und drücken die Daumen für London!

2012-02-24: Sonja Lochmann vom BFW Würzburg ist eLearnerin des Jahres

Sonja Lochmann (Mitte) ist die eLearnerin des Jahres 2012 am BFW
Das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg fördert seit mehreren Jahren das Lernen über das Internet. Hierzu hat das BFW, begleitend zum normalen Unterricht, eine Vielzahl von Online-Kursen konzipiert. Die rund 30 eLearning-Angebote werden von den blinden und sehbehinderten Teilnehmern des Bildungszentrums begeistert genutzt. Zum bundesweiten Fernstudientag am 24. Februar ehrte das BFW den eLearner des Jahres: Sonja Lochmann, die sich im BFW gerade zur Verwaltungsfachangestellten ausbildet, war am eifrigsten. Die 38-Jährige absolvierte 11 Kurse innerhalb von 24 Monaten. Dabei erzielte die blinde Frau in eLearningkursen wie Excel, Word, Outlook oder Geschäftsbrief und allen anderen Lernfeldern jeweils die Bestnote „sehr gut“.

2012-01-19: BFW-Spende sorgt für neues Spielzeug

Foto der Scheckübergabe
Die 84 Kinder des katholischen Kindergartens Kuratie Hl. Dreifaltigkeit in Veitshöchheim freuen sich über eine Geldspende des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg. Die rund 200 blinden und sehbehinderten Rehabilitanden des Bildungszentrums sammelten auf ihrer Weihnachtsfeier für den guten Zweck. Nun übergab eine Delegation des BFW den Spendenscheck über 710,00 Euro an Kindergartenleiterin Petra Langer. Unser Foto der Scheckübergabe zeigt (von links) BFW-Teilnehmer Ronny Walteich, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Kindergartenleiterin Petra Langer, BFW-Leiterin Essen und Wohnen Lotte Will und BFW-Teilnehmer Güngör Bayram mit Kindern des katholischen Kindergartens.

2012-01-13: Neujahrsempfang im BFW Würzburg

Foto BFW-Geschäftsführer Alfred G. Schulz mit den Ehrengästen
„Neustart“ lautete das Motto des traditionellen Neujahrsempfangs des BFW Würzburg. Geschäftsführer Alfred Schulz konnte rund 100 Freunde und Geschäftspartner des Berufsförderungswerks im Casino des Bildungszentrums begrüßen. Dr. Paul Beinhofer unterstrich in seinem Grußwort die wichtige Arbeit des BFW. „Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass auch Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen gute Leistungen erbringen“, betonte Unterfrankens Regierungspräsident. Für die musikalische Umrahmung der Veranstaltung sorgten BFW-Mitarbeiter Peter Staubach und seine Frau Sonja Baus. Unser Foto zeigt (von links) stellvertretenden Landrat Ernst Joßberger, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Regierungspräsident Paul Beinhofer, Würzburgs Bürgermeister Adolf Bauer und Veitshöchheims 1. Bürgermeister Rainer Kinzkofer.

2012-01-04: Bürofachmarkt J.A. Hofmann Nachfolger spendet an das BFW Würzburg

Foto von der Übergabe des Druckers
Blinde und sehbehinderte Menschen haben es auf dem Arbeitsmarkt nicht leicht. Das gilt auch für die Absolventen des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg. Um den BFW-Teilnehmern beim Bewerben optimale Voraussetzungen zu bieten, spendete der Bürofachmarkt J.A. Hofmann nun einen hochwertigen Farblaserdrucker an das Veitshöchheimer Bildungszentrum. „Nur wenn unsere Absolventen besser als sehende Mitbewerber sind, haben sie gute Chancen, beruflich Fuß zu fassen“, betonte Petra Baader, Leiterin Qualifizierung am BFW bei der Spendenübergabe. Neben der Qualität der Ausbildung sei dabei auch das optimale Bewerben maßgebend. „Mit dem neuen Drucker haben unsere Absolventen einen kleinen Wettbewerbsvorteil, wenn es um den optischen Eindruck der Bewerbung geht“, ist Baader überzeugt. Unser Foto zeigt (von links) BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Leiterin Qualifizierung Petra Baader, Kyocera-Servicespezialist Robert Ziegenhagel, BFW-Qualitätsmanagement-Beauftragter Jürgen Hofmann und J.A. Hofmann-Vertriebsleiter Alfred Kowalyk bei der Übergabe des neuen Druckers.

2011-12-27: Ehrenurkunde der IHK für Hellmuth Platz

BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Leiterin Qualifizierung Petra Baader und Leiter Administration Thomas Abersfelder (von links) gratulieren Hellmuth Platz
Hellmuth Platz arbeitet seit genau 25 Jahren im Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg. Im September 1986 begann der gelernte Sozialpädagoge seine Laufbahn in dem Bildungszentrum für blinde und sehbehinderte Erwachsene. Als Rehabilitationslehrer für Orientierung und Mobilität sorgt er im BFW seit einem Vierteljahrhundert dafür, dass blinde BFW-Teilnehmer mit dem Langstock selbstständig von A nach B kommen. Hunderten blinden Menschen konnte er seitdem sein Wissen zu Orientierung und Mobilität vermitteln. Seit 2002 ist er zusätzlich als EDV-Lehrer aktiv. 2005 übernahm er die Aufgabe des Teamkoordinators in der Grundrehabilitation des Berufsförderungswerks.

2011-12-16: BFW-Ehrung für Otto Umscheid

Foto der Ehrung
Otto Umscheid (rechts), langjähriger Vorsitzender des BFW-Gesellschafterrats, wurde auf der Landestagung des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes (BBSB) zu dessen Ehrenvorsitzenden ernannt. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (links) sprach Otto Umscheid im Rahmen der BFW-Weihnachtsfeier seine herzlichen Glückwünsche aus. „Sie engagieren sich seit über 50 Jahren im BBSB für die Belange blinder und sehbehinderter Menschen“, betonte Schulz und verwies auf viele Projekte, die von Otto Umscheid im BBSB und im BFW Würzburg erfolgreich begleitet wurden.

2011-12-16: Würzburger Blindenfußballer mit 6. Platz

Würzburgs Torwart Bernd Bergmann klärt gegen Marburgs Angreifer Adriani Botez
Bei der „Hallentrophy“ der deutschen Blindenfußballer in Kaiserslautern belegten die Würzburger Blindenfußballer am Ende Platz 6. Den Hallentitel 2011 holte sich der MTV Stuttgart. Die Schwaben durften den Pokal aus den Händen des Fußball-Weltmeisters von 1954, Horst Eckel, entgegennehmen. Das Team des Vitalsport-Vereins (VSV) und des BFW kämpfte tapfer und musste das gesamte Turnier ohne Ersatzspieler bestreiten. Die drei Würzburger Tore erzielte Mannschaftskapitän Marcel Heim.

2011-12-12: Leitende Pflegekräfte aus Peking zu Gast im BFW Würzburg

Foto der Besuchergruppe
Bis Mitte Dezember tagen zwölf leitende Pflegekräfte aus Pekings größter Klinik im BFW Würzburg. Unter der Leitung von Prof. Dr. Christa Olbrich informieren sich die Gäste aus China über das Thema Pflegewissenschaft sowie das Gesundheitswesen und das Qualitätsmanagement in Deutschland. Neben dem theoretischen Unterricht im Konferenzsaal des BFW beinhaltet das 14-tägige Seminarprogramm, das Dr. Horst Poimann von der Athene Akademie erstellt hat, auch Exkursionen zu Einrichtungen in Nürnberg und Wertheim.

2011-12-02: Blindes Verständnis für Smartphone und Tablet-PC

Foto der vier BFW-Teilnehmer
Laut Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es in Deutschland rund eine Million Menschen mit Sehbehinderung. Viele Betroffene kommen trotz ihres Handicaps mit modernen Kommunikationsmedien viel besser klar, als man denkt. So wie die blinden und sehbehinderten BFW-Teilnehmer Sven Picker, Sven Lotter, Stefan Hermanns und Cem Tören (von links). Sie nutzen die umfangreichen Hilfsmittel-Funktionen ihrer Smartphones und Tablet-PCs dank Sprachausgabe und vielem Üben fast rund um die Uhr. So können sie zum Beispiel Licht und Farben erkennen, sich beim Einkaufen die Namen von Produkten vorlesen lassen oder unterwegs Bushaltestellen finden.

2011-11-28: Gaststätte Roter Punkt unter neuer Leitung

Foto des neuen Gastwirts Rana Imran Saif
Am Donnerstag, 1. Dezember eröffnet die Gaststätte „Roter Punkt“ im BFW unter neuer Leitung. Das Gastwirt-Ehepaar Rana Imran und Sandra Saif bietet deutsche, italienische und thailändische Spezialitäten und freut sich auf Ihren Besuch. Der „Rote Punkt“ ist täglich - außer mittwochs und samstags – von 17:30 bis 23:30 Uhr geöffnet.

2011-11-08: elearning überall!

Foto der TeleCoaches mit der Besuchergruppe
eLearning, das Lernen über das Internet, ist in allen Berufsförderungswerken unverzichtbarer Bestandteil der individualisierten Ausbildung geworden. eLearning-Experten der Berufsförderungswerke Köln, Frankfurt, Schömberg und Würzburg trafen sich Anfang November zu einem Erfahrungsaustausch im BFW Würzburg. Die Würzburger TeleCoaches Monika Weigand und Ernst Heßdörfer präsentierten den Gästen die hauseigene barrierefreie Lernplattform BFW online, die auch blinden und sehbehinderten Anwendern das Lernen über das Internet ermöglicht. Sowohl das didaktische Konzept als auch die technische Umsetzung von BFW online überzeugte die Fachkollegen, die aus Veitshöchheim interessante Eindrücke zum Thema eLearning mitnahmen.

2011-10-26: Bundesnetzagentur tagt im BFW

Foto der Besuchergruppe
Unter der Leitung von Martin Dihlmann (zweiter von links) tagten Führungskräfte der Bundesnetzagentur Süd im BFW Würzburg. Das zweitägige Seminar beinhaltete einen Rundgang durch das BFW, eine Selbsterfahrung zum Thema Blindheit und Informationen zur Arbeit des Bildungszentrums. Beleg für die gute Zusammenarbeit ist auch die Vermittlung eines ehemaligen BFW-Teilnehmers zur Bundesnetzagentur. Die Arbeit des blinden BFW-Absolventen überzeugte so sehr, dass er vor Kurzem am Standort Würzburg verbeamtet wurde

2011-10-21: Treffen der Spezialeinrichtungen

Foto der Geschäftsführer
Die Geschäftsführer der vier Berufsförderungswerke für blinde und sehbehinderte Menschen trafen im BFW Würzburg zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die gemeinsame Ausrichtung der Spezialeinrichtungen in der Bildungslandschaft. Es ist geplant, künftig regelmäßig zusammen zu treffen und sich über strategische Ziele auszutauschen. Unser Bild zeigt die Geschäftsführer Alfred Schulz (Würzburg), Hans-Dieter Herter (Mainz), Kerstin Kölzner (Halle), Dr. Hans-Joachim Zeißig (Düren) und Prokurist Thomas Abersfelder (Würzburg).

2011-09-19: MdB Paul Lehrieder besucht das BFW

BFW-Teilnehmer Martin Spernau (links) erklärt Bundestagsabgeordneten Paul Lehrieder (Mitte) und BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, wie er mit der Braillezeile am PC arbeitet.
Einen Rundgang der anderen Art erlebte Würzburgs Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder im BFW Würzburg: Begleitet von Geschäftsführer Alfred Schulz absolvierte er die ersten Stationen ohne zu sehen unter der Schwarzbrille. Eine Stippvisite im IT-Kurs sowie Erläuterungen zum Einsatz von eLearning und Quick Response (QR) Code im BFW rundeten den Besuch ab.

2011-09-09: Golf für Blinde erneut der Renner

Foto der Teilnehmer der Golf-Aktion
Eine deutschlandweit einmalige Aktion unternahmen sieben blinde und stark sehbehinderte BFW-Teilnehmer am 8. September beim Golf Club Würzburg. Angeleitet von sieben Golf-Könnern des Golf Clubs übten die Rehabilitanden des BFW das Putten und das Abschlagen. „Das war ein Riesenspaß“ lautete das einhellige Urteil der Golf-Neulinge beim abendlichen Come Together in Clubheim. Möglich gemacht haben die zweite Auflage der Veranstaltung Golf-Club-Geschäftsführerin Bianca May und Team-Captain Jonas Binder. Wir sagen vielen Dank!

2011-07-11: Traumwetter beim Tag der offenen Tür

SSpitzeranfertigung für die Besucher in der gewerblich-technischen Qualifizierung
Sonne pur erlebten die Besucher des Tags der offenen Tür am 9. Juli im BFW Würzburg. Bei sommerlichen Temperaturen strömten viele Interessierte und Angehörige von Rehabilitanden nach Veitshöchheim, um sich rund um das Thema Sehbehinderung zu informieren. Besonders umlagert waren in diesem Jahr der BFW-Sehtest, die Spitzerfertigung der Werkstatt (siehe Foto) und das von blinden BFW-Teilnehmern betriebene Dunkelcafé Zappenduster. Den Hauptpreis der traditionellen Abschlussverlosung, ein Saisonticket der Würzburg Baskets, gewann der siebenjährige Basketball-Fan Tom Lotter.

2011-07-05: SG Mainz-Würzburg unter den vier Top-Teams der Liga

Würzburgs Nationalspieler Sebastian Schäfer und Torwart Enrico Göbel
Die Blindenfußballer des BFW Würzburg sicherten sich am letzten Spieltag mit einem Sieg den vierten Platz in der Blindenfußball-Bundesliga. Gegen die in der ersten Halbzeit überlegenen Kölner holte die Spielgemeinschaft (SG) Mainz-Würzburg dank einer starken zweiten Halbzeit einen 1:0 Sieg. Die dem Vital-Sportverein (VSV) Würzburg angegliederten Kicker feiern mit dem Platz unter den „Top Four“ die beste Platzierung ihrer Ligazugehörigkeit. „Wir sind stolz auf die tolle Mannschaftsleistung unserer SG Mainz-Würzburg“, betont Alfred Schulz, Geschäftsführer des BFW Würzburg und ergänzt: „Unsere Sportler erarbeiten sich am BFW neue berufliche Perspektiven, der Blindenfußball ist dabei ein idealer Ausgleich.“

2011-06-27: Oliver Schroeder referierte zum Thema Kommunikation

Foto Oliver Schroeder
BFW-Lehrkraft Oliver Schroeder war von 26. bis 29. Mai 2011 für den Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) im AURA-Zentrum in Bad Meinburg zu Gast. Ina Jonas vom Blinden- und Sehbehindertenverband Nordrhein, Klaus Meyer vom Blinden- und Sehbehindertenbund Hessen sowie Gabriele Wedel-Schwetje aus Flensburg deckten die Themen Öffentlichkeitsarbeit und Augenentspannungstraining ab. Oliver Schroeder referierte zum Thema Kommunikation. Geschult wurden rund 40 angehende und aktuelle Berater, die für die DBSV-Landesverbände blinde und sehbehinderte Betroffene über den Umgang mit Blindheit und Sehbehinderung aufklären. Auf dem Programm standen Themen wie „Wie kommt mein Verband in die Zeitung?“, „Grundlagen der Kommunikation“ und praktische Übungen zur Gesprächsführung.

2011-06-07: Sehbehindertentag im Würzburger Rathaus

Foto Bürgermeister Dr. Bauer und Personalratsvorsitzender Ludwig Mechler
Zusammen mit der Blindeninstitutsstiftung Würzburg und der Bezirksgruppe des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes präsentierte sich das BFW Würzburg beim bundesweiten Sehbehindertentag am 6. Juni 2011. Auch Würzburgs Bürgermeister Dr. Adolf Bauer (rechts) und Ludwig Mechler (links), stellvertretender Vorsitzender des Gesamtpersonalrats, informierten sich an den Informationsständen im Würzburger Rathaus, wie sich Sehbehinderungen im Alltag auswirken. Viele Würzburger Bürgerinnen und Bürger testeten bei BFW-Augenoptikerin Ute Romeis zudem die neuesten Trends bei optischen Sehhilfen.

2011-05-17: Augenklinik Lohr besucht BFW

Foto der Besuchergruppe mit Simulationsbrillen
40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Augenklinik Lohr nahmen im BFW Würzburg am Workshop „Sehbehinderung und Beruf“ teil. Die Gruppe aus Augenärzten und medizinischem Assistenzpersonal erfuhr aus erster Hand, wie man trotz Sehbehinderung im Alltag zurechtkommt. BFW-Mitarbeiterin Susanne Patze erläuterte den Besuchern, dass auch stark sehbehinderte Patienten mit maßgeschneiderten Hilfsmitteln und BFW-Unterstützung gute beruflichen Perspektiven haben.

2011-05-09: Sehr guter Zuspruch auf der SightCity

Foto aus dem SightCity-Forum
Sehr gut angenommen wurde Anfang Mai erneut die SightCity, Europas größte Messe rund um Blindheit und Sehbehinderung. Im Sheraton-Hotel am Frankfurt Airport stellten über 100 Aussteller, darunter auch die Bildungszentren für blinde und sehbehinderte Menschen, ihre Angebote vor. Der Stand des BFW Würzburg war über alle drei Tage sehr gut besucht. Viele Messegäste nahmen am Gewinnspiel desBFW Würzburg zum eLearning, dem Lernen über das Internet, teil. Die BFW-TeleCoaches Monika Weigand und Ernst Heßdörfer referierten beim SightCity-Forum über die Vorteile von eLearning auf dem Weg zurück in den Beruf.

2011-05-03: Ehrennadel der IHK in Silber verliehen

Foto Foto Klaus Löwe mit BFW-Geschäftsführer Alfred G. Schulz und Leiterin Qualifizierung Petra Baader
Klaus Löwe, Ausbilder für Metallberufe im Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg, freut sich über die Verleihung der Ehrennadel in Silber der Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt. Der 42-jährige Maschinenbau-Mechaniker-Meister des Bildungszentrums für blinde und sehbehinderte Erwachsene erhält die Auszeichnung für seine mehr als zehnjährige ehrenamtliche Tätigkeit im Prüfungsausschuss der IHK. Klaus Löwe nimmt im Rahmen seiner IHK-Tätigkeit Prüfungen in Ausbildungsbetrieben wie dem Berufsbildungswerk Don Bosco, König & Bauer oder Hunger Hydraulik ab. Unser Foto zeigt BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (links) und Leiterin Qualifizierung Petra Baader (rechts) mit dem geehrten Mitarbeiter Klaus Löwe.

2011-04-14: BFW Würzburg unterstützte den bundesweiten Girls´ Day

Foto Vanessa Hall und Jeannine Hergeth
Veitshöchheim. Vanessa Hall und Jeannine Hergeth (von links) schauten am 14. April beim bundesweiten Girls´ Day den sehbehinderten Teilnehmern des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg über die Schulter. Die beiden 15-Jährigen lernten im Center für Metallbearbeitung des Bildungszentrums, wie man trotz Seheinschränkung millimetergenau Gewinde bohrt und Werkstücke bearbeitet. Am Ende des Tages konnten die Schülerinnen der Hauptschule Margetshöchheim einen von ihnen in Handarbeit gefertigten Schlüsselanhänger aus Metall mit nach Hause nehmen.

2011-04-06: Mitarbeiter der Bahnhofsmission besuchen das BFW

Foto Mobilitätstrainer Guy Frachet und Besuchergruppe
Mitarbeiter der Würzburger Bahnhofsmission informierten sich mit ihrem Leiter Michael Lindner-Jung vor Ort über die Arbeit des BFW. Blinde und sehbehinderte Menschen erhalten von der Bahnhofmission auf Wunsch Unterstützung, um sicher zum richtigen Bahnsteig zu gelangen. BFW-Mobilitätslehrer Guy Frachet (Mitte) beantwortete Fragen zum Umgang mit blinden Kunden und erläuterte die verschiedenen Begleitertechniken.

2011-03-21: Sprachen-Workshop VET4VIP

Foto aus dem Workshop
Vocational English Training For Visually Impaired People (VET4VIP) heißt der Workshop, den BFW-Lehrkraft Beate Ströhlein und Corrie Gerhard von tandem Hamburg im BFW Würzburg durchführten. Die beiden EU-Projektbeauftragten erläuterten den Kursteilnehmern, welches Anforderungsprofil blinde und sehbehinderte Menschen beim Sprachunterricht haben. Für den Praxisbezug sorgten blinde und stark sehbehinderte BFW-Teilnehmer der Grundrehabilitation, die sich tatkräftig in die Runde einbrachten.

2011-03-09: IT-Kurs besucht die Computermesse CeBIT

Foto einiger Teilnehmer beim Messerundgang
Unter den 340.000 Besuchern der CeBIT 2011 waren auch 21 Gäste des Berufsförderungswerks Würzburg. Neben 16 IT-Kurs-Teilnehmern des BFW waren die Lehrkräfte Michael Tiedemann, Enrico Göbel und Joachim Pfister sowie Thorsten Schmitt und Tobias Bleifuß vom AHC am 2. März 2011 vor Ort in Hannover. Zu Bestaunen gab es auf der weltgrößten Computermesse eine Menge. Die Teilnehmer des Kurses IT1007 gewannen in drei Stunden einen kleinen Eindruck über die Möglichkeiten, die der IT-Bereich bietet. „Wir denken, dass der Besuch die Teilnehmer darin bestärkt hat, ihre zukunftsorientierte Ausbildung mit Nachdruck zu verfolgen“, betont Enrico Göbel für die IT-Lehrkräfte des BFW. Einige Teilnehmer unterhielten sich angeregt an verschiedenen Ständen, andere versuchten möglichst alle Hallen zu durchkämmen, um alles einmal erlebt zu haben. Die nächste CeBIT findet von 6. bis 10. März 2012 statt.

2011-03-02: Mit Sprachausgabe barrierefrei nach oben

Foto von der Inbetriebnahme des Aufzugs
Es geht aufwärts“ lautete das Motto bei der Übergabe zweier Aufzüge mit Sprachausgabe im Regional-Center Wiesbaden des BFW. Wie wichtig die Sprachausgabe für blinde und sehbehinderte Menschen in Aufzügen ist, machten (von links) Dieter Müller von der Bezirksgruppe Wiesbaden des Blinden- und Sehbehindertenbundes Hessen, Wiesbadens Sozialdezernent Arno Goßmann und Banu Özcan vom BFW bei der Einweihung deutlich. Finanziert wurde die technische Ausstattung von der Stadt Wiesbaden und dem BSBH.

2011-02-26: 1000. Absolvent auf BFW online geehrt"

Foto des 1000. Absolventen
Wie rund 80 andere Bildungseinrichtungen quer durch die Republik nutzte auch das BFW Würzburg den Bundesweiten Fernstudientag am 25. Februar dazu, live vor Ort und virtuell auf der hauseigenen Lernplattform BFW online über das aktuelle Angebot an eLearning-Maßnahmen zu informieren. Höhepunkt der gut besuchten Veranstaltung war der Glückwunsch an BFW-Teilnehmer Thomas Bauer, der das Glück hatte, als 1000. Absolvent einen der barrierefreien Online-Kurse abzuschließen. Geschäftsführer Alfred Schulz, Leiterin Qualifizierung Petra Baader und TeleCoach Monika Weigand gratulierten dem glücklichen Gewinner einer mobilen Festplatte.

2011-01-14: Menschenskinder-Kinder freuen sich über Spende des BFW Würzburg

Foto von der Scheckübergabe
Ein Herz für Kinder haben die blinden und sehbehinderten Absolventen des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg gezeigt. Auf der Weihnachtsfeier des Bildungszentrums für blinde und sehbehinderte Er-wachsene sammelten sie zusammen mit den BFW-Mitarbeitern bei einer großen Tombola für den guten Zweck. Hinzu kommt der Erlös einer Ver-steigerung und eine Aktion in der BFW-Disco. So kamen insgesamt 735,00 Euro für die evangelische Kindertagesstätte Menschenskinder in Veits-höchheim zusammen. BFW-Teilnehmer Frank Kellermann, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz und Leiterin Essen und Wohnen Lotte Will übergaben die Spende nun vor Ort an Sabine Krug, die Leiterin der Evangelischen Kindertageseinrichtung „Menschenskinder“. Mit dem Erlös der BFW-Aktion werden Sportgeräte und Spielsachen für die 80 Kinder angeschafft.

2011-01-14: Kabarettist Mathias Tretter sorgt für gute Laune

Foto der Ehrengäste

Über 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur trafen beim traditionellen Neujahrsempfang des BFW Würzburg zusammen. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz nahm in seiner Begrüßung humorvoll die Zahl 30 unter die Lupe, denn das Bildungszentrum kann auf 30 Jahre berufliche Rehabilitation in Veitshöchheim zurück blicken. Kabarettist Mathias Tretter, ein waschechter Unterfranke, begeisterte die Besucher des Neujahrsempfangs anschließend mit Höhepunkten aus seinem aktuellen Bühnenprogramm. Unser Foto zeigt (stehend von links) Veitshöchheims 1. Bürgermeister Rainer Kinzkofer, MdL a.D. Manfred Ach, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Kabarettist Mathias Tretter sowie (sitzend von links) MdL Simone Tolle und MdL Volkmar Halbleib.

2010-12-08: Beratungstag für Blinde und Sehbehinderte aus Niedersachsen

Foto Daniela Reinhardt und Martina de Weber
Das Regional-Center Hannover des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg bietet ab sofort regelmäßig einen Beratungstag beim Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen (BVN) an. Die rund 12.000 blinden und 35.000 sehbehinderten Menschen in Niedersachsen haben die Möglichkeit, sich direkt in der Geschäftsstelle des Landesverbandes in der Kühnsstraße 18 in Hannover rund um das Thema „Sehbehinderung und Beruf“ beraten zu lassen. „Mit unserem Beratungstag werden wir den Ratsuchenden des BVN ab 13. Dezember künftig an jedem zweiten Montag des Monats von 10:00 bis 12:00 Uhr mit Rat und Tat zur Seite stehen“, betonen die beiden BFW-Mitarbeiterinnen Daniela Reinhardt und Martina de Weber und freuen sich auf die ersten Gespräche. „Unser Regional-Center ergänzt die Angebote des BVN in idealer Weise um die berufliche Komponente“ erläutern die beiden Integrationsberaterinnen, warum ihr Angebot den Beratungstag des BVN im Sinne der Betroffenen abrundet. Die nächsten Beratungstermine im Sozialraum der BVN-Landesgeschäftsstelle, Kühnsstraße 18 in 30559 Hannover, jeweils von 10:00 bis 12:00 Uhr: Montag, 13. Dezember 2010, Montag 10. Januar 2011, Montag 14. Februar 2011 und Montag 7. März 2011.

2010-11-19: BFW empfängt Delegation aus Finnland

Gruppenfoto mit den finnischen Gästen
Repräsentanten aus finnischen Rehabilitationseinrichtungen machten sich Mitte November ein Bild von der beruflichen Rehabilitation am BFW Würzburg. Manuela Glaser-Pourahmad (links) und Uschi Johé (rechts) vom Regional-Center München erläuterten den Besuchern die Eckpunkte für die erfolgreiche Arbeit des BFW in der Landeshauptstadt. Im Rahmen des EU-Projektes Leonardo weilten die Gäste unter der Leitung von Kunigunde Thiess von den Südbayerischen Wohn- und Werkstätten für Blinde und Sehbehinderte einige Tage in München, um das Konzept der beruflichen Rehabilitation in Deutschland kennenzulernen.

2010-11-11: BFW-Mitarbeiter der ersten Stunde ausgezeichnet

Gruppenfoto BFW-Geschäftsführung mit den Jubilaren
Das BFW Würzburg feiert in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen in Veits-höchheim. Grund genug für BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ersten Stunde für ihr 30-jähriges Engagement zu ehren. „Sie sind alle in wichtigen Funktionen aktiv und haben sich in den letzten 30 Jahren um die berufliche Wiedereingliederung unserer blinden und sehbehinderten Absolventen verdient gemacht“ betonte Schulz im Rahmen einer Feierstunde. Er sprach den langjährigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern seinen herzlichen Dank aus und überreichte Bildbände zur 30-jährigen Geschichte des BFW in Veitshöchheim.

2010-11-06: Mit Disziplin und Eigeninitiative ans Ziel

Gruppenfoto mit Oskar Arlt
Das BFW Würzburg geht neue Wege, damit Teilnehmer des Bildungszentrums besser und schneller zurück in den Beruf finden. Oskar Arlt absolviert als erster BFW-Rehabilitand einen zwölfmonatigen Integrationskurs weitgehend von zu Hause. Die Inhalte der Ausbildung eignet er sich mittels der speziell vom BFW Würzburg programmierten Lernplattform BFW online über das Internet an. Neben dem erfolgreich absolvierten Integrationskurs konnte er auf diese Weise sogar noch den Europäischen Wirtschaftsführerschein erwerben und seine Bewerbungschancen nochmals verbessern. Zur Zeit erarbeitet er sich bei einem Langzeitpraktikum im heimischen Neustadt an der Weinstraße neue berufliche Perspektiven. Auf unserem Foto freuen sich mit Oskar Arlt (rechts) Telecoach Monika Weigand, Teamkoordinator Oliver Schroeder, stellvertretende Leiterin Qualifizierung Renate Groß-Fiebig und Leiterin Qualifizierung Petra Baader (von links).

2010-10-07: Immer ein Tropfen Fett in der Pfanne ...

Foto von der Eröffnungsfeier
Pünktlich zum 30-jährigen Bestehen des BFW Würzburg freuen sich nicht nur die BFW-Lehrkräfte Christiane Heilos (links) und Astrid Adam (rechts) über eine nagelneue Lehrküche. Das fast 80 Quadratmeter große Areal gegenüber der Gaststätte Roter Punkt wurde im Frühsommer aufwendig saniert, mit vier modernen behindertengerechten Kochfeldern ausgestattet und wird von den Teilnehmern der Grundreha- und RVL-Kurse bereits fleissig fürs Kochen und Backen genutzt. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (2. von rechts), Leiterin Qualifizierung Petra Baader (Mitte) und BFW-Gesellschafterrat Otto Umscheid (2. von links) durchschnitten zur offiziellen Eröffnung ein rotes Band. Alfred Schulz wünschte den beiden Lehrkräften „immer einen Tropfen Fett in der Pfanne“. Otto Umscheid erinnerte daran, dass es früher manchen Kurs gab, der es mit der Zugabe von Knoblauch etwas zu gut meinte. Wir wünschen dem Lehrküchen-Team viel Spaß beim Kochen!

2010-09-27: Ehemaligentreffen im BFW Würzburg

Gruppenfoto der Ehemaligen
Über 100 ehemalige Absolventen aus den vergangenen 30 Jahren kamen im BFW zusammen, um sich an ihre Zeit in Veitshöchheim zu erinnern. Nach der Begrüßung durch BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz erfuhren die Gäste, was es Neues im BFW gibt und konnten sich auf einem Rundgang von den vielen Innovationen überzeugen. Ausführliche Infos zum Blindenfußball-Bundesliga-Team rundeten den Besuch ab. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und vielen netten Begegnungen machten sich die ehemaligen BFW-Teilnehmer auf den Heimweg - oder feierten im kleinen Kreis in der Gaststätte Roter Punkt weiter. das Erinnerungsfoto können Sie hier downloaden. .

2010-09-21: Pfarrer der Gemeinde Veitshöchheim besuchen das BFW

Foto der beiden Besucher mit Geschäftsführer Alfred Schulz
Die beiden Vertreter der evangelischen und katholischen Kirche in Veitshöchheim, Pfarrerin Silke Wolfrum und Pfarrer Robert Borawski, informierten sich im BFW rund um die beruflichen Perspektiven für blinde und sehbehinderte Menschen. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (links) erläuterte den beiden Gästen anhand von Simulationsbrillen, mit welchen Seheinschränkungen die BFW-Teilnehmer klar kommen. Abgerundet wurde der halbtägige Besuch durch eine Hospitation beim Punktschriftkurs und bei den angehenden Masseuren und Physiotherapeuten des BFW.

2010-09-09: BFW in Wiesbaden dabei

Foto vom BFW-Stand auf dem Fest in Wiesbaden
Mittendrin im Geschehen war das Regional-Center Wiesbaden des BFW beim „Fest für Körper und Sinne“ auf dem Wiesbadener Schloßplatz. Viele Interessenten besuchten den Stand des BFW, um sich über die beruflichen Möglichkeiten von Blinden und Sehbehinderten zu informieren. Außerdem nahmen viele die Möglichkeit wahr, sich selbst in den Alltag von Betroffenen zu versetzen. Mit Simulationsbrillen konnten sie versuchen, verschiedene Alltagsaufgaben zu bewältigen, darunter Haken öffnen, Schleifen binden oder Tropfen abzählen.

2010-08-27: Golf für Blinde

Foto vom Golfplatz
„Golf für Blinde“ hieß es am 26. August für acht BFW-Teilnehmerinnen und –Teilnehmer. Zusammen mit Golfern der 1. Mannschaft des Golf Club Würzburg übten die blinden und stark sehbehinderten Golf-Anfänger einen Nachmittag lang das Putten und den Golf-Abschlag. Gemeinsamkeiten wurden auch schnell entdeckt: „Beide Seiten arbeiten an ihrem Handicap. Das ist doch eine tolle Gesprächsgrundlage“, kommentierte BFW-Teilnehmer Florian Bauer das harmonische Zusammenspiel der Trainingspartner. Auch die Golfer um Team-Captain Jonas Binder waren begeistert: „Das klappt ja viel besser, als wir gedacht hätten“, zeigte sich der Golfer angenehm überrascht. Besonders interessant war es, als die blinden Golfer ihre sehenden Guides Schwarzbrillen aufsetzten. Fazit: Eine tolle Erfahrung für beide Seiten, über die auch das Fernsehen berichtete:
- Lokalsender TV Touring Würzburg
- Abendschau des Bayerischen Fernsehen

2010-07-26: In Teamarbeit zum erfolgreichen Abschluss

Foto von der Zeugnisübergabe
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde konnte das BFW Würzburg Ende Juli den erfolgreichen Abschluss der ersten Absolventin im Beruf der Hauswirtschafterin feiern. Isabella Kohl-Dickhaut (2. von links) aus der Nähe von Köln bestand die Prüfung des Amts für Landwirtschaft und Forsten auf Anhieb. Petra Baader, Leiterin Qualifizierung am BFW, betonte, dass der Erfolg das Ergebnis guter Teamarbeit ist. Neben dem Engagement von Isabella Kohl-Dickhaut brachten sich vor allem die Lehrkräfte Christiane Heilos und Heiner Redeker ein. Aber auch den Mitarbeitern um Leiterin Essen und Wohnen Lotte Will und Küchenchef Martin Eberle sei zu danken. Isabella Kohl-Dickhaut wünschen wir viel Erfolg bei der Suche nach einer geeigneten Stelle als Hauswirtschafterin!

2010-07-12: Berater des DBSV tagten im BFW

Foto der SeminarteilnehmerInnen
Mitarbeiter der Landesvereine des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV) bildeten sich Anfang Juli im BFW Würzburg weiter. Unter der Seminarleitung von Annette Diessner und Otto Umscheid vertieften und erweiterten die rund 30 Teilnehmer ihr Wissen rund um die Beratung von blinden und sehbehinderten Menschen. Das Thema “Berufliche Teilhabe“ umfasste neben der Hospitation in ausgewählten BFW-Kursen auch ein Referat von BFW-Mitarbeiterin Susanne Patze

2010-06-17: Mit Tipps von Uwe Seeler zu zwei Siegen

Uwe Seeler im Gespräch mit BFW-Torwart Bernd Bergmann
Uwe Seeler statt Vuvuzela hieß es für die Blindenfußballer des BFW beim letzten Spieltag der Bundesliga in Hamburg. Uwe Seeler, der Schirmherr der Blindenfußball-Bundesliga, ließ es sich am Millerntor beim Gastgeber FC St. Pauli nicht nehmen, jedem Würzburger Spieler per Handschlag viel Glück zu wünschen. Offenbar ein gutes Omen, denn die Mannschaft des BFW Würzburg gewann die beiden letzten Saisonspiele. Gegen Braunschweig/ Saarbrücken holte man einen knappen 1:0 Sieg, gegen Gelsenkirchen gab es ein 3:0. In der Endabrechnung klettert die Mannschaft des BFW so auf Platz 5 der Tabelle. Deutscher Meister ist erneut der MTV Stuttgart. Unser Bild zeigt BFW-Torwart Bernd Bergmann im Gespräch mit dem Ehrenspielführer der Nationalmannschaft Uwe Seeler.

2010-05-11: Reporterlegende Günther Koch besucht das BFW Würzburg

Mannschaftsfoto mit Günther Koch
Sport-Reporter Günther Koch, über 30 Jahre beim Bayerischen Rundfunk und seit 2008 beim Fußballradio 9oelf.de, besuchte die Bundesliga-Blindenfußballer des BFW Würzburg. Die Radio-Legende, auch als Stimme des 1. FC Nürnberg bekannt, streifte sich die Schwarzbrille über und trainierte einen Abend lang mit. Der "Cluberer" zeigt sich anschließend beeindruckt: "Das ist schon unglaublich, was ihr am Ball so könnt", zollt er den BFW-Blindenfußballern Respekt.

2010-05-09: BFW-Gewinnerin heißt Saskia Kramer

Foto von der Übergabe des Gutscheins
Auf der SightCity, Deutschlands größte Messe rund um das Thema Blindheit und Sehbehinderung, stellte das BFW Würzburg die Arbeit der neuen Abteilung Reha- und Integrationsmanagement (RIM) vor. Über 300 Messegäste nahmen am Schlüssel-Gewinnspiel des BFW teil. Den Hauptgewinn, ein Wochenende in einem AURA-Hotel, gewann Saskia Kramer aus Haiger. Wir gratulieren!


2010-04-23: Vierter Girls´ Day im BFW Würzburg

Foto Saibe Zounghi
Vanessa Dürr, Jana Friedrich und Saibe Zhuniqi (im Bild) aus Würzburger Schulen schauten zum Girls´ Day am 22. April den Teilnehmern der gewerblich-technischen Qualifizierung über die Schulter. Ziel des bundesweiten Aktionstages ist es, Mädchen techniknahe Berufe näher zu bringen. Im BFW konnten die Schülerinnen einen Tag lang zukunftsorientierte Berufsbilder kennenlernen. Von den sehbehinderten BFW-Teilnehmern erfuhren sie aus erster Hand Näheres über den Berufsalltag eines Zerspanungsmechanikers oder eines CNC-Anwenders. Die Mädchen waren vom Praxis-Tag im BFW begeistert. „Viel schöner als Schule“, so das einhellige Urteil.

2010-03-26: BFW-Blindenfußballer ärgern den Deutschen Meister

Blindenfußball-Spielszene
Das abschließende Match beim 2. Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga hatte es noch mal richtig in sich. Nach insgesamt acht Begegnungen des Wochenendes standen sich am Würzburger Hubland das Gastgeber-Team des Berufsförderungswerks (BFW) Würzburg und der Deutsche Meister MTV Stuttgart gegenüber. Die Würzburger ärgerten den haushohen Favoriten ordentlich. Die vom Trainer-Gespann Ansgar Lipecki und Martina Junker klug eingestellte Mannschaft wehrte sich tapfer und musste in der ersten Halbzeit nur ein Gegentor durch Vetad Sarikaya hinnehmen. Kurz vor Ende der Begegnung hätten die bisher punkt- und torlosen Würzburger mit einem Sechsmeter beinahe den Ausgleich erzielt. Stuttgarts Keeper Sascha Müller konnte den Strafstoss von Sebastian Schäfer (siehe Foto) jedoch parieren und seinem Team die letztendlich verdienten Punkte sichern. Mehr zum Blindenfussball gibt´s unter www.blindenfussball.de. Sehen Sie hier auch den ausführlichen Bericht des Würzburger Lokalsenders TV Touring.

2010-03-29: SFDM-Kurs auf "Mystery-Shopping-Tour

Foto der Projektgruppe
In einem Praxisprojekt nahmen die angehenden Servicefachkräfte für Dialogmarketing (SFDM) des BFW Würzburg den Kundenservice und die Behindertenfreundlichkeit von Würzburgs Einzelhandel unter die Lupe. Unter der Anleitung der BFW-Lehrkräfte Susann Strömer und Heinrich Gschwind wurden Kriterien wie Hilfsbsereitschaft, Fachkompetenz, Einwandbehandlung und Geduld bewertet. Als Testsieger des Mystery Shoppings in sieben Geschäften ging die WMF-Filiale in der Martinstraße hervor. Sie wurde von den Kursteilnehmern Nadine Amrehn, Silke Frey, Fisun Paulus und Rick Walther mit Bestnoten belegt. „Man hat mir sogar das Geschenkpapier für meinen WMF-Eierbecher genau beschrieben“, zeigt sich die blinde BFW-Teilnehmerin Silke Frey beeindruckt. Unser Foto zeigt (von links) WMF-Auszubildende Christina Windisch, WMF-Filialleiterin Antje Pfister und die Mystery-Shopper des SFDM-Kurses.

2010-03-26: Blindenfußball-Bundesliga kommt nach Würzburg

Foto Spielszene aus dem Blindenfußball
Am Samstag, 10. und Sonntag, 11. April 2010 gastieren die neun Teams der Blindenfußball-Bundesliga erstmals in Würzburg. Auf dem Gelände des Uni-Sportzentrums am Hubland, Theodor-Boveri-Weg , 97074 Würzburg finden dann neun Begegnungen des 2. Spieltages statt. Die Mannschaft des BFW Würzburg spielt am Samstag um 10:00 Uhr gegen Berlin und am Sonntag um 14:00 Uhr gegen den Deutschen Meister aus Stuttgart. Mehr unter www.blindenfussball.de Wir freuen uns auf Ihr Kommen!


2010-03-15: BFW-Fußballer setzen auf 2. Spieltag

Mannschaftsfoto
Keinen guten Saisonauftakt erwischten die Blindenfußballer des BFW Würzburg am Wochenende im niedersächsischen Barsinghausen. Aus Wettergründen wurde der gesamte erste Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga in die Halle verlegt. In der Auftaktbegegnung von Samstag gegen Marburg hatten die ersatzgeschwächt angereisten BFW-Mannschaft keine Chance. Ein deutliches 0:10 gegen den Deutschen Meister aus 2008 war die Folge. Besser verkaufte sich das Team am Sonntag gegen Viktoria Dortmund. Doch auch hier hieß es am Ende 0:3 für die Westfalen. Mehr Chancen rechnen sich die BFW-Kicker am 10. und 11. April 2010 aus, wenn es auf dem Gelände der Sport-Uni am Würzburger Hubland gegen das Team aus Berlin geht. Dann trifft man allerdings auch auf den Deutsche Meister aus Stuttgart.

2010-02-25: Delegation der Deutsche Rentenversicherung besucht BFW

Foto der Besuchergruppe
Eine Delegation der Deutschen Rentenversicherung unter der Leitung von Leitendem Verwaltungsdirektor Klaus Diener stattete dem BFW am 25. Februar 2010 einen halbtägigen Besuch ab. Im Mittelpunkt der Gespräche stand die Individualisierung am Berufsförderungswerk Würzburg im Rahmen des Neuen Reha-Modells.

2010-02-26: BFW mittendrin beim Bundesweiten Fernstudientag

Foto von Besuchern im Online-Center
Mit dem BFW Würzburg war in diesem Jahr erstmals ein Bildungszentrum für blinde und sehbehinderte Menschen beim bundesweiten Fernstudientag dabei. Am Freitag, 26. Januar 2010 kamen vormittags zahlreiche Interessenten zum „Tag der offenen Tür“ ins Online-Center des BFW Würzburg. Die TeleCoaches des BFW informierten dort rund um das Thema „eLearning – Lernen übers Internet“ und stellten die verschiedenen Kursangebote von BFW online, der speziell für blinde Computernutzer entwickelten BFW-Lernplattform, vor. Über 700 Absolventen haben das über 20 Kurse umfassende BFW-Angebot bisher genutzt und verschaffen sich so bessere Perspektiven beim Bewerben. Mehr Infos gibt´s unter www.bfwonline.de .

2010-03-10: BFW-Blindenfußballer legen los

Mannschaftsfoto
Am Wochenende startet die Blindenfußball-Bundesliga im niedersächsischen Barsinghausen in ihre dritte Saison. Erstmals schickt das BFW Würzburg eine rein unterfränkische Mannschaft ins Rennen. Die Saison 2008 und 2009 bestritt das Team in einer Spielgemeinschaft mit den Kickern aus Berlin. Nun wagt die bayernweit einzige Mannschaft erstmals den Alleingang. Zum Auftakt spielt das BFW-Team am 12. März gegen Marburg und am 13. März 2010 gegen die Kicker aus Dortmund. Wir drücken die Daumen!

2010-02-15: Mobi-Lehrer des BFW setzen auf das Hilfsmittel Digitalkamera

BFW-Teilnehmer Steven Johne beim Kameratest
Die drei Orientierungs- und Mobilitätslehrer des BFW Würzburg setzen beim Trainieren mit stark sehbehinderten Klienten auch auf den Einsatz von Digitalkameras. Hintergrund: Hochgradig Sehbehinderte nutzen im Alltag bisher meist optische Hilfsmittel wie das Monokular. Digitalkameras sind heutzutage preiswerter und häufig vielseitiger einsetzbar. „Zum Erkennen von Hindernissen, Gegenständen oder Schildern ist die digitale Kamera ein gutes Hilfsmittel“, erläutert BFW-Mobilehrer Hellmuth Platz. Ideal sei auch der Einsatz mit Blitz bei Dunkelheit, um beispielsweise Fahrpläne oder Straßennamen besser lesen zu können. Unser Foto zeigt den stark sehbehinderten BFW-Teilnehmer Steven Johne beim Kameratest.

2010-02-15: Ganz nah dran an Dr. Eckart Hirschhausen

Sieben BFW-Teilnehmer und die BFW-Mitarbeiter Malte Joachim und Hellmuth Platz machten sich am 27. Januar mit dem BFW-Bus auf den Weg nach Hanau. Sie hatten bei der BFW-Weihnachtsfeier Eintrittskarten für Kabarettist Dr. Eckart von Hirschhausen gewonnen. Die rund 200 blinden und sehbehinderten Zuhörer kamen in der Sondervorstellung dann auch voll auf ihre Kosten. Neben seinem amüsanten und nachdenklich stimmenden Bühnenprogramm ließ sich der Shooting-star vom Publikum Blindenwitze erzählen und gab selber welche zum besten. Unser Bild zeigt (von links) Dagmar Voigt, Malte Joachim, Sabine Wrede, Dr. Hirschhausen, Jens Pleier und Eva Schmidt. Mit dabei waren zudem Manfred Jakob, Jörg Wätzig und Peter Wirth.

2010-01-22: Neujahrsempfang im BFW Würzburg

Foto der Festgäste
Barbara Stamm, Präsidentin des Bayerischen Landtages, gab beim Neujahrsempfang des Berufsförderungswerkes (BFW) Würzburg den Startschuss zu "30 Jahre berufliche Rehabilitation in Veitshöchheim". Das Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte zog 1980, also vor genau 30 Jahren, von Würzburg ins sieben Kilometer entfernte Veitshöchheim. Der runde Geburtstag der Einrichtung wird im Jahr 2010 mit verschiedenen Veranstaltungen für Teilnehmer und Mitarbeiter begangen. Erster Höhepunkt war der Neujahrsempfang, zu dem sich über 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Rehabilitation und Kultur im BFW trafen. Unser Bild zeigt (von links) BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Würzburgs Landrat Eberhard Nuß und Veitshöchheims Altbürgermeister Erich Steppert.

2010-01-18: BFW spendet an die Würzburger Bahnhofsmission

Foto von der Scheckübergabe
Die BFW-Teilnehmer und Mitarbeiter spendeten den Erlös ihrer Weihnachtsfeier an die Würzburger Bahnhofsmission. Vertreter des BFW besuchten Mitte Januar die Bahnhofsmission in Würzburg und übergaben einen "Dankeschön-Scheck" über 400,00 Euro an Einrichtungsleiter Michael Lindner-Jung. "Bei unseren Wochenend-Heimfahrten unterstützen uns die Mitarbeiter der Bahnhofsmission regelmäßig, damit wir sicher an den richtigen Bahnsteig gelangen", erläutern die beiden sehbehinderten Surprise-Packs-Verkäufer Elke Röder und Florian Bauer. Über die Spende freuen sich (von links) Florian Pfister, Lotte Will und Elke Röder vom BFW, Michael Lindner-Jung und Günther Purlein für die Bahnhofsmission, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz und Barbara Leim von der Bahnhofsmission.

2010-01-03: Norbert Müller ist der schnellste Punktschriftleser

Foto von der Übergabe der Braillezeile
Norbert Müller (rechts) heißt der Gewinner einer BAUM Braillezeile im Wert von rund 8.000,00 Euro. Der 44-jährige BFW-Teilnehmer des Grundkurses Physikalische Therapie ging als Bester aus dem zum fünften Mal ausgetragenen Punktschrift-Lesewettbewerb im BFW Würzburg hervor. Auf der Weihnachtsfeier des BFW Würzburg am 21. Dezember konnte der angehende Physiotherapeut den Preis aus den Händen von BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (links) entgegen nehmen. Wir gratulieren!

2009-12-14: Win-Win-Projekt im SFDM-Kurs des BFW

Foto der Kursteilnehmer
Betriebe und Mitarbeiter für die vielfältigen Herausforderungen bei Auslandseinsätzen fit zu machen ist das Spezialgebiet des Würzburger Unternehmens Mitchell HR. Um Firmenkunden die vorteilhafte Dienstleistung vorzustellen, setzt Inhaberin Heike Rylana Mitchell auch auf Telefonmarketing. Hier setzt ein aktuelles Projekt der BFW-Teilnehmer an. Die Absolventen der Servicefachkräfte für Dialogmarketing (SFDM) übernahmen in Akquisegesprächen mit Marketingleiter Stefan Hoh die Rolle der angerufenen Kunden. Im gemeinsamen Feedback-Gespräch berieten die SFDM-Absolventen, wie man Kundenansprache, Einwandbehandlung und Nutzenargumente noch optimieren kann.

2009-12-03: Arbeitsgemeinschaft nun als Verein

Gruppenbild der 28 BFW-Geschäftsführer
Die Geschäftsführer der 28 Deutschen Berufsförderungswerke kamen Ende November in Berlin zusammen. Auf der Konferenz wurde die Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Berufsförderungswerke in den Verein

"Die Deutschen Berufsförderungswerke"

umgewandelt. Unser Foto zeigt die Geschäftsführer der Berufsförderungswerke beim Gruppenbild.

2009-11-30: Neue Abteilung RIM ins Leben gerufen

Foto der Abteilungsmitglieder mit Geschäftsführer Alfred G. Schulz
Am BFW Würzburg hat die neue Abteilung Rehabilitations- und Integrationsmanagement (RIM) ihre Arbeit aufgenommen. Die Abteilungsleitung übernimmt die Betriebswirtin Sozialwesen Sabine Zürn. "Die Arbeit unserer neuen Abteilung basiert auf drei Eckpfeilern", betont die neue RIM-Leiterin Sabine Zürn. Hierzu zählen die individualisierte BFW-Ausbildung, konkrete Zielvereinbarungen mit dem BFW-Teilnehmer sowie Arbeitsmarktorientierung von Anfang an. "In Summe führt die Arbeit der Abteilung RIM dazu, dass der Weg zurück in den Job für unsere blinden und sehbehinderten BFW-Teilnehmer noch reibungsloser abläuft", ist Sabine Zürn zuversichtlich.

2009-11-17: Neues Reha-Modell steht im Mittelpunkt

Foto der Besuchergruppe
Vertreter der deutschen Bildungseinrichtungen für blinde und sehbehinderte Erwachsene trafen am 17. November 2009 im BFW Würzburg zusammen. Im Mittelpunkt der Gespräche von Mitarbeitern der Berufsförderungswerke (BFW) Halle, Düren, Mainz, Heidelberg-Schlierbach, Bad Wildbad und Würzburg stand die zeitnahe Umsetzung des Neuen Rehamodells der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke. Erörtert wurde auch, inwiefern die sechs Spezialeinrichtungen für Blinde und Sehbehinderte im Bereich der individuellen Qualifizierung über Ansätze verfügen, von denen alle 28 Deutschen Berufsförderungswerke profitieren können. Wissenschaftlich begleitet wurde die Tagung von Dr. Burkard Vollmers vom Institut für Berufs- und Wirtschaftspädagogik der Universität Hamburg.

2009-11-10: Absolventen des BFW Würzburg unterstützten das Café Blind Date

Foto der drei BFW-Absolventen
Jedes Jahr im Herbst wird das Café Domain in der Würzburger Ottostraße eine Woche lang zum Café Blind Date. Besucher des Kilianeums werden dann mit zahlreichen Informationen und Mitmach-Aktionen rund um das Thema Blindheit versorgt. Beim anschließenden Cafébesuch ist eigentlich alles wie immer. Nur eines fehlt: das Licht. Die BFW-Absolventen Uwe Pflüger, Claudia Mann und Lothar Held (von links) erläuterten Cafébesuchern, wie sie mit dem Handicap Blindheit und Sehbehinderung leben und unterstützten Cafémacher beim Bedienen und Abkassieren ihrer Gäste in völliger Dunkelheit.

2009-10-30: Peter Clever zu BFWWürzburg

Foto Peter Clever, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz und Petra Baader, Leiterin Qualifizierung
Peter Clever (Mitte), Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände und stellvertretender Vorsitzender des Verwaltungsrates der Bundesagentur für Arbeit, besuchte das BFW Würzburg. Im Mittelpunkt des Gesprächs mit BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (links) und Leiterin Qualfizierung Petra Baader (rechts) stand das Neue Reha-Modell und die hohe Individualisierung der BFW-Maßnahmen. Die Besichtigung der blindentechnischen Grundrehabilitation und der Abteilung RehaAssessment des BFW Würzburg rundeten den Besuch ab.

2009-10-25: Viel los beim Tag der offenen Tür

Foto BFW-Geschäftsführer Alfred G. Schulz und Würzburgs Bürgermeister Bauer
Beim Tag der offenen Tür am Samstag, 24. Oktober strömten zahlreiche Besucher ins BFW Würzburg, um sich über das Angebot des Bildungszentrums zu informieren. Mit Würzburgs Bürgermeister Dr. Adolf Bauer (links) und dem ehemaligen Landtagsabgeordneten Manfred Ach konnte BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (rechts) prominente Gäste willkommen heißen. Rund 450 Essen wurden vom Küchenteam ausgegeben, die Saftbar-Mitarbeiter des BFW mixten knapp 200 Drinks. Die von BFW-Mitarbeiter Klaus Löwe entworfene Metall-Spitzer verkauften sich über 250 Mal, rund 60 Interessenten konnte „Blind Competition“, der Wettbewerb der BFW-Reha-Berater, verbuchen. Auf großes Interesse stießen auch die Blindenfußballer des BFW, die ihren Blindenfußballplatz mit einem Sieg gegen den Bayerischen Rundfunk und einer Niederlage gegen Meister Stuttgart einweihten.

2009-10-24: Eindrucksvoller Start für den Blindenfußball in Würzburg

Spielszene aus dem Blindenfußball
Veitshöchheim. - Das sportliche Ergebnis der blinden Kicker vom Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg waren eigentlich Nebensache. Gewonnen hat beim bayernweit ersten offiziellen Match vor allem die Randsportart Blindenfußball. Das Blindenfußball-Team des BFW Würzburg spielt seit 2008 in einer Spielgemeinschaft mit Berlin in der Blindenfußball-Bundesliga. Für die Heimspielpremiere hatte man am Samstag den Deutschen Meister MTV Stuttgart eingeladen. Dieser kam mit Bundestrainer Uli Pfisterer und etlichen Nationalspielern nach Veitshöchheim und gewann die Partie mit 5:1 Toren. Den Ehrentreffer für die engagierten Würzburger erzielte Sebastian Schäfer.

2009-10-24: Langstock als Symbol der Selbstständigkeit

Foto der BFW-Teilnehmer mit Langstöcken
Blinde Absolventen des BFW Würzburg unterstützten den „Tag des Weißen Stocks“. Seit 40 Jahren findet der weltweite Aktionstag jährlich jeweils am 15. Oktober statt, um auf die Situation blinder Menschen aufmerksam zu machen. Im Veitshöchheimer Bildungszentrum für blinde und sehbehinderte Erwachsene versammelten sich zahlreiche BFW-Teilnehmer mit BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz zum Fototermin, um mit ihren weißen Stöcken auf ihre hohe Selbständigkeit aufmerksam zu machen.

2009-09-30: BFW Würzburg ist Pate für Julius Freudenberger

Foto der Gedenktafeln
Das BFW Würzburg übernahm bei der Verlegung von „Stolpersteinen“ in Veitshöchheim am 29. September die Patenschaft für den 1880 geborenen Julius Freudenberger. Die glänzenden Tafeln für Opfer der NS-Zeit liegen inzwischen in über 480 Orten Deutschlands. Die Messing-Gedenktafel für den jüdischen Schneidermeister, der 1942 mit seiner Frau Fanny von den Nazis nach Izbica in Polen deportiert wurde und dort zu Tode kam, ließ der Künstler Gunther Demnig an dessen ehemaligen Veitshöchheimer Wohnsitz in der Bahnhofstraße 23 ins Pflaster ein. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz legte Blumen nieder und verlas im Rahmen der Verlegung den Lebenslauf des gebürtigen Unterleinachers. Die vier Kinder von Julius Freudenberger konnten Deutschland rechtzeitig verlassen und überlebten in Israel und den USA.

2009-09-25: Geschäftsstelle Erfurt feiert Einjähriges

Foto vom Infotag
Die Geschäftsstelle Erfurt des BFW feierte ihr einjähriges Bestehen. Zahlreiche Gäste, darunter Dr. Paul Brockhausen, Thüringens Beauftragter für behinderte Menschen und Rainer Spring, Landesvorsitzender des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Thüringen, nutzten die Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch. Eine Ausstellung von Hilfsmittelhersteller Reinecker rundete die Veranstaltung ab.

2009-09-18: BFW expandiert mit neuer Geschäftsstelle in Wiesbaden

Foto von der Eröffnung
Das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg hat eine Geschäftsstelle in Wiesbaden eröffnet. Erwachsene aus dem Rhein-Main-Gebiet, die sich durch eine Seheinschränkung im Beruf schwer tun oder sich gar beruflich neu orientieren, erhalten von den BFW-Experten in der Bahnhofstraße 44 praxisorientierte Unterstützung. „Wir zeigen den über 80.000 blinden und sehbehinderten Menschen in Hessen und Rheinland-Pfalz berufliche Chancen auf“ betonte Susanne Patze, verantwortlich für die Geschäftsstelle Wiesbaden des BFW.

2009-09-28: BFW mittendrin beim Festival der Begegnung

Foto vom Festivalbetrieb
Viel los war am 29. August beim Louis Braille Festival der Begegnung. Die Geschäftsstelle Hannover des BFW unterstützte die Veranstaltung in Hannover mit zwei Mitmach-Aktionen. Auf dem Marktplatz des Festivalgeländes Wienecke XI testete BFW-Mitarbeiterin Petra Joas (rechts) die Tastfähigkeit der Besucher. Zudem konnten sich die Festivalgäste rund um das Thema Blindenfußball informieren und Fragen beantworten. Daniela Reinhardt und Martina de Weber von der Geschäftsstelle Hannover führten mit blinden und sehbehinderten Besuchern Fachgespräche rund um das Thema berufliche Wiedereingliederung.

2009-09-12: Betriebliches Gesundheitsmanagement erhält Silber

Foto Geschäftsführer Alfred G. Schulz und QMB Jürgen Hofmann
Das Berufsförderungswerk Würzburg hat das Zertifikat „Betriebliches Gesundheitsmanagement“ der Bayerischen Staatsregierung in der Qualitätsstufe Silber erhalten. Das Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte ist das erste Unternehmen in Unterfranken, dem die Auszeichnung zukommt. Bayernweit haben sich bisher sieben Betriebe, darunter der Automobilhersteller BMW und der Flughafen München, das begehrte Qualitätssiegel gesichert. „Uns liegt die Gesundheit und das Wohlergehen unserer engagierten Mitarbeiter sehr am Herzen“, betont BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz. Mit der Einführung des Betrieblichen Gesundheitsmanagments habe man für dieses Anliegen eine professionelle Basis gelegt.

2009-09-06: Blindenfußballer im Fernsehen

Ende August besuchte das Bayerische Fernsehen mit Redakteur Robert Freis das Berufsförderungswerk Würzburg, um einen Bericht über den BFW-Teilnehmer Marcel Heim und die Blindenfußballer des BFW zu erstellen. Marcel Heim, der im BFW eine Ausbildung zum Fachinformatiker absolviert, ist Blindenfußball-Nationalspieler. Den im September ausgestrahlten Beitrag können Sie hier hier noch einmal ansehen.

2009-09-06: Farb- und Stilberatung für blinde BFW-Teilnehmer

Eine kompetente Farb- und Stilberatung ist im Berufsförderungswerk Würzburg wesentlicher Bestandteil des Bewerbunbgstrainings. Wie richtige Farben und das richtige Outfit das sichere Auftreten und den persönlichen Erfolg beeinflussen, interessierte auch das Bayerische Fernsehen, das die BFW-Teilnehmerin Eva Schmidt mit einem Aufnahmeteam bei der Beratung und beim anschließenden Einkauf begleitete. Den Abendschau-Beitrag, der im August ausgestrahlt wurde, können Sie hier abrufen.

2009-07-13: 13. - 17. Juli: Erlebnis im Dunkeln

Container auf dem Würzburger Domplatz
Erstmals präsentierten die Blindeninstitutsstiftung Würzburg, der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund (BBSB) und das BFW Würzburg gemeinsam das "Erlebnis im Dunkeln". Das "Erlebnis im Dunkeln" besteht aus zwei abgedunkelten Containern, die von Montag 13. bis Freitag 17. Juli 2009 jeweils von 9:00 - 16:30 Uhr auf dem Würzburger Domvorplatz standen. Sehende Menschen konnten sich auf ihrer Entdeckungsreise durch die Container für einige Minuten in die Welt blinder Menschen versetzen. Gleichzeitig wurde der Sinn für das Fühlen, Hören, Riechen und Schmecken geschärft.

2009-06-28: Infotag für Rehabilitationsberater

Foto der Besuchergruppe
Über 20 Vertreter der Agentur für Arbeit, der Deutschen Rentenversicherung, der Berufsgenossenschaften und der Integrationsfachdienste kamen zum 1. Info-Tag für Rehabilitationsberater im BFW Würzburg zusammen. Die Gäste erfuhren hautnah, wie blinde Menschen ihr Handicap meistern, welche beruflichen Perspektiven das BFW Würzburg eröffnet und wie die Inhalte der Berufsbilder konkret vermittelt werden.

2009-06-22: Neue Geschäftsstelle in Wiesbaden

Foto der Besuchergruppe
Nach München, Hannover und Erfurt eröffnet das BFW Würzburg im Juli 2009 eine neue Geschäftsstelle in Wiesbaden. Der neue Anlaufpunkt für blinde und sehbehinderte Menschen aus der Region, die beruflich wieder Fuß fassen möchten, liegt im Herzen der Rhein-Main-Metropole in der Bahnhofstraße 44 in 65185 Wiesbaden. Ansprechpartnerin dort ist BFW-Mitarbeiterin Susanne Patze, die Sie unter E-Mail gsw@bfw-wuerzburg.de oder Telefon 0160 8826856 erreichen.

2009-04-29: "Viel schöner als Schule"

Foto Stephanie Loris mit BFW-Teilnehmer Keith Shattuck
Christina Haas, Anna-Lena Emmel und Stefanie Loris (im Bild mit BFW-Teilnehmer Keith Shattuck) von der St. Ursula-Schule in Würzburg schauten zum Girls´ Day am 23. April den Teilnehmern der gewerblich-technischen Qualifizierung über die Schulter. Ziel des bundesweiten Aktionstages ist es, Mädchen techniknahe Berufe näher zu bringen. Im BFW konnten die Achtklässlerinnen einen Tag lang zukunftsorientierte Berufsbilder kennenlernen. Von den sehbehinderten BFW-Teilnehmern erfuhren sie aus erster Hand Näheres über den Berufsalltag eines Zerspanungsmechanikers oder eines CNC-Anwenders. Die Mädchen waren vom Praxis-Tag im BFW begeistert. „Viel schöner als Schule“, so das einhellige Urteil.

2009-04-30: Irmgard Badura besucht das BFW

Foto Irmgard Badura, Geschäftsführer Alfred G. Schulz, Otto Umscheid, Vorsitzender des Gesellschafterrates
Die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung, Irmgard Badura (Mitte), besuchte am 29. April das BFW Würzburg. Die Ambergerin kennt das Berufsförderungswerk und seine Arbeit bereits durch ihre langjährige Tätigkeit beim Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund. Während ihres BFW-Besuchs erfuhr die Behindertenbeauftragte über die Herausforderung für blinde BFW-Teilnehmer, die Gesetzestexte für den Beruf des Verwaltungsfachangestellten künftig auf der Braillezeile abzubilden. Ein Gespräch mit Vertretern des Reha-Gremiums sowie BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (rechts) und Gesellschafterrat Otto Umscheid (links) rundete den Besuch ab.

2009-04-10: VB.NET-Programmierer und MCTS in einer Person

Foto Dmitrij Lejkin
Dmitrij Lejkin vom Anwender Help Center des BFW darf sich ab sofort VB.NET-Programmierer (Visual Basic) und Microsoft Certified Technology Specialist (MCTS) nennen. In einem Fernstudium hat er sich neue Kenntnisse erworben, die er nun im EDV-Support des Berufsförderungswerkes einbringt. Die Zertifizierung zum Technology Specialist erlaubt es IT-Fachleuten, sich auf spezifische Technologien zu konzentrieren, indem sie fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich ihrer Spezialisierungen unter Beweis stellen. Microsoft Certified Technology Specialists sind in der Lage, eine bestimmte Microsoft-Technologie zu implementieren, konsistent mit ihr zu arbeiten sowie auftretende Probleme zu lösen.

2009-03-23: Das Runde aus 8 Metern ins Eckige geschossen

Foto Marcel heim
Die Fußballer des BFW Würzburg starteten erfolgreich in ihre zweite Saison in der Blindenfußball-Bundesliga. In der Spielgemeinschaft mit den Blindenfußballern aus Berlin holten sie am 1. Spieltag im niedersächsischen Barsinghausen die ersten drei Punkte und liegen hinter Stuttgart, Marburg und Köln momentan auf Platz 4 der Tabelle. Held des Tages war BFW-Teilnehmer Marcel Heim, der beim 1:0 Sieg gegen Gelsenkirchen den spielentscheidenden Achtmeter in den Winkel zimmerte. Ein Video des sehenswerten Treffers sehen Sie hier. Maßgeblich am Erfolg beteiligt waren auch die BFW-Kicker Jens Pleier und Patrick Walterscheidt. Das Auftaktspiel am Vortag hatte man gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Marburg knapp mit 0:1 verloren.

2009-03-19: BFW-Blindenfussballer mit Spielgemeinschaft

Foto der Blindenfussballmannschaft
"Berlin, Berlin, wir spielen mit Berlin!" können die Blindenfußballer des BFW Würzburg singen. Sie sind im letzten Jahr die wohl ungewöhnlichste Spielgemeinschaft Deutschlands eingegangen: Auf gemeinsame Torejagd gehen sie in der Blindenfußball-Bundesliga wieder mit den 500 Kilometer entfernten Kickern aus Berlin. Der erste Spieltag findet am Samstag 21. und Sonntag 22. März in Barsinghausen statt. Wir drücken der SG Würzburg-Berlin für die Spiele gegen den Deutschen Meister aus Marburg und den Neuling aus Gelsenkirchen fest die Daumen!

2009-03-04: Bayern erste blinde "SFDM" kommt aus dem BFW Würzburg

Foto Monika Peterlik
Als erste blinde Absolventin in Bayern darf sich Monika Peterlik ab sofort „Servicefachkraft für Dialogmarketing“ (SFDM) nennen. Die 51-jährige BFW-Teilnehmerin legte ihre Prüfung im Februar 2009 erfolgreich ab und schnitt in der mündlichen Prüfung als Kursbeste ab. Das neue Berufsbild der „Servicefachkraft für Dialogmarketing“ gibt es seit August 2006, vor allem um Call-Center und mittelständische Unternehmen mit bestens qualifiziertem Personal zu versorgen. Das BFW bietet die 19-monatige Ausbildung seit 2007 an. Monika Peterlik und ihre Kurskollegen sind die ersten SFDM-Absolventen des BFW Würzburg.

2009-02-12: Paritätischer zu Gast im BFW

Foto der Besuchergruppe
Zu einer außenordentlichen Verbandsrats-Sitzung trafen sich Vertreter des Paritätischen im BFW Würzburg. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Mitglied des Aufsichtsrats beim Landesverband Bayern des Wohlfahrtsverbandes, hieß die Delegierten um Vorsitzende Maria Boge-Dieker herzlich willkommen.

2009-02-02: 500. eLearner geehrt

Foto von der Ehrung
„Ich schmeiß´ das Ding aus dem Fenster!“, erzählt Gerhard Eger-Eber (2. von rechts) über seine spontane Reaktion, als er im Herbst 2008 im BFW Würzburg erstmals in seinem Leben an einem Computer saß. Heute schüttelt er lachend den Kopf. Denn kaum drei Monate später und nach intensiven Schulungseinheiten nimmt der 43-jährige BFW-Teilnehmer für seine hervorragende Computerarbeit ein Zertifikat entgegen. Eger-Eber ist der 500. BFW-Absolvent, der erfolgreich einen eLearning-Kurs absolviert. Die Telecoaches Ernst Hessdörfer, Monika Weigand und BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (von links) fanden für den gebürtigen Nördlinger lobende Worte und überreichten eine externe Festplatte.

2009-01-26: Neujahrsempfang

Foto vom Neujahrsempfang
„Was Süßes geht immer“ lautete das Motto des Neujahrsempfangs im BFW Würzburg, den die Würzburger Kabarettistin Birgit Süß und ihr Pianist Werner Goldbach mit Kostproben ihres Programms gestalteten. Zahlreiche Vertreter von Leistungsträgern, Geschäftspartnern und BFW-Freunden trafen im Casino des BFW zusammen. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz zog in seiner Begrüßungsrede eine positive Bilanz des vergangenen Jahres. Für 2009 kündigte er die Eröffnung einer vierten BFW-Geschäftsstelle an, um blinde und sehbehinderte Menschen vermehrt vor Ort zu schulen.

2008-12-26: Großzügige Spende für die Blindenfußballer

Foto von der Übergabe der Spende
"Über eine Spende in Höhe von 4250,00 Euro freut sich das Team der BFW-Blindenfußballer. Die Mitarbeiter von Ciba Vision, einem Kontaktlinsenhersteller mit Sitz in Großwallstadt, sammelten bei ihrer Weihnachtsfeier 8500,00 Euro, die nun zu gleichen Teilen der Hospizgruppe Aschaffenburg und dem BFW Würzburg zu Gute kommen. Unser Bild zeigt (von links) Personalleiterin Regina Frangen, Betriebsrätin Gudrun Budnick, BFW-Blindenfußballer Marcel Heim, Heidi Brost-Mende von der Hospizgruppe und BFW-Prokurist Thomas Abersfelder.

2008-12-22: Blinde und Sehbehinderte sammelten für Kinder

Foto von der Scheckübergabe
Ein Herz für Kinder haben die BFW-TeilnehmerInnen und MitarbeiterInnen. Auf der BFW-Weihnachtsfeier sammelten sie mit einer großen Tombola für den guten Zweck. Nun übergaben BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (links) und Leiterin Essen und Wohnen Lotte Will (rechts) einen Scheck über 420,00 Euro an die Leiterin des St. Martin-Kindergartens Veitshöchheim, Gabi Treutlein (Mitte). Mit der BFW-Spende werden Lern- und Spielmaterialien für die Kinder finanziert.

2008-12-17: Mit Braille zur Zeile

Foto vom Verkauf der Surprise Packs

Foto von der Übergabe der Braillezeile
Die Weihnachtsfeier im vollbesetzten Casino des BFW wartete mit humoristischen Weihnachtsgeschichten auf, die der ehemalige BFW-Mitarbeiter Reinhold Hetzer in fränkischer Mundart vortrug. Viele Lacher erntete auch der Besuch des Nikolauses, der viel Ähnlichkeit mit Lehrkraft Oliver Schroeder hatte. Den Wettbewerb um den besten Punktschriftleser des BFW gewann Gabriele Melchert. Mit über 600 Silben lag sie vorne und freut sich über eine Braillezeile, die sie vom Vorstandsvorsitzenden der Baum Retec AG, Wolfgang Baum, persönlich entgegennahm. Wir gratulieren! Rekordverdächtige 400,00 Euro erbrachte der Verkauf der Surprise Packs bei der BFW-Weihnachtsfeier. Vielen Dank nochmals an alle Surprise-Packs-Spender, -Käufer und die Verkäufer Alena Drews, Uwe Günther und Christian Nautscher aus dem Kurs der Verwaltungsfachangestellten. Über die Spende freut sich der Sankt-Martin-Kindergarten in Veitshöchheim.

2008-12-12: Erfolgreiches Überwachungsaudit

Foto von der Zertifikatsübergabe
Ingrid Forkel-Hutter und Günter Hutter vom TÜV Rheinland Industrie Service prüften im Dezember die Prozessabläufe im BFW Würzburg nach ISO 9001:2004. Die Auditoren hatten beim 1. Überwachungsaudit des BFW keine Beanstandungen und gratulierten BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (rechts) und QM-Beauftragten Jürgen Hofmann (links) zu einem „gelebten“ Qualitätsmanagement.

2008-11-13: Erfurts Oberbürgermeister zu Gast in der GSE

Foto vom Besuch des OBs
Mit der Simulationsbrille über den Augen war Erfurts Oberbürgermeister Andreas Bausewein (2 . von rechts) bei seiner Ortsteilbegehung plötzlich stark sehbehindert. Mitgliedern des Stadtrates und Vertretern der Stadtverwaltung ging es bei der Stippvisite in der Geschäftsstelle Erfurt des BFW genauso. Wie es trotz Sehbehinderung beruflich weitergeht, erfuhr die Delegation (von links) durch BFW-Teilnehmer Marcus Geyer und Susanne Patze von der Geschäftsstelle Erfurt sowie BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (rechts).

2008-10-15: Geschäftsstelle Hannover in neuen Räumen

Foto von der Eröffnungsfeier
Viel lokale Prominenz stattete der BFW-Geschäftsstelle Hannover zur Einweihung der neuen Räume einen Besuch ab. Hannovers Bürgermeisterin Ingrid Lange würdigte in Ihrem Grußwort die bisherige erfolgreiche Arbeit des Bildungszentrums. Unser Bild zeigt von links Bürgermeisterin Ingrid Lange, Hannovers Behindertenbeauftragte Andrea Hammann, Bezirksbürgermeister Dr. Manfred Benkler, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz sowie die Gastgeberinnen Daniela Reinhardt und Martina de Weber von der Geschäftsstelle Hannover.

2008-10-20: Erfurter Aktion zur Woche des Sehens

Foto des Behindertenbeauftragten mit Simulationsbrille
Zur bundesweiten Woche des Sehens konnten sich die Erfurter mitten in der Altstadt rund um Blindheit und Sehbehinderung informieren. Zu der Gemeinschaftsaktion am Fischmarkt hatten sich die Kreisorganisation Erfurt des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Thüringen (BSVT), die Orientierungs- und Mobiltätslehrer der Region und die BFW-Geschäftsstelle Erfurt zusammen geschlossen. Interessierte konnten unter Simulationsbrillen, die verschiedene Augenerkrankungen darstellen, mit Mühe eine Zeichnung erstellen oder sich mit verdeckten Augen, Langstock und sehender Begleitung den kurzen Weg zum Rathaus bahnen. Dort galt es, das taktile Stadtmodell zu ertasten. Erfurts Behindertenbeauftragter Wolfgang Zweigler (rechts) absolvierte das gesamte angebotene Programm und zeichnet auf unserem Bild mit Susanne Patze vom BFW und Conny Maas vom BSVT (Mitte) unter der Simulationsbrille.

2008-10-10: Bundesminister Olaf Scholz zu Gast im BFW Würzburg

Bundesminister Scholz beim Tasten der Punktschrift
Olaf Scholz, Bundesminister für Arbeit und Soziales, informierte sich im BFW Würzburg über die beruflichen Perspektiven von Blinden und Sehbehinderten. Scholz und Vertreter der SPD Unterfranken besuchten einen Punktschriftkurs, informierten sich über die Belegung der bundesweit 28 BFWs und erfuhren Näheres über die neue BFW-Ausbildung zur Servicefachkraft für Dialogmarketing. Unser Bild zeigt von rechts Bundesminister Olaf Scholz, BFW-Lehrkraft Heinrich Gschwind, stellvertretender Landrat Volkmar Halbleib und BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz.

2008-10-14: Beim Training über die Schulter geschaut

Foto Marcel Heim
Ein Team des Bayerischen Fernsehens schaute BFW-Teilnehmer Marcel Heim über die Schulter. Der angehende Fachinformatiker des BFW Würzburg ist leidenschaftlicher Blindenfußballer. Die Fernsehleute besuchten das Blindenfußball-Training des BFW und ließen sich von Marcel Heim das Spiel erklären. Der Beitrag über den 23-jährigen Blidenfußball-Nationalspieler wurde am 5. Oktober 2008 im Rahmen der Jugendsendung "freiraum" rund um das Thema Kommunikation ausgestrahlt und kann hier als MP4-File oder Flash-Video downgeloaded werden.

2008-07-17: Fit für die Fußball-Bundesliga

Foto von der Scheckübergabe
Fußball für blinde Menschen? Geht das? Das geht ziemlich gut. Die Blindenfußballer des Berufsförderungswerkes (BFW) Würzburg, Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte, spielen als einziges bayerisches Team in der Blindenfußball-Bundesliga. Den Klingelball orten sie dabei über das Gehör und durch Kommandos der sehenden Betreuer. „Um unserer Sportart optimal nachgehen zu können, benötigen wir eine professionelle Spielfeldumgrenzung. Und die ist teuer“, erläutert BFW-Blindenfußballer Marcel Heim. Die finanzielle Unterstützung der Sparkassenstiftung kommt da vor dem Start in die neue Saison wie gerufen. Stiftungsvorstand Dr. Rudolf Fuchs (2. von rechts) überreichte eine Förderung des Kuratoriums in Höhe von 5000,00 Euro. Mit ihm freuen sich (von links) Blindenfußballer Hasan Yilmaz, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Sportlehrerin Martina Junker und Blindenfußballer Marcel Heim.

2008-07-03: Geschäftsstelle Erfurt eröffnet

Foto von der Eröffnung
Das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg hat eine Geschäftsstelle in Erfurt eröffnet. „Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit mit Susanne Patze von der Erfurter Geschäftsstelle", betonte Peter Och, Landesvorsitzender des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Thüringen (BSVT). "Diese Eröffnung ist ein Glücksfall für Thüringen", erklärte Markus Lorenz, Referent beim Beauftragten für Menschen mit Behinderung im Thüringischen Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit in seinem Grußwort. Erwachsene aus Thüringen, die sich durch eine Seheinschränkung im Beruf schwer tun oder sich gar beruflich neu orientieren möchten, erhalten von BFW-Experten vor Ort praxisorientierte Unterstützung. Über die neue Geschäftsstelle Erfurt freuen sich (von links) Markus Lorenz vom Thüringischen Sozialministerium, Wolfgang Zweigler von der Stadt Erfurt, Peter Och vom BSVT und Susanne Patze, Alfred Schulz und Otto Umscheid vom BFW Würzburg.

2008-06-24: Gesellschafterrat Rüdiger Roger sagt tschüss

Foto von der Verabschiedung
Mitte Juni verabschiedete der Gesellschafterrat des BFW Würzburg sein langjähriges Mitglied Rüdiger Roger. Vorsitzender Otto Umscheid und die Geschäftsleitung des BFW würdigten in einer Feierstunde das hohe Engagement und die Fachkompetenz des stellvertretenden Direktors der Blindeninstitutsstiftung Würzburg.

2008-06-04: Das BFW hat einen Nationalspieler

Foto Marcel Heim
BFW-Teilnehmer Marcel Heim erhielt einen erfreulichen Anruf von Blindenfußball-Nationaltrainer Uli Pfisterer. Der angehende Informatikkaufmann wurde zu einem Sichtungstag der Blindenfußball-Nationalmannschaft nach Marburg eingeladen. Wir gratulieren und wünschen viel Erfolg!



2008-03-21: Blindenfußballer des BFW Würzburg spielen in der neugegründeten Bundesliga

Foto der Fußballmannschaft
Deutschlands Fußball-Idol Uwe Seeler ist Schirmherr der neu gegründeten Deutschen Blindenfußball-Bundesliga. Die Sportart startet am 29. März 2008 in ihre erste Saison. Eine von deutschlandweit acht Mannschaften sind die Blindenfußballer des Berufsförderungswerkes (BFW) Würzburg. Das Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte stellt das einzige Team aus Bayern und hat sich mit den Kickern aus Berlin zur "Spielergemeinschaft Würzburg-Berlin" zusammen geschlossen. Am 29. März wird es ernst. Dann treten sie zum Saisonauftakt in der Hauptstadt gegen den FC St. Pauli an.

2008-01-21: Eine Musikanlage für die Teilnehmer des BFW Würzburg

Ein eigenes Musik- und Entspannungszimmer für alle BFW-Teilnehmer ist das jüngste Freizeitangebot des Berufsförderungswerk Würzburg, das auf die berufliche Wiedereingliederung Blinder und Sehbehinderter spezialisiert ist. Den neuen Raum nutzen die rund 200 Rehabilitanden der Bildungseinrichtung nach Kursende zum Musizieren und Relaxen. Die bisher fehlende Musikanlage kann nun durch eine großzügige Spende von Karosseriebau Grimm aus Würzburg angeschafft werden. Horst Grimm (2. von links) und Peter Grimm (rechts) übergaben einen Scheck über 200,00 Euro an BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (links) und Leiterin Essen und Wohnen Lotte Will.

2008-02-16: Schnuppertage im BFW

Foto BFW Würzburg
Ein Service des BFW Würzburg: Schnuppertag im BFW! Ab sofort können Blinde und Sehbehinderte, die Interesse an einer beruflichen Rehabilitation haben, dem Bildungszentrum einen unverbindlichen Besuch abstatten, um sich über das Qualifizierungsangebot zu informieren. Einfach den zentralen Ansprechpartner, Herrn Manfred Gerlinger unter Tel. 0931 9001-0 anrufen und einen Termin vereinbaren. Die komplette Terminliste önnen Sie hier downloaden. .

2008-02-21: Beratungstage vor Ort

Eine weitere Dienstleistung des BFW Würzburg sind Beratungstage in allen deutschen Großstädten: In den Räumen der Blindenverbände informieren Mitarbeiter des BFW Interessierte und Betroffene vor Ort über die verschiedenen Möglichkeiten der beruflichen Rehabilitation. Die aktuellen Termine teilt Ihnen Oliver Schroeder gerne mit.

2008-01-15: Arbeitsgruppe Beratungsqualität tage im BFW Würzburg

Foto der Mitglieder des Argbeitsgruppe Beratungsqualität
Zur zweiten Arbeitstagung traf sich die Arbeitsgruppe Beratungsqualität des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes (DBSV). Bei der Besprechung im Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg freute sich BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, die sechs Sitzungsteilnehmer persönlich zu begrüßen. Ziel des Gremiums ist es, die Beratungsqualität für ratsuchende Blinde und Sehbehinderte in den bundesweit 20 Landesvereinen des DBSV zu erhöhen und einheitliche Standards festzulegen. Unser Foto zeigt Geschäftsführer Alfred G. Schulz mit Otto Umscheid und den Mitgliedern der Arbeitsgruppe.

2007-12-18: Torballer und Fußballer des BFW gesponsort

Foto der Sportler in den neuen Trikots
Viel Applaus erhielten die BFW-Teilnehmer Tom Truckenbrodt und Monika Peterlik, als sie im Rahmen der diesjährigen Weihnachtsfeier einen Satz nagelneuer Trikots im BFW-Design an die Torballer und Blindenfußballer des Berufsförderungswerks übergaben. Die beiden Fans demonstrierten mit Ihrer Spende ihre Unterstützung für den Blindensport. Die aktiven Sportler unter Leitung von Trainerin Martina Junker freuten sich über das großzügige Sponsoring und bedanken sich herzlich!

2007-12-17: 25 Jahre Engagement für Blinde und Sehbehinderte

Foto der Jubilare
Seit einem Vierteljahrhundert engagieren sich Irmgard Bauer-Kamm, Rudolf „Rudi“ Csicsai (2. v. links) und Gabriele Schraudt (2. v. rechts) für die blinden und sehbehinderten Teilnehmer des Berufsförderungswerkes Würzburg. Dies ist insbesondere bemerkenswert, als mit Rudolf Csicsai und Gabriele Schraudt zwei der drei Jubilare selbst vom Handicap der Sehbehinderung betroffen sind. Rudi Csicsai wirkt seit Beginn seiner BFW-Zeit am Empfang des BFW Würzburg. Gabriele Schraudt ist als „Alleskönnerin“ schon verschiedenen Abteilungen des Hauses aktiv gewesen. Nach langjähriger Tätigkeit als BFW-Schreibkraft engagiert sie sich nun schon seit den neunziger Jahren als Lehrkraft für Punktschrift. Bedeutsam für den erfolgreichen Wiedereinstieg in den Beruf sei auch die Aufgabe von Irmgard Bauer-Kamm, die als Rehabilitationsberaterin eine wichtige Nahtstelle zwischen BFW und Rehabilitationsträger bilde, so Schulz weiter.

2007-10-15: Simone Schubert ist zertifizierte Disability-Managerin

Foto Simone Schubert mit Geschäftsführer Alfred Schulz und Leiter Assessment Manfred Gerlinger
Simone Schubert, Sehhilfenexpertin in der Abteilung Assessment des BFW, darf sich "Certified Disability Management Professional", kurz CDMP nennen. Nach sechs einwöchigen Seminaren, die sie mit rund 15 Kollegen der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Berufsförderungswerke absolvierte, bestand sie die anspruchsvolle Prüfung des Haupt-verbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG). Die nachgewiesenen Kenntnisse sind nicht nur theoretischer Natur: beim Casemanagement zur Erhaltung des Arbeitsplatzes kann sie die erworbenen Fähigkeiten täglich nutzen. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (rechts) und Leiter Assessment Manfred Gerlinger (links) gratulierten der neuen CDMP.

2007-05-05: Telemarketing-Projekte gesucht

Foto einer Kursteilnehmerin aus dem Bereich Telemarketing
Mittlelständische Unternehmen können kleinere Telemarketing-Projekte ab sofort durch angehende Call-Center-Agenten und Service-Fachkräfte für Dialogmarketing des BFW Würzburg abwickeln lassen. "Wir suchen Aufträge, mit denen unsere gut geschulten Teilnehmer Praxiserfahrungen sammeln können", erläutern die Telemarketing-Lehrkräfte Susann Strömer und Heinrich Geschwind. Ideal seien überschaubare Projekte wie die Adressrecherche, Kundenakquise, Marktforschung etc. mit einigen hundert Calls. Am Ende profitieren beide Seiten von dem Auftrag, sind beide BFW-Experten überzeugt: "Unternehmen zahlen nur eine geringe Aufwandspauschale, und unsere BFW-Teilnehmer sind fit für ihre berufliche Zukunft als Call Center Agent." Interessierte Untenehmen wenden sich unter Telefon 0931 9001-0 oder eMail gschwind@bfw-wuerzburg.de bitte direkt an Susann Strömer und Heinrich Gschwind.

2007-06-18: 24 BeraterInnen des DBSV jetzt noch kompetenter

Foto der Tagungsteilnehmer
Eine Woche lang tagten Mitglieder der Landesvereine des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenbundes (DBSV) im Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg. Die aus dem gesamten Bundesgebiet angereisten Teilnehmer nahmen in dem Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte an einer intensiven Qualifizierungsmaßnahme teil. Im Mittelpunkt der Veranstaltung unter der Leitung von Landesvorstandsmitglied Otto Umscheid und Annette Diessner, Sozialpädagogin beim Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbund (BBSB), stand die Wiederholung, Vertiefung und Erweiterung von vorhandenem Wissen zum Thema Blindheit und Sehbehinderung. „Wir sind von der tollen Resonanz auf unsere Tagung positiv überrascht und mit 24 Teilnehmern voll ausgebucht“ betonte Seminarleiter Otto Umscheid am Rande des Treffens.

2007-05-11: BFW bleibt beim Blindenfußball am Ball

Foto von der Scheckübergabe
Eine Spende über 1.000 Euro überreichte Rolf Eppelein (rechts), der Vizepräsident des Bayerischen Fußball-Verbandes, an das Berufsförderungswerk Würzburg. Das Bildungszentrum für Blinde und Sehbehinderte baut seit September 2006 eine der ersten Blindenfußball-Mannschaften Deutschlands auf. "Die großzügige Spende der Sepp-Herberger-Stiftung des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) werden wir als Grundstock für die Anschaffung einer Spielfeldumgrenzung verwenden", erläuterten BFW Geschäftsführr Alfred Schulz (links) und Blindenfußball-Trainerin Martina Junker (Mitte) anlässlich der Übergabe.

2007-07-31: Talks-Schulungen in der Geschäftsstelle Hannover

Veitshöchheim/Hannover - Die meisten Blinden und Sehbehinderten nutzen inzwischen die Software Talks, um mit ihrem Handy zu telefonieren. Im Notfall mobil erreichbar sein gibt einfach ein gutes Gefühl. Doch was ist, wenn plötzlich der Akku leer ist? Wie lässt sich das vermeiden? Wie liest und schreibt man eine SMS? Wie verändert man den Klingelton? Antworten auf all diese Fragen gibt es in einem Workshop, der für Ende 2007 in der Geschäftsstelle Hannover (GSH) des BFW Würzburg geplant ist. Nähere Informationen und Anmeldung bei Daniela Reinhardt von der GSH unter Telefon 0511 3363763 oder per eMail unter gsh@bfw-wuerzburg.de.

2007-03-10: Geschäftsstelle Hannover eröffnet

Foto von der Eröffnung
Gut besucht war die feierliche Eröffnung der Geschäftsstelle Hannover am 5. März 2007. In unmittelbarer Nähe zum Blinden- und Sehbehindertenverband Niedersachsen (BVN)werden niedersächsische blinde und sehbehinderte Erwachsene von den BFW-Experten nun in eigenen Räumen beraten. Schwerpunkt bilden Sehhilfenerprobungen und Beratungsgespräche über die Fortbildungsmöglichkeiten am BFW. Rund 50 Gäste aus dem Blindenwesen, dem Hilfsmittelsektor und der Kostenträgerlandschaft ließen sich die Veranstaltung nicht entgehen. "Wenn bei Ihnen immer so viel los ist wie heute, dann ist das toll", bemerkte BVN-Geschäftsführer Hans-Werner Lange in seinem Grußwort. Wir möchten den rund 50.000 blinden und sehbehinderten Menschen in Niedersachsen unser Know-How und unsere Dienstleistungen direkt vor Ort anbieten", betonte BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz. Mehr Informationen zur neuen Geschäftsstelle ...

2007-02-01: Mario Götz Kammersieger

Foto des Kammersiegers Mario Götz
Der sehbehinderte Mario Götz vom Kurs der Informatik-Kaufleute am BFW Würzburg erhielt aus den Händen von IHK-Vizepräsident Gert Riedel eine Urkunde mit der besonderen Anerkennung der IHK Würzburg-Schweinfurt. Der 27-jährige gelernte Kfz-Mechaniker erzielte im Frühjahr 2006 herausragende Prüfungsergebnisse und landete im Vergleich aller Absolventen der IHK Würzburg-Schweinfurt im Jahr 2006 als Kammersieger auf dem ersten Platz. "Chancengleichheit ist mir bei meinen Bewerbungen am wichtigsten" betonte der prämierte Informatik-Kaufmann am Rande der Ehrung in Schweinfurt und appellierte an die Unternehmenschefs der Region, auch sehbehinderten Bewerbern berufliche Perspektiven zu eröffnen. Auf dem Foto freuen (von links) BFW-Lehrkraft Markus Heurung, BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, der geehrte Absolvent Mario Götz und BFW-Lehrkraft Alexander Stadtmüller.

2007-04-20: 111. Absolvent auf BFW online

Foto von der Ehrung des 111. Absolventen
"Eigentlich wollte ich mir gerade einen Stick kaufen", sagte BFW-Teilnehmer Frank Grafe und freut sich über ein überaus passendes Geschenk. Als 111. eLearning-Absolvent der BFW-TeleCoaches Monika Weigand und Ernst Heßdörfer konnte er nun aus den Händen von Leiterin Qualifizierung Petra Baader einen nagelneuen USB-Stick in Empfang nehmen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden erfolgreiche Absolventen in Word, Excel und Schreibtraining am PC geehrt. BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz betonte, dass er in 2007 allen BFW-Mitarbeitern anbiete kostenlos einen der über 20 eLearning-Kurse zu absolvieren. Unser Bild zeigt den glücklichen Gewinner Frank Grafe (Mitte) bei der Übergabe.

2007-01-14: Spende an Fortschritt Würzburg

Foto von der Scheckübergabe
Bei der Weihnachtsfeier des BFW Würzburg feierten Teilnehmer und Mitarbeiter für einen guten Zweck. Der dabei gesammelte Erlös von 400 Euro kommt dem Verein FortSchritt Würzburg e. V. zugute. Die gemeinnützige Organisation unterstützt Kinder, die vor, während oder nach der Geburt Hirnschädigungen erlitten, mit einer speziellen in Ungarn entwickelten konduktiven Förderung. Lisa Pitz, FortSchritt-Gründungsmitglied und Leiterin der heilpädagogischen Tagesstätte, die der Verein in Würzburg unterhält, freute sich über die Spende und dankte allen Spendern und Beteiligten.

2006-12-21: Braillezeile zu Weihnachten

Foto der Gewinnerin Ivonne Weber
Eine Braillezeile als Weihnachtsgeschenk erhielt die 26-jährige Ivonne Weber. Kurz vor Weihnachten ging sie als Siegerin aus einem BFW-internen Punktschrift-Lesewettbewerb hervor und konnte nun die von der Baum Retec AG gespendete Braillezeile im Wert von 8000 Euro aus den Händen von Baum-Geschäftsführer Wolfgang Baum in Empfang nehmen.


2006-09-25: 3. Würzburger Dialog

Foto von der Online-Konferenz während der Veranstaltung
Unter dem Motto eLearning - heute schon wie morgen le(a)rnen informierte das Berufsförderungswerk Würzburg im Rahmen des 3. Würzburger Dialog über die Möglichkeiten und Grenzen des Online-Lernens in der beruflichen Weiterbildung. Neben einem Fachvortrag von eLearning-Experte Dr. Rudolf Schröder von der Universität Oldenburg wurde den Teilnehmern aus der ganzen Bundesrepublik auch die BFW-eigene eLearning-Plattform BFW online vorgestellt.

2006-09-03: Webkongress Barrierefreiheit Erlangen

Foto der TeleCoaches
"Grenzenlos gestalten - nachhaltig verwalten" lautete das Thema des Webkongress Barrierefreiheit, der am 28./29. September 2006 an der Universität Erlangen stattfand und sich mit der Bereitstellung von barrierefreien Internetangeboten befasste. Unter den Referenten aus der ganzen Bundesrepublik waren auch Monika Weigand und Ernst Heßdörfer, die beiden TeleCoaches des BFW Würzburg, die dem interessierten Fachpublikum BFW online, die im BFW entwickelte blindengerechte eLearning-Plattform vorstellten.

2006-04-02: Neue Stellvertretung

Foto Renate Groß-Fiebig
Renate Groß-Fiebig ist neue stellvertretende Leiterin der abteilung Qualifizierung am Berufsförderungswerk Würzburg. Die Diplom-Kauffrau ist mit den Gegebenheiten und Rahmenbedingungen bestens vertraut, sie engagiert sich seit 23 Jahren in allen kaufmännischen und verwaltenden Berufen mit dem Schwerpunkt Bürokaufleute. Renate Groß-Fiebig ist Nachfolgerin von Dr. Friedrich Dreves, der im November 2005 seine Altersteilzeit antrat.

2006-07-25: AAA für BFW online

AAA-Auszeichnung des Projekts eLearn-VIP
Das EU-Projekt eLearn VIP, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, europäische eLearning-Angebote auf ihre Zugänglichkeit für Blinde und Sehbehinderte hin zu sichten und zu bewerten, hat der Lernplattform BFW online das Prädikat AAA verliehen, das bestmögliche Zugänglichkeit bescheinigt. Mehr ....

2006-01-24: Drehstühle gespendet

Foto von der Übergabe der Stühle
Silvia und Volker Naumann vom Veitshöchheimer Innenarchitekturbüro Eurobject spendeten dem BFW Würzburg hochwertiges Mobiliar im Wert von 2400,00 Euro. Die großzügige Spende wurde für 20 moderne Arbeits-Drehstühle verwendet, die die Ausstattung der Werkräume des Bildungszentrums komplettieren. Im Namen der Teilnehmer bedankt sich Geschäftsführer Alfred Schulz bei den beiden Spendern.

2006-02-13: 5.000 Euro gespendet

Foto der Spendergruppe
"Der Würzburger" heißt eine Zeitschrift, die jährlich in Eigenregie von Auszubildenden des Würzburger Verlagshauses Vogel Business Medien erstellt wird. Der Erlös aus dem Anzeigenverkauf der Publikation geht traditionell zwei wohltätigen Unternehmen aus der Region zu. Die Auszubildenden von Vogel Business Medien konnten nun Spenden in Höhe von je 5000,00 Euro an das Kinderzentrum Zellerau und das Berufsförderungswerk Würzburg überreichen. Von dem Erlös wird im BFW Würzburg für die blinden und sehbehinderten Teilnehmer die Ausstattung des Hallenbades erweitert und der Grundstock für einen Sinnesgarten auf dem BFW-Gelände gelegt, erläuterte Geschäftsführer Alfred Schulz den Verwendungszweck der gespendeten Summe.

2005-12-20: Kein Weihnachten ohne Baum

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehens des BFW Würzburg hatte sich Wolfgang Baum, Vorstand der Baum Retec AG, im Juni 2005 zu einer großzügen Spendenaktion entschlossen. Fünf Jahre lang wird das Unternehmen dem jeweils besten Punktschriftleser unter den Kursteilnehmern des Veitshöchheimer Bildungszentrum eine Braillezeile mit dazugehöriger Software spenden. Anlässlich der diesjährigen Weihnachtsfeier konnte Wolfgang Baum nun das erste Gerät im Wert von über 8.000,00 € an den blinden Florian Ramer aus Bamberg überreichen. Herzlichen Dank!

2005-11-23: Sabina Severin auf Platz 1

Foto Sabina Severin und Lehrkraft Harald Kleiber
Sabina Severin, Teilnehmerin im Kurs Kaufleute im Gesundheitswesen im BFW Würzburg erzielte bei ihrer Abschlussprüfung im Sommer 2005 herausragende Prüfungsergebnisse und landete im Vergleich aller KiG-Absolventen der IHK Würzburg-Schweinfurt auf dem ersten Platz. Mit der Absolventin, die nun an der Universitätsklinik Würzburg arbeitet, freut sich KiG-Lehrkraft Harald Kleiber. Wir gratulieren zu diesem Erfolg!

2005-10-12: e. j. schoo spendet Bilder

Seit September 2005 nehmen die 250 Teilnehmer und 130 Mitarbeiter am BFW Würzburg ihre Mahlzeiten in innovativem Ambiente ein. Der Umbau des komplett neu gestalteten Speisesaal war in weniger als drei Monaten abgeschlossen. Die attraktiven Räumlichkeiten werden nun mit sechs abstrakten Werken des in Kleinrinderfeld lebenden Künstlers e. j. schoo geschmückt. Wir bedanken uns für die großzügige Spende des Malers!

2005-10-24: Beauty- und Benefiztag für das BFW

Foto von der Scheckübergabe
Das Team von Residenz-Kosmetik in Würzburg veranstaltete am 19. November einen großen Beauty- und Benefiztag. KundInnen des Würzburger Kosmetiksalons konnten sich einen Tag lang zu Sonderpreisen verwöhnen lassen. Der stattliche Erlös von 220 Euro kommt nun dem Berufsförderungswerk Würzburg zu Gute, das mit der zweckgebundenen Spende taktiles Unterrichtsmaterial zum Erlernen der Punktschrift erwerben wird. Herzlichen Dank für die großzügige Spende!

2005-09-13: ZFU-Zulassung für Online-Kurs

Logo der ZFU
Der auf der eLearning-Plattform des BFW Würzburg angebotene Online-Kurs Grundlagen HTML, der wie aalle anderen Online-Kurse eine Eigenproduktion des Berufsförderungswerkes ist, wurde von der Zentralstelle für Ferunterricht auf Herz und Nieren geprüft und als offzieller Fernlehrgang zugelassen. Wir freuen uns über die offzielle Bestätigung. Weitere zertifizierte Kurse sollen folgen.

2005-09-25: Bürgerfest und Ehemaligentreffen

Foto von der Verlosung des Hauptpreises
Anlässlich des 25-jähigen Jubiläum hatte das BFW Würzburg die Veitshöchheimer Bevölkerung zu einem großen Bürgerfest eingeladen. Während sich die Gäste über das aktuelle Qualifizierungsangebot informierten und sich vom Rahmenprogramm unterhalten ließen, plauderten über 100 ehemalige Teilnehmer mit ihren früheren Kurskollegen und Lehrkräften beim ersten Ehemaligentreffen. Das Treffen fand großen Anklang, deshalb soll künftig regelmäßig einmal im Jahr ein Ehemaligentreffen stattfinden. Mehr ...

2005-07-25: Dmitrij Lejkin ist MCSE

Foto von Dmitrij Lejkin mit MCSE-Urkunde
BFW-Mitarbeiter Dmitrij Lejkin (2. v. links) ist seit September 2005 "Microsoft Certified Systems Engineer" (MCSE). Das anerkannte IT-Zertifikat weist herausragende Kenntnisse nach, von denen IT-Profi Dmitrij Lejkin nun bei seinen täglichen EDV-Herausforderungen im Anwender Help Center des BFW profitiert. Dei Vorbereitung auf die anspruchsvollen Prüfungen hat Dmitrij Lejkin im Selbststudium durchgeführt. Wir gratulieren!

2005-07-18: Von Anfang an dabei!

Foto der Jubilare
Das Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg feiert in diesem Jahr 25 Jahre berufliche Rehabilitation in Veitshöchheim. Grund genug für BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz, Frauen und Männer der ersten Stunde für ihr 25-jähriges Engagement zu ehren. "Sie sind der 'Sauerteig' unseres Bildungszentrums und haben sich in den letzten 25 Jahren um die berufliche Wiedereingliederung unserer blinden und sehbehinderten Absolventen verdient gemacht" betonte Schulz und verlieh den Mitarbeitern des Bildungszentrums im Rahmen einer Feierstunde die Urkunden der IHK Würzburg-Schweinfurt.

2005-07-10: Mit Braille zur Zeile

Beim Festakt zum 25-jährigen Bestehen des BFW Würzburg in Veitshöchheim überraschte Wolfgang Baum, Inhaber der Baum Retec AG, mit einem ganz besonderen Jubiläumsgeschenk: Zur Förderung und Pflege der Punktschrift stiftete er einen Wettbewerb, in dessen Rahmen im Lauf von 5 Jahren 5 Braillezeilen im Wert von insgesamt 40 000 Euro zur Verfügung gestellt werden. Im Oktober startet der erste Punktschriftlesen-Wettbewerb, dessen Gewinner die erste der gesponsorten Zeilen erhalten wird.

2005-07-15: 25 Jahre und kein bisschen müde!

Foto der Mitarbeiter und Teilnehmer mit Sportabzeichen
Eine ganz besondere Aktion zum 25-jährigen Jubiläum haben die beiden Sportlehrer des BFW Würzburg organisiert: Gesucht wurden 25 BFW-Sportler, die zum 25-jährigen Jubiläum des BFW 25 Deutsche Sportabzeichen ablegen. Mit Erfolg: Kurz nach dem BFW-Sportfest am 6. September haben über 30 BFW-Rehabilitanden und -Mitarbeiter die Leistungskriterien für das begehrte Abzeichen erfüllt. Bis die Auszeichnung offiziell verliehen wird, freut sich jeder der Sportler über einen von der Geschäftsführung gesponsorten Gutschein in Höhe von 25 Euro für die auf dem BFW-Campus gelegene Gaststätte "Roter Punkt".

2005-06-23: BayernOnline-Preis für BFW online

Foto von der Preisverleihung
Der BayernOnline-Preis der Kategorie eLearning geht im Jahr 2005 an BFW online, die eLearningPlattform des Berufsförderungswerks Würzburg. Die Auszeichnung ist der bayernweit einzige Preis, der für herausragende und innovative Anwendungen im Internet-Bereich vergeben wird. Eine BFW-Delegation um Geschäftsführer Alfred Schulz konnte den Preis nun im Max-Joseph-Saal der Residenz München aus den Händen des Bayerischen Staatsministers für Unterricht und Kultus, Siegfried Schneider, entgegennehmen, der während der Preisverleihung die Laudatio für die innovative Entwicklung des BFW Würzburg hielt. Grundlage der Bewertung sind die inhaltliche Konzeption, der Innovationsgrad, die sinnvolle Integration, die Akzeptanz der Nutzer und die Wirtschaftlichkeit der Anwendung. Weitere Infos finden Sie hier.

2005-03-05: Wirtschaftsführerschein EBC*L kommt

Das Berufsförderungswerk Würzburg ist ab sofort akkreditiertes Prüfungszentrum für den Europäischen Wirtschaftsführerschein, kurz EBC*L. Damit ist das Bildungszentrum im Umkreis von 60 Kilometern das einzige Unternehmen, das künftig die "European Business Competence* Licence" (EBC*L) vergibt. Anmeldung und Information bei Frau Petra Baader

2005-02-23: eLearning-Center eröffnet

Foto der beiden TeleCoaches mit der Geschäftsführung
Die eLearning-Kurse am BFW Würzburg werden immer stärker nachgefragt. Grund genug, mit Kursraum 1748 ab sofort einen eigenen Bereich als "eLearning-Center" zu nutzen. Momentan wird dort mit Beate von Malottki eine blinde wissenschaftliche Dokumentarin aus Karlsruhe in der HTML-Programmierung geschult. Gleichzeitig konnten zur Einweihung der neuen Räumlichkeiten vier erfolgreiche Absolventen des Excel-Kurses ihre Zertifikate aus der Hand der Leiterin Qualifizierung Petra Baader entgegennehmen. Hintergrund der neuen Kursangebote am BFW Würzburg ist die Möglichkeit, durch eLearning Lerninhalte weitgehend über das Internet zu vermitteln. Dies ermöglicht den Teilnehmern, den Großteil ihres Kursalltages am heimischen PC zu verbringen und nur für kurze Präsenzphasen nach Veitshöchheim zu kommen.

2004-11-20: 2. Würzburger Dialog im BFW

Foto der Referenten
Zahlreiche Vertreter der Agentur für Arbeit, der Bundesanstalt für Angestellte, der Landesversicherungsanstalten und der Berufsgenossenschaften trafen sich im Berufsförderungswerk (BFW) Würzburg zum 2. Würzburger Dialog. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Neuregelung des "Persönlichen Budgets" nach § 17 SGB IX. Zur international besetzten Referentenriege der Veranstaltung des BFW Würzburg zählten Lothar Baumüller von der Bundeagentur für Arbeit, Joachim Speicher (Foto links) vom Paritätischen Wohlfahrtsverband Rheinland-Pfalz sowie Arie Kliphuis (Foto rechts) und Johan Berghuis von der niederländischen Blinden- und Sehbehinderteneinrichtung Bartiméus. "Das Thema "Persönliches Budget" unseres 2. Würzburger Dialoges wurde hervorragend angenommen", zeigte sich BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz erfreut von dem starken Interesse seitens der Rehabilitationsträger und Arbeitsagenturen. Grund genug, die Veranstaltung in loser Folge fortzusetzen. Der 3. Würzburger Dialog des BFW Würzburg ist für Herbst 2005 geplant.

2004-10-30: Tag der offenen Tür 2004

Foto von der kostenlosen Wirbelsäulengymnastik
Hochbetrieb im Dunkelcafé und an der Kletterwand herrschte beim Tag der offenen Tür im BFW Würzburg. Das BFW informierte die zahlreich erschienenen Besucher an über 30 kurzweiligen Stationen über seine Leistungspalette. Auch viele ehemalige Teilnehmer des Berufsförderungswerkes nutzten die Gelegenheit, frühere Kurskollegen oder Lehrkräfte zu treffem und sich über die Neuerungen der letzten jahre zu informieren. Einen ausführlichen Bericht finden Sie in unserer Presseschau.

2004-09-15: One4All-Raum eröffnet

Foto von der Übergabe des Druckers
Die Teilnehmer des Berufsförderungswerkes (BFW) Würzburg können ab sofort einen gemeinsamen Computerraum mit PC, Internetzugang und verschiedenen Druckern nutzen. Das Bildungszentrum erweitert sein breitgefächertes Angebot somit um eine weitere Dienstleistung. "Unsere Rehabilitanden sind nun nicht nur im Kursalltag, sondern auch nach Kursende in der Lage, wichtige Informationen aus dem Internet zu beziehen und diese professionell in Schwarzschrift oder Punktschrift auszudrucken" erklärte BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (links) anlässlich der Eröffnung des "One4All-Raumes". Maßgeblichen Anteil am neuen Rund-um-die-Uhr-Service des BFW Würzburg haben Alfred Kowalyk (Mitte) und Melanie Sponsel (rechts) von J.A. Hofmann Nachf., die das BFW Würzburg durch die Spende eines Laserdruckers bei der schnellen Umsetzung unterstützten.

2004-07-26: Erster Gewinner auf span class="redbold">BFWonline

Foto von der Übergabe des Scanners
Tobias Nützmann (2. von links) aus Veitshöchheim hörte von einem Freund von der Entwicklung der neuen eLearning-Plattform des BFW Würzburg und surfte auf www.bfwonline.de vorbei. Kurzentschlossen machte er dort beim E-Learning-Gewinnspiel des BFW mit. Als 100. Teilnehmer des Wettbewerbes gewann er nun einen nagelneuen Scanner, den er im BFW aus den Händen von Geschäftsführer Alfred Schulz (2. von rechts) in Empfang nahm. Mit ihm freuen sich die beiden TeleCoaches der Lernplattform, Ernst Heßdörfer und Monika Weigand. Und es lohnt sich immer noch mitzumachen, denn auch auf den 200. und 300. Teilnehmer warten wertvolle Preise.

2004-05-10: Prokura für Thomas Abersfelder

Foto von der Ernennungsfeier
In Die Gesellschafterversammlung des BFW Würzburg hat den Leiter der Administration des Berufsförderungswerkes, Herrn Thomas Abersfelder mit sofortiger Wirkung zum Prokuristen mit Einzelprokura berufen. Auf dem Foto gratulieren der Vorsitzende des Gesellschafterrates Otto Umscheid (links) und BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz (rechts) Thomas Abersfelder und wünschen ihm viel Erfolg bei seiner neuen Aufgabe.

2004-02-12: Agentur für Arbeit zu Besuch

Foto der Geschäftsführung mit dem Gast
Über die breite Angebotspalette des BFW Würzburg informierte sich Eugen Hain (2. v. rechts), der neue Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit in Würzburg. "Die Mitarbeiter unserer Agentur arbeiten mit dem BFW Würzburg bei der Arbeitsplatzsuche eng zusammen", betonte Hain bei seinem Informationsbesuch. Unser Foto zeigt Eugen Hain mit dem Geschäftsführungsteam des Berufsförderungswerkes auf seinem Rundgang durch das Veitshöchheimer Bildungszentrum.

2003-11-15: Reinhold Hetzer in Altersteilzeit

Foto Reinhold Hetzer
Nach über 30 Jahren Tätigkeit für das BFW Würzburg ist Ende Mai Herr Reinhold Hetzer in die Altersteilzeit übergewechselt. Die Geschäftsführung dankte Herrn Hetzer, zuletzt zentraler Ansprechpartner des BFW und verantwortlich für Akquise und Marketing, für sein langjähriges Engagement. Nachfolger von Reinhold Hetzer als zentraler Ansprechpartner ist Manfred Gerlinger. Zukünftig verantwortlich für die Kontakte zu Kostenträgern ist Oliver Schroeder.

2004-02-15: 1 Jahr Geschäftsstelle München

Foto von der Hilfsmittelausstellung in der GSM
Die Geschäftsstelle München des BFW Würzburg hat die ersten Teilnehmer erfolgreich ins Berufsleben eingegliedert. Pünktlich zum einjährigen Bestehen konnten alle Absolventen der Integrationsmaßnahmen ausnahmslos vermittelt werden. In einer großen Hilfsmittelausstellung anlässlich des Jahrestages stellte die Münchner Geschäftsstelle in Kooperation mit den beiden Unternehmen Tieman und Rohrmüller nun ihr gesamtes Bildungsangebot vor. Dies umfassst unter anderem Sprach- und Computerkurse, individuelle Kompaktseminare sowie Leistungen zur Integration blinder und sehbehinderter Menschen, zum Beispiel die Vermittlung von Praktika, Bewerbungstraining oder die Beratung bei der Arbeitsplatzausstattung. Informationen übr die Angebote der Geschäftsstelle München erhalten Sie hier.

2004-04-20: BFW online eröffnet

Foto von der Eröffnung mit Dr. Beinhofer
Unterfrankens Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer eröffnete am Berufsförderungswerk Würzburg die bundesweit erste speziell für Blinde entwickelte eLearning-Plattform. Die beiden Entwickler Ernst Heßdörfer und Monika Weigand präsentierten die neue virtuelle lernumgebung und stellten die ersten Kurse vor. BFW-Teilnehmerin Birgitta Grun berichtet von ihren Erfahrungen beim eLearning. Einen ausführlichen Bericht von der Eröffnung und weitere Informationen finden Sie in unserer Presseschau.

2004-02-23: Bürofachgruppe zu Besuch

Foto der Besuchergruppe
Über einen halbtägigen Besuch der Bürofachgruppe des Blinden- und Sehbehindertenverbandes Ost-Baden-Württemberg freute sich Alfred Schulz, der Geschäftsführer des Berufsförderungswerkes Würzburg. Im Rahmen einer zweitägigen Informationsfahrt nach Würzburg und Tauberbischofsheim informierten sich die Mitglieder der Bürofachgruppe unter der Leitung von Bend Öttinger über die Leistungspalette des Veitshöchheimer Bildungszentrums. Auf dem Besuchsprogramm standen unter anderem das nähere Kennenlernen der Einrichtung und die dort entwickelte und vor kurzem eröffnete bundesweit erste eLearning-Plattform für Blinde und Sehbehinderte. Diese ermöglicht es nun endlich auch blinden Menschen, eine Vielzahl von Inhalt über das Medium Internet zu erlernen und den erzielten Lernerfolg zu kontrollieren. Unser Foto zeigt die Besuchergruppe mit Geschäftsführer Alfred Schulz.

2004-01-12: Brille? Riedmann!

Foto von Frau Riedmann mit Urkunde
Claudia Riedmann sorgt am Berufsförderungswerk Würzburg für den richtigen Durchblick. Die Augenoptikermeisterin erwarb jetzt eine zusätzliche Qualifikation und ist nun "Anerkannte Fachberaterin für Sehbehinderte". Das von der "Wissenschaftlichen Vereinigung für Augenoptik und Optometrie" verliehene Zertifikat gilt für jeweils zwei Jahre, bevor die Kenntnisse erneut geprüft werden. "Das Thema Mitarbeiterfortbildung nimmt am BFW Würzburg einen hohen Stellenwert ein" betont BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz. Als Kompetenzzentrum für die berufliche Wiedereingliederung sehbehinderter und blinder Erwachsener sei es unverzichtbar, dass das BFW-Personal optimal geschult sei. Neben Frau Riedmann gebe es in Würzburg nur einen einzigen Optikerbetrieb, der ebenfalls über das begehrte Zertifikat verfügt, ergänzt Manfred Gerlinger (rechts), Leiter der Abteilung Assessment am Veitshöchheimer Bildungsträger.

2004-02-26: Erste Absolventin Office Agent

Claudia Riedmann sorgt am Berufsförderungswerk Würzburg für den richtigen Durchblick. Die Augenoptikermeisterin erwarb jetzt eine zusätzliche Qualifikation und ist nun "Anerkannte Fachberaterin für Sehbehinderte". Das von der "Wissenschaftlichen Vereinigung für Augenoptik und Optometrie" verliehene Zertifikat gilt für jeweils zwei Jahre, bevor die Kenntnisse erneut geprüft werden. "Das Thema Mitarbeiterfortbildung nimmt am BFW Würzburg einen hohen Stellenwert ein" betont BFW-Geschäftsführer Alfred Schulz. Als Kompetenzzentrum für die berufliche Wiedereingliederung sehbehinderter und blinder Erwachsener sei es unverzichtbar, dass das BFW-Personal optimal geschult sei. Neben Frau Riedmann gebe es in Würzburg nur einen einzigen Optikerbetrieb, der ebenfalls über das begehrte Zertifikat verfügt, ergänzt Manfred Gerlinger (rechts), Leiter der Abteilung Assessment am Veitshöchheimer Bildungsträger.

2004-01-17: 250 Euro gespendet

Von Mitarbeitern und Rehabilitanden gemeinsam vorbereitet und gestaltet, bescherte die diesjährige Weihnachtsfeier im BFW Würzburg den zahlreichen Besuchern einen Nachmittag in weihnachtlicher Stimmung und der Rupert-Egenberger-Schule in Veitshöchheim stolze 250,00 EURO, die durch Spenden und verschiedene Verkaufsaktionen erwirtschaftet worden waren. Das ganz in der Nähe des BFW ansässige Förderzentrum wird die Spende für weitere Lernmaterialien verwenden.

2003-11-24: MdL Boutter zu Gast

Rund 30 Rehabilitanden des BFW Würzburg diskutierten mit dem Landtagsabgeordneten Rainer Boutter über aktuelle politische Themen. Der SPD-Abgeordnete nahm sich über zwei Stunden Zeit, um auf die kritischen Fragen der Teilenehmer des Rehabilitations-Vorbereitungslehrgangs zu antworten. Lehrkraft Volker Gierke hatte einen erfreulich hohen Informationsbedarf des Kurses im Fach Wirtschafts- und Sozialkunde festgestellt und Rainer Boutter zur offenen Diskussion ins BFW eingeladen.

2003-09-28: Richtfest im BFW

Foto der Baustelle beim Richtfest
In den letzten Septembertagen konnte man am Berufsförderungswerk Würzburg Richtfest feiern. Geschäftsführung, Architekt und Handwerker hatten sich bei strahlendem Sonneschein zusammengefunden und freuten sich über den bislang reibungslosen Verlauf der Bauarbeiten für das neue Erweiterungebäude, das auf über 600 qm Raum für Konferenz-, Ausbildungs- und Büroräume bieten wird.

2003-09-13: Besuch aus Tirol

Foto der Besuchergruppe
Am 02.10.2003 konnte das BFW Würzburg zwei sehr interessante und interessierte Gäste aus Innsbruck begrüßen: Herrn Payr, den Landesobmann des Tiroler Blinden- und Sehbehinderten- Verbandes in Begleitung von Frau Gandler, der Leiterin der Frühförderung dieses Selbsthilfeverbandes. Bei einem Arbeitsessen zeigten sich die österrreichischen Besucher beeindruckt von den umfassenden Dienstleistungen des BFW Würzburg. Integrationsberater Bruno Kuhn, stellte unter der Überschrift "Beraten - qualifizieren - integrieren!" die Kernleistungen Prävention, RehaAssessment, Qualifizierung, berufliche Integration und Nachsorge vor. Sehr interessiert zeigten sich die Gäste auch über die gesetzlichen Rahmenbedingungen der Teilhabe am Arbeitsleben in Deutschland. So ließen sie sich auch ausführlich über die Träger der Teilhabe am Arbeitsleben (Rehabilitationsträger), Geldleistungen während einer beruflichen Rehabilitationsmaßnahme und sonstige Hilfen etc. informieren.
Erfreut zeigten sie sich über das Angebot, dass bei einem Beratungsbedarf gerne auch ein Mitarbeiter des BFW Würzburg nach Innsbruck vor Ort kommt. Ziel wird es sein, in Zukunft im Sinne der Betroffenen in Tirol bestmöglich zu kooperieren. Hierzu ist das BFW Würzburg gerne bereit.
Der Geschäftsführer des BFW Würzburg, Herr Schulz, ließ es sich nicht nehmen die Tiroler Gäste persönlich zu begrüßen. Nicht ohne Stolz verwies er auf die Erfolge des BFW bei der beruflichen (Wieder-)eingliederung: so hat beispielsweise das BFW Würburg, was die bayerischen Berufsförderungswerke betrifft, die beste Eingliederungsquote nach sechs Monaten.

2003-10-20: Simone Tolle in den Landtag

Foto Simone Tolle
Bei den Bayerischen Landtagswahlen 2003 errang Simone Tolle, Beauftragte für PR + Kommunikation sowie Lehrkraft im BFW Würzburg, einen Sitz im Bayerischen Landtag. Am 6. Oktober 2003 wird sie das BFW nach 10 Jahren Betriebszugehörigkeit verlassen und ihre Arbeit dort aufnehmen. Geschäftsführer Alfred Schulz beglückwünschte die Mitarbeiterin und wünschte ihr, auch im Namen aller Kollegen und Kolleginnen für ihre neuen Aufgaben viel Erfolg.

2003-09-05: Administration unter neuer Leitung

Foto Herr Abersfelder beim Amtsantritt
Seit 01.09. 2003 ist Thomas Abersfelder der neue Leiter der Abteilung Administration im Berufsförderungswerk Würzburg. Herr Abersfelder ist Nachfolger des langjährigen Abteilungsleiters und Prokuristen Rolf Scheer, der in Altersteilzeit ging. Herr Abersfelder war bisher Leiter des Rechnungswesens eines mittelständischen Industrieunternehmens. Der Geschäftsführer wünschte dem neuen Abteilungsleiter eine glückliche Hand bei der Erfüllung seiner neuen Aufgabe und war zufrieden, einen geeigneten Mitarbeiter für eine wichtige Leitungsfunktion gefunden zu haben.

2003-07-25: TeleCoaches zertifiziert

Foto der beiden TeleCoaches mit der Geschäftsführung
Mit guten Ergebnissen haben die beiden Mitarbeiter des BFW Würzburg, Monika Weigand und Ernst Heßdörfer, im Juli ihre Abschlussprüfung zum „TC Telecoach der Wirtschaft“ abgeschlossen. Damit hat das BFW Würzburg nun zertfiziertes Personal für die Erstellung von Online-Medien und die Administration einer eLearning-Plattform. Die beiden BFW-Mitarbeiter sind momentan mit der Entwicklung einer eigenen blindengerechten virtuellen Lernumgebung beschäftigt, die künftig auch Blinden und Sehbehinderten die Vorteile des Online-Lernens ermöglichen soll.

2003-04-20: Erster Spatenstich für den Neubau

Foto der Ehrengäste beim Spantenstich
Über den 1. Spatenstich für einen Erweiterungsbau freute sich Alfred Schulz, Geschäftsführer des BFW Würzburg. Der Anbau bietet auf mehr als 600 m² Platz für ein Begegnungs- und Konferenzzentrum sowie für Ausbildungs- und Büroräume. Architekt Michael Franzke hofft, dass das Gebäude Ende des Jahres bezugsfertig sein wird. Der 1. Spatenstich erfolgte durch den Geschäftsführer Alfred Schulz, stellvertretenden Landrat Eberhard Nuß, MdL Manfred Ach, 1. Bürgermeister Kinzkofer und dem Architekten Michael Franzke.

2003-02-19: Praxisgerechte EDV-Ausbildung

Foto aus dem Computerraum
Jede Krankenkasse arbeitet neben der Standard-Office-Software mit einem speziellen EDV-Programm zur Lösung ihrer Aufgaben. Zur Schulung der angehenden Sozialversicherungsfachangestellten in diesen umfangreichen Programmen fand das BFW Würzburg einen Kooperationspartner, der zum einen die angemessene technische Ausstattung hat und zum anderen die Bereitschaft uns zu helfen. Seit 14 Jahren fährt das BFW daher mit jeden SoFA-Kurs jährlich für eine Woche zur EDV-Ausbildung nach Rotenburg. Zum Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat von der BKK Akademie über die vermittelten Lerninhalte, einen "Türöffner" für einen erfolgreichen SoFA-Berufsstart. Gemeinsame Abende dienen auch der Klassengemeinschaft, ein angenehmer Nebeneffekt der EDV- Ausbildung in der BKK Akademie in Rotenburg

2003-02-23: Geschäftsstelle München eröffnet

Foto Frau Mätzler und Herr Gerlinger vor der Geschäftsstelle
Ein zentrales Unternehmensziel des BFW Würzburg ist Kundenorientierung. Dazu gehört der direkte und möglichst persönliche Kontakt zu den Kunden. Viele von ihnen sind im südbayerischen Raum zu Hause. Mit der neuen Geschäftsstelle in München will das BFW Würzburg den blinden und sehbehinderten Menschen der Region seine Angebotspalette vor Ort zur Verfügung stellen. Am 24. Februar eröffnete Geschäftsführer Alfred Schulz mit einer großem Anzahl von Gästen die neuen Räume in der Lothstraße 62. Weitere Informationen finden Sie hier.

2003-02-14: Neue Abteilungsleitung

Foto Manfred Gerlinger beim Amtsantritt
Amerikanische Präsidenten halten am 20. Januar ihre Antrittsrede - im BFW Würzburg wurde an diesem Tag der neue Abteilungsleiter Assessment, Herr Manfred Gerlinger, in sein Amt eingeführt. Geschäftsführer Alfred Schulz würdigte das „Eigengewächs", das seine beruflichen Meriten im BFW erworben habe. Manfred Gerlinger war vor seiner Ernennung Reha-Berater, Betriebsrat und stellvertretender Abteilungsleiter Prozesssicherung. „Mit der neuen Organisationseinheit haben wir dem Berliner Programm der Berufsförderungswerke Rechnung getragen.", stellte der Geschäftsführer fest. Er erwarte viel von der neuen Abteilung, von Manfred Gerlinger sowie seinen Mitarbeitern. Eine besondere Herausforderung sei zudem die Verantwortung für die neue Geschäftsstelle in München. Manfred Gerlinger bezeichnete seinen neuen Wirkungskreis als Chance und Herausforderung, da „Assessment eine Klammerfunktion um die Qualifizierung habe".

2002-12-20: Minister Sinner zu Besuch

Der Bayerische Staatsminister für Gesundheit, Ernährung und Verbraucherschutz, Eberhard Sinner, war im Dezember zu Gast im BFW Würzburg, wo er sich beeindruckt zeigte von den Leistungen, die blinde Menschen dort erbringen. Einen ausführlichen Bericht finden Sie in unserer Presseschau.

2002-07-29: Erfahrungsaustausch

QM bewegt! - ... zum Beispiel hat das Qualitätsmanagement im BFW Würzburg Geschäftsführer und Mitarbeiter des BFW Bad Pyrmont dazu bewegt, nach Veitshöchheim zu reisen und bei QMB Jürgen Hofmann und seinen Mitstreitern aus dem QM-Team fachkundigen Rat einzuholen. Eineinhalb Tage lang tauschte man Erfahrungen aus, wobei sich die Gäste allgemein beeindruckt zeigten vom aktuellen Stand der Entwicklung im BFW Würzburg.

2002-10-24: Interner Auditorenpool

Um das QM-System in der täglichen Unternehmenspraxis zu erhalten und zu fördern, begründete man im BFW Würzburg Anfang Oktober einen internen Auditorenpool. 14 Mitarbeiter aus allen Abteilungen wurden vom TÜV Süddeutschland geschult und unterzogen sich einer Prüfung der TÜV Akademie GmbH. Sie werden in Zukunft die Qualitätsmanager bei ihrer Arbeit um Qualität und kontinuierliche Verbesserung der Dienstleistungen unterstützen.

2002-10-02: BFW darf prüfen!

Kursteilnehmer an der CNC-Maschine
Das Berufsförderungswerk Würzburg darf seit vergangenem Monat Prüfungen für die NC-Gesellschaft abnehmen. Die NC-Gesellschaft ist ein Zusammenschluss von Fertigungsbetrieben, die an computergestützten Maschinen ausbilden. Die Mitgliedsunternehmen führen in ganz Europa Fachprüfungen durch, die zum Erwerb des NCG-Zertifikates berechtigen. "NCG-Prüfungsexperten" sind Armin Strohmenger und Klaus Löwe, Mitarbeiter der gewerblich-technischen Qualifizierung im BFW Würzburg. Im BFW Würzburg werden Industriefachwerker und Metallwerker ausgebildet. Um den veränderten technischen Anforderungen gerecht zu werden, gibt es seit vielen Jahren eine Fortbildung zum CNC-Dreh- und Fräsmaschinenanwender. Das Zertifikat hierfür vergibt die NC-Gesellschaft.

2002-07-20: Kaufmann im Gesundheitswesen gestartet

Mitte Juli begannen 12 RehabilitandInnen ihre Ausbildung zu Kaufleuten im Gesundheitswesen. Der Kaufmann im Gesundheitswesen ist einer von drei neuen kaufmännischen Dienstleistungsberufen, deren Ausbildungsverordnungen am 1. August 2001 in Kraft getreten sind. Für Blinde und Sehbehinderte stellt die Qualifizierung zum Kaufmann im Gesundheitswesen eine zukunftsträchtige Chance zur Teilhabe am beruflichen Leben dar.

2002-03-24: BFW zertifiziert

Kundenzufriedenheit ist eines der wichtigsten Unternehmensziele im BFW Würzburg. Deshalb wurde im Laufe des Jahres 2001 ein Qualitätsmanagement-System eingeführt. Im November ließ man sich vom TÜV Rheinland/Berlin-Brandenburg zertifizieren und Ende Dezember konnte aus den Händen des Auditors das entsprechende Zertifikat entgegengenommen werden. Näheres können Sie hier nachlesen.

2002-01-18: Newsletter geht ins dritte Jahr

Der monatliche Newsletter des BFW Würzburg hat den zweiten Jahrgang hinter sich gebracht und wird gut angenommen. Er informiert derzeit nahezu 200 Interessierte über Neuigkeiten und besondere Ereignisse aus dem BFW, gibt aber auch sonstige interessante Nachrichten zum Thema Blindheit und Sehbehinderung weiter. Zu abonnieren ist der Newsletter hier auf der Homepage. Einfach Namen und eMail-Adresse eintragen und abschicken!

2001-10-28: Projekt BIBS gestartet

Mit dem neuen Projekt "BIBS" (Spezifische Beratungsdienstleistung für Integrationsfachdienste zu Gunsten blinder und sehbehinderter Menschen) bieten Berufsförderungswerke und Berufsbildungswerke unter Koordination des Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverbandes ihr Expertenwissen den vor Ort tätigen Integrationsfachdiensten an. Das Berufsförderungswerk Würzburg hat hierbei die Zuständigkeit für Bayern sowie große Teile Hessens übernommen. Informieren Sie sich hier ausführlich.

2001-12-21: 1.200 DM an Misereor gespendet

Einen hausinternen Weihnachtsmarkt veranstaltete man kurz vor dem Fest im BFW Würzburg. Dabei kam nicht nur weihnachtliche Stimmung auf, sondern es wurden von Mitarbeitern und Rehabilitanden stolze 1 200 DM erwirtschaftet und gespendet, die MISEREOR für ein Projekt zugunsten notleidender Menschen in Afghanistan zur Verfügung gestellt wurden.

2001-12-19: Leitbild verabschiedet

Das von einer Arbeitsgruppe erstellte und im Mitarbeiterkreis diskutierte Leitbild des BFW Würzburg wurde von der Geschäftsführung und den Gesellschaftsorganen verabschiedet. Es fasst Aufgaben und Ziele des BFW zusammen, informiert über das Leistungsangebot und steht hier zum Nachlesen und Downloaden bereit.

2001-10-22: Personalräte auf Informationstour

Foto der Besuchergruppe bei ihrem Rundgang
Positive Erfahrungen machten die Mitglieder des Würzburger Personalrätekreises der KAB, als sie heute das BFW besuchten. Man staunte, als man im Laufe eines Rundgangs durch verschiedene Ausbildungsgänge sah, was Blinde und Sehbehinderte zu leisten imstande sind. Bei Einstellungen von behinderten Menschen in den Betrieben wird man in Zukunft besser argumentieren können, so äußerte sich die Geschäftsführerin.

2001-09-25: Erste in Bayern

Foto der Kursteilnehmer
Michael Weis, Norbert Fleißner und Matthias Theumer vom Berufsförderungswerk für erwachsene Blinde und Sehbehinderte in Veitshöchheim waren in ganz Bayern die Ersten, die vor der Bayerischen Verwaltungsschule die Zwischenprüfung als Verwaltungsfachangestellte erfolgreich abgelegt haben. Die Bayerische Verwaltungsschule hatte seit August 1999 ihre Ausbildungsinhalte neu geordnet. So werden neben den Grundzügen der Kameralistik auch verstärkt betriebswirtschaftliche Inhalte vermittelt. Die drei absolvieren ihre Ausbildung im BFW und sehen ihrer Abschlussprüfung zuversichtlich entgegen.

2001-09-23: Qualitätsmanagement eingeführt

Foto des QM-Teams
Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde im BFW Würzburg ein Qualitätsmanagementsystem auf den Weg gebracht. Geschäftsführer Alfred Schulz und QM-Beauftragter Jürgen Hofmann unterzeichneten im Beisein zahlreicher Mitarbeiter und Rehabilitanden die ersten Verfahrensanweisungen. Das QM-Team legte bei dieser Gelegenheit der Geschäftsführung die erste Fassung des Qualitätsmanagement-Handbuchs vor und legte damit die Grundlagen für die geplante Zertifizierung.

2001-10-02: Wir sind drin!

Foto von der Eröffnung des Internetraums
Freie Fahrt auf der Datenautobahn" heißt es seit 25. September für Mitarbeiter und RehabilitandInnen des BFW Würzburg: Die Geschäftsführung eröffnete einen neugestalteten Internetraum, der den Rehabilitandinnen helfen soll, mit den neuen Kommunikationstechnologien Internet und eMail vertraut zu werden. 10 sehbehinderten- bzw. blindengerecht ausgestattete Arbeitsplätze stehen nun für die Surfer bereit. Vorsitzender des Gesellschafterrates Otto Umscheid nahm die offzielle Eröffnung die neuen Internetraums vor.

2001-04-23: Abteilung Qualifizierung unter neuer Leitung

Foto Frau Baader
Petra Baader aus Berlin ist die neue Leiterin der Abteilung Qualifizierung des BFW Würzburg. Frau Baader war jahrelang in leitender Position in einem Institut für Sozialmanagement und Bildung beschäftigt. "Für mich sind meine neuen Aufgaben eine neue Herausforderung", stellte die Neu-Würzburgerin fest, die sich für eine erfolgreiche Wiedereingliederung von Blinden und Sehbehinderten in den Arbeitsmarkt einsetzen wird. Geschäftsführer stellte die neue Abteilungsleiterin den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen im Rahmen einer kleinen Begrüßungsfeier vor und wünschte ihr viel Erfolg bei den neuen Aufgaben.r

2000-09-14: Mit anderen Augen

Foto von der Eröffnung der Ausstellung durch Herrn Beinhofer
"Mit anderen Augen ..." ist der Titel einer Fotoausstellung, die Regierungspräsident Paul Beinhofer am 12. Oktober im BFW Würzburg im Beisein zahlreicher Gäste aus Wirtschaft und Politik eröffnete. Die Kommunikation zwischen Sehenden und Nichtsehenden ist das Thema der Ausstellung, beobachtet und festgehalten von der Frankfurter Fotografin Ursula Hillmann, die zur Eröffnung ebenfalls anwesend war. Das Berufsförderungswerk sieht die Ausstellung als Beitrag zum diesjährigen Tag des weißen Stocks am 15. Oktober.

2001-07-13: Jobbörse eröffnet

Foto der Integrationsberater
Ein Serviceangebot der Integrationsberatung des BFW: Im Ausbildungsgebäude wurde eine Jobbbörse einrichtet, an der die Rehabilitanden alles finden, was man zur Stellensuche braucht. An großen Stellwänden hängen, nach Berufen geordnet, alle aktuellen Stellenangebote, daneben findet man Tipps und Tricks für die erfolgreiche Bewerbung. Ein PC mit stets aktuellen Daten aus Jobline, der Stellendatenbank für Blinde und Sehbehinderte steht ebenfalls zur Verfügung. Des weiteren liegen Formulare für Stellengesuche in verschiedenen Internet-Stellenbörsen bereit.

2001-07-19: Schafkopfen für einen guten Zweck

Foto von der Scheckübergabe
Den Reinerlös des Schafkopfturniers in Höhe von 1000 DM haben die Angestellten der Bayerischen Landesanstalt für Wein- und Gartenbau Würzburg dem Berufsförderungswerk in Veitshöchheim gespendet. Gerd Eckert als stellvertretender Personalratsvorsitzender überreichte den Scheck an Geschäftsführer Alfred Schulz, der sagte, das Geld werde für Liegen und Sitzgelegenheiten im Garten investiert. Herzlichen Dank für die großzügige Spende!

2001-03-25: Behindertenbeauftragte besucht BFW

Die Behindertenbeauftragte der Bayerischen Staatregierung, Frau Ida Stein stattete dem BFW Würzburg einen Besuch ab. Geschäftsführer Alfred Schulz führte sie durch einen Teil des Anwesens. Dabei wurden ausgewählte Berufsbilder besichtigt. Frau Stein zeigte sich von den Leistungen der Auszubildenden beeindruckt.

0200-10-05: Tag der offenen Tür 2000

Am 21. Oktober 2000 lud das BFW Würzburg von 10:00 bis 16:00 zum Tag der offenen Tür ein. Mitarbeiter und Rehabilitanden präsentierten bewährte und neue Ausbildungsberufe und Qualifizierungsangebote, und die Besucher konnten sich davon überzeugen, dass Blinde und Sehbehinderte durch den im BFW erlernten Einsatz moderner elektronischer Hilfsmittel zu vollwertigen Mitarbeiter werden. Ein attraktives Rahmenprogramm sorgte dafür, dass die Besucher nicht nur einen informativen, sondern auch einen unterhaltsamen Tag erlebten. So konnten die Gäste im "Cafè Blindschleiche" Blindheit zumindest ansatzweise nachempfinden oder mit Hilfe von speziellen Simulationsbrillen verschiedene Formen der Sehbehinderung erleben. Ein Computerflohmarkt , ein buntes Kinderprogramm und eine sehenswerte Fotoausstellung der Frankfurter Fotografin Ursula Hillmann zum Thema "Kommunikation zwischen Sehenden und Nichtsehenden" rundeten das Programm des Berufsförderungswerkes ab.


   Zurück zu den aktuellen Nachrichten


Foto Irene E. Girschner
Weitere Informationen erhalten Sie bei

Irene E. Girschner
Marketing
Fon 0931 9001-171
irene.girschner@bfw-wuerzburg.de